HERZPARASIT – München, Jugendcafé im Quax (06.05.2017)

Herzparasit, © Dietmar Grabs
Herzparasit, © Dietmar Grabs
Geschätzte Lesezeit: 4 Minute(n)

Einen Tag nach der Veröffentlichung ihres neuen Albums ParaKropolis luden Herzparasit zum Release-Konzert ein. Und das im wortwörtlichen Sinne, denn der Eintritt war an diesem Abend frei. In ungewohner Umgebung, dem Jugendcafé im Quax im Münchner Stadtteil Riem, wurden ab 19 Uhr die Türen geöffnet und als man sich so umsah, dachte man: Hier könnten ruhig öfter Konzerte sein. Eine große Bühne, eine gute Saalgröße und – in München schließlich auch nicht zu verachten – faire Getränkepreise machten schon vor der ersten Band einen guten Eindruck. Aber verlassen wir den Nebenschauplatz und schauen wieder auf die Bühne, denn nebst Herzparasit waren mit Still Awake, Mundtot und Schattenmann auch noch drei weitere Bands mit von der Partie.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Eröffnet wurde der Abend von Still Awake, die mit metallischen Gitarren und Sängerin druckvollen Female-fronted Metal spielten. Man merkte der Band an, dass sie inzwischen gut eingespielt ist und gern auf der Bühne steht. Das war schon von Thin Path als Opener an zu merken. Satter Gitarrensound, wuchtige Riffs und zielstrebiger Gesang zeigten die Marschroute. Hätte man lange Haare gehabt: Man hätte sie gut schütteln können. Etwa eine halbe Stunde spielten sie ihren Sound und konnten dabei auch manch einen begeistern, der die Band bisher nicht kannte, bis sie mit Still not awake ihr Set beendeten. Was natürlich nicht stimmte, denn das war ein sehr aufgewecktes Set. Eine Band, die man sich gerne mal wieder ansieht und ein guter Auftakt in den Abend.

Setlist STILL AWAKE – München, Jugendcafé im Quax (06.05.2017):

01. Thin Path
02. Our Sin
03. Battlefield
04. Remembrances
05. Ecstacy
06. Still not awake

Als nächstes standen Mundtot in den Startlöchern, um mit ihrem dunklen Rock-Sound das Publikum mit auf die Reise zu nehmen, was mit einem sympathischen Auftritt auch gelang. Man merkte, dass die Band in München inzwischen vielen ein Begriff ist, aber auch, dass sie es mit ihrer Bühnenpräsenz schafft, schnell ein neues Publikum für sich einzunehmen. Das zeigten sie auch im Quax gut, als sie beispielsweise recht früh aus dem aktuellen Album Wir die Single Immer schon zu spät spielten, das mit hohem Tempo und eingängig-betontem Gesang begeisterte. Neben Stücken des aktuellen Albums kam auch der Vorgänger Schatten mit Nummern wie Schwarz/Weiß nicht zu kurz und es gab eine gute Mischung aus beiden Alben. Der Auftritt endete dann mit dem bewährten Einsamkeit und Zweifel, das noch einmal gut den dunklen Rock-Klang der Band zeigte und bei dem auch im Chorus das Publikum zum Einsatz kam.

Setlist MUNDTOT – München, Jugendcafé im Quax (06.05.2017):

01. Kalter Rauch
02. Immer schon zu spät
03. Schwarz/Weiß
04. Wir bleiben hier
05. Unsere Zeit
06. So weit, so fern
07. Einsamkeit und Zweifel

Weiter ging es mit Schattenmann, denen man anmerkte, dass hier kein so ganz Unbekannter auf der Bühne steht. Frank Herzig kennt man auch von Stahlmann, aber auch mit seiner eigenen Band kann sich das sehr gut hören und sehen lassen. Die Band musiziert unter dem Slogan „NDH 2.0“ und brachte das auch gut auf die Bühne: Sägende Gitarren wie in 9mm, dazu ein peitschendes Schlagzeug, Bassläufe und der melodiöse bis harte Gesang von Frank Herzig konnten das Publikum gut mitreißen. Das kann mit Nachdruck sein wie im besagten Titel oder auch Brennendes Eis, mit hymnischen Elementen wie in Gekentert, aber auch mal ruhiger, wie Zahn der Zeit zum Abschluss der Show zeigte. Das Publikum war zurecht begeistert, denn Schattenmann bewiesen, dass NDH auch fernab von Klischees und gerolltem R funktionieren kann. Hoffen wir mal, dass es in absehbarer Zeit ein Debüt-Album geben wird.

Setlist SCHATTENMANN – München, Jugendcafé im Quax (06.05.2017):

01. Schattenmann
02. 9mm
03. Rot
04. Böser Mann
05. Brennendes Eis
06. Gekentert
07. Licht an Licht aus
08. Zahn der Zeit

Man hatte nun schon viele Eindrücke gesammelt, aber der Headliner stand noch aus. Zu fortgeschrittener Stunde war es dann soweit, dass Herzparasit die Bühne betraten – mit dem Anspruch, wirklich eine Show zu bieten. In aufwändigen und finster wirkenden Gewandungen betraten sie die Bühne und präsentierten vor allem ihr neues Album und die darauf enthaltenen Endzeitszenarien, die zudem auch an vielen Stellen ein Gesellschaftspsychogramm zeichnen können. „Macht macht Euch krank?“ ist bereits eine gute Frage, die zu Beginn gestellt wird, wenn der dem Album seinen Namen gebende Opener ParaKropolis das Set eröffnet, mit Tempo nach vorne drückt und auch im Gesang eine angenehme Spur Wahnsinn verbreiten kann.

Dass es eine Albumpräsentation sein soll, daran ließ auch die Setlist kein Zweifel: 10 der 16 Stücke des Abends kamen von ParaKropolis, wodurch die Bandbreite des Albums gut aufgezeigt wurde. Präparat beispielsweise, das zwar Druck hat, aber gleichermaßen auch Emotion bietet und eine Spur Beat beinhaltet. Hört man dann It must be in English!, meint man zu Beginn gar einen Hauch Dubstep zu vernehmen, bevor die lauten Gitarren begegnen. Dabei ist das Stück an sich dann doch auf Deutsch gehalten, hinterfragt aber kritisch eben den Gedanken, den der Titel äußert. Dann sind da auch Titel wie Vatermal, die den Elektro-Einfluss im Klang gut aufzeigen.

All das wurde an diesem Abend im Quax gut live präsentiert und man bekam einen guten Eindruck in das Album sowie eben auch eine wirklich gute Live-Show geboten. Dazu drei gute Vorbands und all das mit freiem Eintritt. Ein perfekter Samstagabend!

Setlist HERZPARASIT – München, Jugendcafé im Quax (06.05.2017):

01. ParaKropolis
02. Tastsinn
03. Ich
04. Milch
05. Ein letzter Schnitt
06. Präparat
07. Zack! Boom! Bang!
08. Blut lügt nicht
09. Meine Träume jagen mir hinterher
10. It must be in English!
11. Regentage
12. Kartenhaus
13. Alphatier
14. Vatermal
15. Scharfer Schlaf
16. Dein Herz verliert

Parakropolis

Preis: EUR 16,99

(0 Kundenbewertungen)

24 neu & gebraucht ab EUR 4,23

Kommentar verfassen