TAKING BACK SUNDAY/FRANK IERO AND THE PATIENCE – Köln, Gloria (20.02.2017)

taking-back-sunday
Geschätzte Lesezeit: 3 Minute(n)

Ihre Deutschlandtour startete die aus dem US-Bundesstaat New York stammende Band Taking Back Sunday an einem Montagabend im gut gefüllten Kölner Gloria. Im letzten Herbst hatte man das aktuelle Album mit dem Titel Tidal Wave veröffentlicht, was die Herren dazu veranlasste, auch hierzulande in einigen Städten Halt zu machen um das neue musikalische Material zu präsentieren. Das Konzert war im Vorfeld für das Luxor geplant, wurde aber scheinbar wegen der größeren Nachfrage hochverlegt. Unterstützung für die Band gab es in Form eines textsicheren Publikums und eines nicht ganz unbekannten Musikers namens Frank Iero.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Ebendieser war den meisten als Gitarrist von My Chemical Romance bekannt. Mitsamt seiner Band The Patience eröffnete er den Abend. Mr. Iero schien sichtlich erfreut davon zu sein, dass augenscheinlich so viele Leute die Gelegenheit wahrgenommen hatten, sich ihn und seine Band aus nächster Nähe zu betrachten. Die von ihm vorgetragenen Songs erinnerten unweigerlich an sein altes musikalisches Schaffen bei My Chemical Romance, kamen diese doch in wirklich großer Lautstärke und einem unüberhörbaren Emo-Einschlag daher. Iero schien sich auf den Auftritt seiner Kollegen ebenso zu freuen wie das anwesende Publikum.

Setlist FRANK IERO AND THE PATIENCE @ Köln, Gloria (20.02.2017):

01. World Destroyer
02. Veins! Veins!! Veins!!!
03. Weighted
04. Tragician
05. I’ll Let You Down
06. All I Want Is Nothing
07. Dear Percocet, I Don’t Think We Should See Each Other Anymore
08. Miss Me
09. Joyriding
10. Oceans

Als schließlich Taking Back Sunday die Bühne betraten, eröffneten sie ihr Set mit dem Opener des neuen Albums Death Wolf. Gleich im Anschluss hieran folgte mit Liar ein absoluter Klassiker, der das Publikum zum ersten Mal in eine Phase des amtliches Ausrastens versetzte. Spätestens zu diesem Zeitpunkt hatten die Musiker ihre Fanschar fest im Griff – man tanzte und sang, was das Zeug hielt. Zwischen die allseits bekannten Hits streute die Band auch immer wieder mal einen Song vom neuen Album. Vor allem Sänger Adam Lazarra wusste das Publikum stets durch seine Tanzeinlagen und sein schon fast patentreifes „Helikoptermikrofon“ zu begeistern: Er ließ das Mikrofonkabel so lange rotieren, bis es sich entweder ganz um ihn gewickelt hatte, oder fing es nach Belieben nach einem elegant hohen Wurf wieder auf.

Abseits dieser akrobatischen Einlagen durften natürlich musikalische Perlen wie A Decade Under The Influence, You’re So Last Summer oder Timberwolves At New Jersey nicht fehlen. Zum Abschluss ihrer Setlist gaben sie ihren größten Hit Cute Without The „E“ (Cut From The Team) zum Besten, der gefühlt das komplette Publikum im kölschen Gloria in Ekstase verwandelte. Hierauf folgte nur noch MakeDamnSure, und die Erkenntnis, dass die Zugabe eines 18-Song-starken Sets geopfert wurde. Im Großen und Ganzen bot die Show von TBS einen guten Überblick über ihre bisherige Karriere, bei dem auch das aktuellste Album absolut nicht zu kurz kam. Insgesamt also eine runde Sache. Weitermachen!

Setlist TAKING BACK SUNDAY @ Köln, Gloria (20.02.2017):

01. Death Wolf
02. Liar (It Takes One To Know One)
03. You Can’t Look Back
04. Timberwolves At New Jersey
05. What’s It Feel Like To Be A Ghost
06. A Decade Under The Influence
07. All Excess
08. Error: Operator
09. You’re So Last Summer
10. Flicker, Fade
11. Call Come Running
12. Set Phasers to Stun
13. Stood A Chance
14. Better Homes And Gardens
15. Tidal Wave
16. You Know How I Do
17. Cute Without The ‚E’ (Cut From The Team)
18. MakeDamnSure

Tidal Wave

Preis:

(0 Kundenbewertungen)

0 neu & gebraucht ab

Bild: Pressefreigabe

Kommentar verfassen