Tourinfo: BRETT ANDERSON im Januar/Februar zu kleiner Tour in Deutschland

Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)
Brett Anderson – ehemals die charismatische Stimme von Suede und The Tears, l├Ąsst mit neuem Album und einer Europa-Tournee endlich wieder von sich h├Âren. Slow Attack hei├čt das neue und dritte Solo-Album, das Ende Oktober ver├Âffentlicht wurde. Ende Januar/Anfang Februar kommt Brett Anderson im Rahmen seiner Europa-Tournee auch f├╝r vier Konzerte zur├╝ck in die deutschen Clubs. Der Vorverkauf f├╝r die vier Konzerte in K├Âln, Hamburg, Berlin und M├╝nchen beginnt am Montag, den 09.11.09. Tickets gibt es ab EUR 20,- zzgl. Geb├╝hren an den Vorverkaufsstellen, unter der bundesweiten Tickethotline 01805 – 570 000 (14ct/min, Mobilfunkpreise k├Ânnen abweichen) oder im Internet unter www.eventim.de

Mit zeitlosem Pop und eigenem, unverkennbarem Stil beherrschte Brett Anderson mit seiner Band Suede heroisch die britischen Charts und l├Âste Englands Musikindustrie von der damaligen Dominanz amerikanischer Rock Bands. Nachdem sich Suede aufl├Âsten gr├╝ndete Brett Anderson mit exSuede Gitarrist Bernard Butler die Band The Tears und ver├Âffentlichte 2005 das Album ?Here Come The Tears?. Unter anderem arbeitete Brett Anderson mit Jane Birkin und Stina Nordenstam zusammen.

2007 ver├Âffentlichte Brett Anderson sein selbstbetiteltes Solo Debut. Ein intensives Album welches einen K├╝nstler an seinem Wendepunkt pr├Ąsentierte. Das Album war reich an fantastischen, bezaubernden Melodien aber dieses Mal zeigte sich textlich ein K├╝nstler der Vergangenheitsbew├Ąltigung betrieb, sein Leben ge├Ąndert hatte und neue Wege ging.

2008 folgte WiIderness. Die Geschichte einer Liebesbeziehung erz├Ąhlend zeigte uns Wilderness alle gro├čen Emotionen der Liebe – ein fr├Âhliches, ern├╝chterndes, euphorisches und nachdenkliches Album – hinrei├čend sch├Ân!

Im Gegensatz zu seinen Vorg├Ąngern setzt Brett Anderson auf seinem dritten Solo-Album Slow Attack verst├Ąrkt auf Holzblasinstrumente und erzeugt somit einen Sound, der sich deutlich von Mainstream-Pop abhebt und seinen pers├Ânlichen Stil, der schon auf den ersten beiden Alben deutlich zu erkennen ist, intensiviert. Slow Attack klingt komplexer als die davor ver├Âffentlichten Alben, besticht aber durch klassische Arrangements und au├čergew├Âhnliche Instrumente. Das ├╝beraus hamonische, aber doch sehr melancholische Album Slow Attack wurde in Zusammenarbeit mit Leo Abraham geschrieben und produziert und von Mark Hollis ma├čgeblich beeinflusst.

Die Tourdates im Einzelnen:
25.01.10 K├Âln / Luxor
26.01.10 Hamburg / Knust
01.02.10 Berlin / Lido
02.02.10 M├╝nchen / Atomic Caf├ę

Geschrieben von
Mehr von Sparklingphotos.de

TORUL & EGOAMP – Oberhausen, Kulttempel (11.10.2015)

EGOamp wurde von Asmodi Caligari und Cesare Insomnia gegr├╝ndet. Das Projekt wird...
Weiterlesen