BLUTENGEL РKöln, Live Music Hall (07.05.2017)

Blutengel, © Markus Hillgärtner
Blutengel, © Markus Hillgärtner
Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

Am 07. Mai 2017 kamen die Blutengel um das Frontduo Chris Pohl und Ulrike Goldmann in die K√∂lner Live Music Hall, die an diesem Abend gut gef√ľllt, jedoch noch lange nicht ausverkauft war. Genug Platz also um zu tanzen ohne direkt die Umstehenden zu bel√§stigen.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Bevor Blutengel an der Reihe waren war es an Massive Ego, einer britischen Darkwave Gruppe, das K√∂lner Publikum f√ľr sich zu gewinnen. Marc Massive (Gesang), Scott Collins (Keyboard) und Oliver Frost (Percussion) legten gleich ordentlich los und sorgten schon direkt zu Beginn f√ľr ein paar Tanzende. Scheinbar war der ein oder andere Anwesende bereits mit der Musik vertraut. Diejenigen die Massive Ego bisher nicht kannten, fiel vermutlich zu allererst die extravagante, etwas an Micky Maus angelehnte, Frisur von S√§nger Marc Massive auf, doch schon wenig sp√§ter war klar, dass er auch gesanglich √ľberzeugen kann.

Setlist MASSIVE EGO @ Köln, Live Music Hall (07.05.2017)

01. Ghost in my dream – Prologue
02. Drag me in, Drag me under
03. She uses sex
04. Low life
05. Dead Silence Rising
06. For the blood in your eyes
07. Kate¬īs in a state
08. Let go
09. Coldest Light of Day
10. I idolize you
11. Haters gonna hate

Nach einer Umbaupause war es dann soweit und Blutengel betraten die B√ľhne. Die Band aus Berlin geh√∂rt seit Jahren zu den erfolgreichsten und einflussreichsten deutschen Acts aus der schwarzen Szene, was nicht zuletzt an ihrer eing√§ngigen Rock, Pop¬†und¬†Electro Mischung liegt, die sowohl deutsch- als auch englischsprachig gesanglich begleitet wird. Abgerundet wird dies meist durch eine hei√üe B√ľhnenshow, die sowohl mit Feuer, als auch mit sp√§rlich bekleideten Damen aufwartet. Die Erwartungen waren also hoch und wurden ‚Äď so viel vorweg ‚Äď nicht entt√§uscht.

Als das Saallicht erlosch, war das K√∂lner Publikum dank Massive Ego bereits warmgetanzt, sodass es zu den ersten Blutengelkl√§ngen direkt weitergehen konnte. Die Band schien von Beginn an bester Laune zu sein und witzelte ein wenig √ľber die ungerechte Verteilung der (alkoholischen) Getr√§nke unter den Bandmitgliedern. Es war also schon fr√ľh zu erahnen, dass es f√ľr alle Beteiligten ein ruhiger und entspannter Abend mit entsprechender musikalischer Begleitung werden w√ľrde.

Reich mir die Hand, Unser Weg, Complete, Dein Gott, Asche zu Asche und viele weitere Songs wurden an diesem Abend von der Band gespielt und komplett vom mitsingenden, mittanzenden und mitklatschenden Publikum begleitet, ohne dass große Aufforderungen seitens der Band nötig gewesen wären. Man wollte einfach mitmachen.

Es war ein gutes Konzert, das sowohl optisch mit den Videoeinblendungen und dem Feuerspiel als auch akustisch √ľberzeugen konnte. Der Sound war durchweg gut abgemischt und alle Beteiligten kamen angemessen gut zur Geltung. Das Publikum in K√∂ln leistete den Rest und √ľbernahm viel des Gesangs und tanzte freudig, sodass an diesem Abend alle zufrieden nach Hause gehen konnten. Allen voran Massive Ego, die sicherlich einige neue Fans gewinnen konnten.

Kommentar verfassen