Elegant Machinery ? A Soft Exchange

Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

Die Band um Robert Enforsen (Vocals), Richard Jomshof (Keyboards) und Leslie Bayne (Keyboards) muss man wohl nicht mehr groß vorstellen, gehören Elegant Machinery schon seit jeher zu den Top Synthpop Bands Schwedens wie ?S.P.O.C.K?, ?Twice a Man? und ?Statemachine?. Nach den Alben Degraded Faces, Shattered Grounds und ?Yesterday Man? haben die schwedischen Synthpop-Meister ein neues Zuhause beim Berliner Label ?Out of Line? gefunden und dort ihr neues Album ?A Soft Exchange? auf den Markt gebracht.

Was durfte man von Elegant Machinery erwarten, die ihr letztes Studioalbum vor über einer Dekade herausgebracht hat? Stilwechsel? Neuerungen? Innovationen? – Nein. Elegant Machinery (die sich nach einem Album der Kultband ?Data? benannt haben) machen genau dort weiter, wo sie aufgehört haben. War ?Degraded Faces? noch ein Stück weit wavig, hatte sich bei den folgenden CDs etwas herauskristallisiert: nämlich perfekter Synthpop. Allgemein kann man die Behauptung aufstellen, dass schwedische Musiker einfach das Händchen für tolle, eingängige Melodien haben, man denke an ?Abba?, ?Roxette? oder gar ?Ace of Bass?. So zeigen uns Elegant Machinery, dass sie im Bereich der synthetischen Popmusik die Meister ihres Fachs sind. Haben die Vorabsingles ?Feel the Silence? und ?Move? schon die Marschrichtung des Albums vorgegeben, manifestieren die Jungs mit Stücken wie ?With Grace?, ?A Soft Exchange? und ?Bleeding Words? ihren Ruf als Produzenten perfekter Synthiepop-Perlen. Dabei geht die Band ganz ungeniert auf Nummer sicher und scheut etwaige Experimente. Allein ?Hold On? (mit altmodischem Analog-Synthesizer-Rhythmus) sowie das Instrumentalstück ?Path Of Angle? (mit neckischem ?Speak and Spell?-Samples) fallen etwas aus dem Rahmen. Einmal gehört, bleiben fast alle Melodien der Scheibe in den Ohren und man kann sich kaum gegen das Aufkommen guter Laune wehren. Wie könnte man auch, handelt es sich doch um locker-flockige, kurzweilige Unterhaltung, die ohne zuckrigen Nachgeschmack zum mit trällern animiert. Man darf auf jeden Fall auf weitere Outputs der Jungs gespannt sein (und das bitte bald!). Und allein durch den Gedanken daran, steigt prompt wieder die Stimmung!

Diese CD könnte euch gefallen, wenn ihr ?Erasure?-Wonderland und ?Robert Marlow?-Peter Pan Effect mögt.

Tracklist:
01. With Grace
02. Move
03. Do You Know
04. A Soft Exchange
05. Feel the Silence
06. Path of Angle
07. Bleeding Words
08. Hold On
09. Firm
10. Is This the Way


Autor : Frank Stienen

Geschrieben von
Mehr von Sparklingphotos.de

TORUL & EGOAMP – Oberhausen, Kulttempel (11.10.2015)

EGOamp wurde von Asmodi Caligari und Cesare Insomnia gegründet. Das Projekt wird...
Weiterlesen