TOMMY FINKE – Ein Herz für Anarchie

Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

Unsere Bewertung

8 Gesamtnote

Gesamtnote

Zugegeben, der Album-Titel mag in den aktuellen Zeiten unglücklich erscheinen. Aber so ein Album wird ja schließlich von langer Hand geplant und die Form der Anarchie, die Tommy Finke auf seinem neuen Album Ein Herz für Anarchie versprüht, ist eine ganz andere. Denn eigentlich klingt es zunächst einmal harmlos, was musikalisch geboten wird. Wobei „harmlos“ hier nicht negativ zu verstehen ist. Eher so: Es ist nicht das, was man musikalisch erwartet, wenn das Wort „Anarchie“ darauf zu lesen ist. Man merkt es bereits beim titelgebenden Opener des Albums, der treibenden Indie-Rock mit klaren Gitarrenlinien und hymnischen Momenten bietet.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Es ist eine hintergründige Anarchie, Systemkritik, aber auch hier und da persönlicher Unmut, der auf diese scheinbar harmlose Art und Weise seine Inhalte verbreitet. Der Himmel über Berlin beispielsweise, das Reminiszenzen an alte Zeiten enthält, wenn es heißt „Küss mich wie 1989, wir tanzen zusammen durch das Brandenburger Tor“ heißt und die Gentrifizierung angeprangert wird, wenn von einst existenten Orten mit romantischen Erinnerungen gesungen wird: „Wo wir beide uns liebten, im Hinterhof von ‘ner Bar, wurd ‘n Starbucks gebaut.“ Auch Die Revolution wird an sich besungen, was musikalisch gar mit Bläsersätzen begegnet und eigentlich Revolution damit ein wenig konterkariert – klar, denn sie findet nicht wirklich statt in Zeiten, „die Revolution frisst ihre Kinder“.

Man könnte sagen, es ist eine Art „Aufbegehren mit anderen Mitteln“. Die emotionale Leere vieler Menschen wird dabei auch gerne thematisiert, wenn beispielsweise in 9-Volt-Blockbatterien die Gemeinten daran lecken, „um zu sehen, ob du noch lebst“. Wie wortgewaltig und metaphorisch es dabei zugehen kann, zeigt eine Zeile wir „und du starrst so lange in den Abgrund rein, bis der Abgrund sich nicht mehr sicher ist, da zu sein“. Überhaupt ist das Spiel mit der Sprache beachtlich. Zeilen wie „Die Verletzten werden die ersten sein“ in Jüngstes Gericht und Songtitel wie Bei lebendigem Leibe verpennen bleiben einem positiv im Gedächtnis.

Zum Ende hin wird in zwei weiteren Stücken noch einmal deutlich der alten Zeiten gedacht. Eine würdige Ehrerbietung gegenüber David Bowie im so betitelten Stück begegnet, zum Schluss endet das Album mit einer Interpretation von Rio Reisers Halt dich an deiner Liebe fest. Rio Reiser, Anarchie, kurzum: Der Kreis schließt sich. Eine runde Sache, dieses neue Album von Tommy Finke. Sowohl musikalisch wie auch textlich gut umgesetzt!

Tracklist TOMMY FINKE – Ein Herz für Anarchie:

01. Ein Herz für Anarchie
02. Der Himmel über Berlin
03. Strukturwandel (in der Mitte fehlt der Fluss)
04. Die Revolution
05. 9-Volt-Blockbatterien
06. Zerbrechlich
07. Lavendel
08. Bei lebendigem Leibe verpennen
10. David Bowie
11. Das nächste Jahrhundert
12. Halt dich an deiner Liebe fest

Weblinks TOMMY FINKE:

Homepage: www.tommyfinke.de
Facebook: www.facebook.com/tommyfinke.music
Twitter: www.twitter.com/tommyfinke

Ein Herz Für Anarchie

Preis: EUR 15,99

5.0 von 5 Sternen (2 Kundenbewertungen)

19 neu & gebraucht ab EUR 7,95

Kommentar verfassen