LOLA ANGST gehen auf Viva La Lola Tour 2009

Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

Lola Angst – Viva La Lola Tour 2009

Lola Angst sind wieder unterwegs. Nach dem erfolgreichen zweiten Album
"Schwarzwald" (2007) und diversen Auftritten in Clubs und auf namhaften
Festivals wie M’era Luna und Wave Gotik Treffen gibt es schon bald einige
Shows als Vorbote des im Sommer erscheinenden nächsten Albums "Viva La
Lola".

Frontmann Alexander Goldmann hatte zuvor schon bei diversen anderen
Projekten als Musiker und Produzent mitgewirkt, z.B. als Gitarrist der Kult
Punk Band Feeling B. Das Markenzeichen von Lola Angst ist wohl zweifellos
die gleichnamige Kirchenorgel. Alexander Goldmann ist es allerdings
gelungen, als klassisch ausgebildeter Kirchenorganist das 300kg schwere
Ungetüm unter Kontrolle zu bringen und somit die Elektro-Szene neu
aufzumischen.

Auch Reiner Schirner ist kein Unbekannter in der Musikszene. Er war unter
anderem als Sänger und Produzent von Blind Passengers unterwegs. Sein
Spezialgebiet sind analoge Synthesizer und Soundtüfteleien.

Das Debut Album "The Council Of Love" wurde von der Presse gefeiert. Lola
Angst wurde mehrfach als Newcomer des Monats gefeiert. Songs wie "Am I Dead"
oder "Children Of The Dark" entpuppten sich schnell als tanzflächentauglich
und durften in keiner Setlist der angesagten Clubs fehlen. Das Album
entstand komplett analog ohne Einsatz der herkömmlichen Computersequenzer.
Alle Samples wurden aufwendig aufgenommen und eingespielt. Hiermit erreichte
Lola Angst einen unverwechselbaren Sound mit komplexen Klangstrukturen.

Mit dem Album "Schwarzwald" geht die Mission der Band weiter. Auch auf
dieser CD spiegelt sich musikalische Vielfalt wider, so dass es schwer
fällt, die Musik klar in eine Sparte einzuordnen. Das dies jedoch auch von
Vorteil ist, hat die Band hiermit erneut bewiesen. Titel wie "Dead Man’s
Song" und "Fräulein Kurva Sloboda" sind Ohrwürmer, die man immer wieder
gerne anhört. Auf der Bonus-CD befinden sich experimentelle Songs und
Remixe. Hier spürt man deutlich den Drang zur spielerischen Umsetzung von
Soundeffekten.

Dieses Jahr wurde das Duo verstärkt durch den Star Death Drummer Tyronne
Silva und dem US Bassisten Flex. Dazu kamen auch noch 2 Keyboarder und
Sample Spezialisten. Zur Unterstützung der Show soll es außerdem noch 2
Killerballerinas vom Berliner Staatsballett geben, welche für eine perfekte
Show mit hohem Unterhaltungsfaktor sorgen werden. Die Auftritte unter dem
Motto "Dark Church Organ Death Rock" werden also eine Mischung aus Musik und
Tanz.

Insgesamt 7 Shows wird es im April in Deutschland und einigen
mitteleuropäischen Städten geben. Starten wird die Tour am 03.04.2009 in
Kaiserslautern. Über diese Show werde ich anschließend berichten.

Für Ende des Jahres haben Lola Angst noch weitere überraschende Shows
geplant, u.a. das Ballet Soiree Schwarzwald, die Viva La Lola Operette
Premiere und die Triumph der Angst Filmpremiere. Man darf also auf Weiteres
gespannt sein.

Toudaten:
03.04.2009 Kammgarn – Kaiserslautern (www.kammgarn.de)
09.04.2009 Riders Cafe – Lübeck
11.04.2009 K 17 – Berlin
17.04.2009 Elekktroshokk Festival – Adelsheim
23.04.2009 Viper Room – Wien/AT
24.04.2009 Jabuka – Zagreb/HR
25.04.2009 Exit Club – Praha/CZ

Geschrieben von
Mehr von Sparklingphotos.de

TORUL & EGOAMP – Oberhausen, Kulttempel (11.10.2015)

EGOamp wurde von Asmodi Caligari und Cesare Insomnia gegr├╝ndet. Das Projekt wird...
Weiterlesen