DIE 90ER LIVE – Oberhausen, Freigelände an der König-Pilsener-Arena (05.08.2017)

Oli P., © Michael Gamon
Oli P., © Michael Gamon
Geschätzte Lesezeit: 3 Minute(n)

Die 90er sind zurück! Das kann man wohl festhalten wenn man gesehen hat, wie 30.000 Zuschauer auf dem Freigelände vor der König-Pilsener-Arena am Wochenende das letzte Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts abgefeiert haben. Hier gaben sich buchstäblich (fast) alle Eurodance-Größen die Klinke in die Hand und auch Freunde von Boybands kamen mit East 17 oder Caught In The Act, und zu einem enorm günstigen Preis von knapp 20 Euro plus Gebühren, voll auf ihre Kosten.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Los ging es bereits um 15:00 Uhr und auch wenn sich der Wettergott zu diesem Zeitpunkt noch ein wenig zimperlich zeigte, die Fans waren längst zahlreich erschienen und bereiteten den Eröffnungsacts ein herzliches Willkommen. Bei Whigfields Saturday Night wurde ebenso getanzt wie zu Mr. President‘s Coco Jamboo oder I Give You My Heart. Eher kuschelig wurde es bei den drei Herren von East 17, bevor die Freunde des gepflegten Euro-Dance mit Anspruch bei der Schwedin Jenny Berggren und Ace Of Base mit Krachern wie All That She Wants, Don’t Turn Around oder Happy Nation auf ihre Kosten kamen. Die Auftritte der Acts bestanden heute jeweils aus einer groben Handvoll Songs aus dem erfolgreichen Klangfundus der Projekte, zwischen den Auftritten sorgten die DJs dafür, dass das Stimmungsbarometer hochgehalten wurde. Stimmlich überzeugen konnten danach vor allem La Bouche und die Stimmung war insbesondere bei Be My Lover natürlich bestens. Jetzt folgte der wohl sympathischste Act des Tages: Oli Petszokat, besser bekannt unter der Abkürzung Oli P. Ihm merkte man ganz besonders an, wie glücklich er war, dabei sein zu können, und mit viel Selbstironie und Zuschauerinteraktion ging es zu Flugzeuge Im Bauch, So Bist Du oder „seinem“ neuen Hit Angels, natürlich ein Robbie Williams Cover, so richtig zur Sache. Längst war das Gelände brechend voll und alle feierten mit! Etwas weniger sympathisch kam danach SNAPs Frontfrau Penny Ford daher, die sicher für ihr Alter (53) gut in Form ist, das Heraushängenlassen dieser Eigenschaft inklusive Hater-Diss hätte sie sich aber wohl besser sparen sollen. Die Songs machten aber natürlich trotzdem ebenso Spaß wie bei den danach gemeinsam auftretenden Haddaway und Dr. Alban, wobei Erstgenannter durch eine Brandrede, nach der die 90er die letzte Epoche waren, bei der noch „richtige Musik“ gemacht wurde, eher unfreiwillig komisch und ebenfalls nicht besonders sympathisch wirkte, was sich leider auch in der zum Teil etwas herablassenden Behandlung seiner Sängerin zeigte. Hits wie It’s My Life oder What Is Love verfehlten ihr Ziel aber nicht und hielten die Stimmung weiter ganz oben. Schön, dass danach wieder etwas entspannt werden konnte, denn mit Caught In The Act war –insbesondere für die zahlreichen Damen im Publikum- Träumen angesagt. Die Niederländer zogen alle Register und vor allem beim Hit Love Is Everywhere flogen ihnen die Herzen zu. Doch sie hatten mit Celebration Of Love sogar einen neuen Song dabei, der ebenfalls dankbar aufgenommen wurde.

Nach einer beeindruckenden Feuershow folgte jetzt unser, ein wenig überraschendes, persönliches Highlight des Tages: Captain Hollywood Project! Die Jungs plus Dame Shirin von Gehlen überzeugten mit einer perfekt durchgestylten Show, guter Musik und sogar zwei Gitarristen, die einen schönen Gegenpol zur elektrifizierten Musik boten, ohne am eigentlichen Konzept zu stark zu rütteln. Das machte Spaß und hob die Stimmung noch einmal richtig an, bevor Rednex mit einer schrägen Show und natürlich mit Cotten Eye Joe als Headliner des Abends für den umjubelten musikalischen Schlusspunkt sorgten, bevor ein tolles Feuerwerk den Abend gegen 23 Uhr endgültig beschloss.

Es war ein großes Fest, das da nahe des centrOs gefeiert wurde, zumal die Besucher neben dem musikalischen Angebot auch auf weitere Attraktionen wie Fahrgeschäfte und Co. zurückgreifen konnten. Schon während des Events wurde übrigens darauf hingewiesen, dass „Die 90er live“ auch im nächsten Jahr wieder Station an gleicher Stelle in Oberhausen machen werden, dann u.a. dabei die Vengaboys! Termin ist der 04. August 2018 und Tickets gibt es bereits über die Homepage http://www.90er-live.de/locations/oberhausen/#ticket.

Kommentar verfassen