WGT-Band-Spezial: Indie, Post-Punk & Wave

1-wgt-spezial-2017-Indie,-Post-Punk-und-Wave
GeschÀtzte Lesezeit: 3 Minute(n)
Weitere Berichte im Festivalbereich: Wave-Gotik-Treffen (WGT) - Übersicht
Wie auch im letzten Jahr möchten wir euren Blick von den bekannten Bands auf die weniger bekannten der Szene lenken. Heute geht es um Bands aus dem Genre Indie, Post-Punk und Wave

Post-Punk trat Ende der 1970er/Anfang der 80er Jahre in Großbritanien in Erscheinung und ging, wie der Name schon vermuten lĂ€sst, aus dem Punk hervor. Dem Punk immer treu geblieben ist der Post-Punk aber rockiger und gilt als experimentierfreudiger und damit bunter. Elemente des Dubs, Disco und elektronischer Musik vermischen miteinander. Wave entstand nur kurz danach und unterteilt sich heute in viele Teilbereiche und ist schwer zu definieren da sich immer wieder etwas Ă€nderte oder neue Bereiche entstanden. Im Vergleich zum Post-Punk war die New Wave mehr kommerziell. Zum Einsatz kommen hier auch vor allem elektronische Synthesizer aber auch Piano, Violine oder die E-Gitarre.

Desperate Journalist (Indie, Postpunk | UK)

Ihr gleichnamiges DebĂŒtalbum von 2015 war ein Hit-Feuerwerk sondersgleichen, in diesem Jahr folgt der zweite Streich sowie endlich der erste Auftritt beim WGT! Musikfreunde, die dem Ableben einer Band namens The Organ hinterher trauern und nebenbei noch ein Herz fĂŒr Cure oder die Smiths haben, mögen sich unbedingt einfinden oder sich im Nachhinein schwarz (!) Ă€rgern.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Drab Majesty (“Tragic Wave” | USA)

Andew Clinco alias “Deb DeMure” betreibt sein Soloprojekt seit 2012, vorher war er unter anderem als Drummer fĂŒr die hervorragenden Marriages tĂ€tig. Seine aktuelle LP The Demonstration vermengt entspannte elektronische Rhythmen mit Gitarren wie sie The Cure oder The Chameleons einst zauberten.

Klez.e (Indie, Post Punk | Deutschland)

Diese Indie-Band prĂ€sentiert sich plötzlich optisch und musikalisch als deutsche Version von The Cure und nannte ihr aktuelles Album gleich mal Desintegration (!). Doch offensichtlich handelt es sich dabei um keine flache und kalkulierte Trittbrettfahrerei – vielmehr ist es ein ehrliches Konzeptalbum, das von den enttĂ€uschten TrĂ€umen der Wendezeit und der trostlosen, kaputten Welt der Gegenwart handelt. Der deutsche Gesang ist vielleicht etwas gewöhnungsbedĂŒrftig, aber die Musik ist wirklich so gut, daß es sich lohnt, sich darauf einzulassen.

Ritual Howls (Post Punk, Cold Wave | USA)

Finsterer wird es in diesem Genre kaum. Ausweglos und erstickend, hypnotisch und abgrundtief sind die Songs dieser Band aus Detroit, die nach mittlerweile zwei Alben endlich auch auf dem WGT gastiert.

The Agnes Circle (Post Punk | UK)

Frisches Londoner Post-Punk-Duo im Stil von Bands wie The Soft Moon, Kiss The Anus Of A Black Cat oder Winter Severity Index.

Vain Warr (Wave, Postpunk | USA)

Die US-Band Blacklist war vor Jahren bereits fĂŒr das WGT bestĂ€tigt, kurz vor dem Treffen lösten sie sich jedoch auf. Nun kommt Joshua Strawn jedoch mit seinem aktuellen Projekt Vain Warr nach Leipzig – und hat nach eigenen Aussagen auch ein paar Blacklist-Songs des Hammer-Albums Midnight Of The Century im GepĂ€ck.

Whispering Sons (Wave, Postpunk | Belgien)

Eine der hoffnungsvollsten neuen Bands des Genres kommt aus Belgien. Schon mit ihrer ersten EP legte sie 2015 einen eiskalten Meilenstein vor. Songs wie Time oder Wall sind derzeit zu Recht aus keiner guten Club-Playlist wegzudenken.

Wires & Lights (Wave, Postpunk | Deutschland)

Nach der Auflösung der Band Passion Play, die ihr letztes Konzert beim WGT gab, folgt nun der Beginn einer neuen Ära unter dem Namen Wires & Lights. Es ist ihr zweiter Auftritt nach der 15. Geburtstagsparty der legendĂ€ren Pagan Love Songs Partyreihe in Bochum.

 

Alle Bands, Infos zum Rahmenprogramm, den Veranstaltungen oder Partys findet ihr in unserem großen Vorbericht, wo spĂ€ter auch der WGT-Taschenplaner zu finden ist.

Kommentar verfassen