CHRISTINE PLAYS VIOLA – Spooky Obsessions

christine-plays-viola2016
GeschÀtzte Lesezeit: 2 Minute(n)

Unsere Bewertung

8 Gesamtnote

Erst eine Nachricht von SĂ€nger Massimo Ciampani ließ mich auf das neue Album von Christine Plays Viola aufmerksam werden. Ich hatte zwar Anfang des Jahres mitbekommen, dass ein neuer Longplayer erscheinen wird, aber das dann irgendwie aus dem Auge verloren. Mit den heutigen Möglichkeiten der digitalen und vernetzten Welt waren die Tracks dann aber ruck-zuck bei mir am Rechner – danke Massimo! Spooky Obsessions ist das nun mittlerweile dritte Full-lengh Album der Italiener, die stilistisch irgendwo in den Gefilden von Dark-Wave, Gothic-Rock und Post-Punk wandeln. FĂŒr diesen Output hat sich das Quintett Zeit gelassen und sich komplett auf ihre StĂ€rken konzentriert. Beginnend mit dem flotten und treibenden Opener Obsessione, welcher alleine durch den italienischen Text Aufmerksamkeit erhascht und zwischen Samples und Gitarrenspiel seine Wirkung erzielt, geht es zu Midnight Trauma, einem sehr typischen, recht dunklen Christine Plays Viola Track, welcher besonders durch den abwechselnd hohen wie tiefen Gesang von Massimo einen großen Wiedererkennungswert besitzt. In Folge dessen zeigt die Band ihre Vielseitigkeit. Mal ruhig und melancholisch wie in Behind A Wicked Mind und dem mit dem flotteren Refrain ausgestatteten N.D.E. (Life Beyond Life) oder das von Wave-Rock getragene Poles Apart – die fĂŒnf Musiker wissen sich in allen Sparten zurecht zu finden. Die Grundthematik der Texte beruht auf Erlebnissen mit dem Tod, was so auch mal etwas mit Passagen des Death-Rock vorgetragen werden kann, wie das Lied Murderous Dementia beweist. Der Track Unneeded Burial ist als sehr besonders zu nennen; hier beginnen die SĂŒdeuropĂ€er mit einem Spagat aus Folk und Industrial, ehe das Lied in die klassischen Dark-Wave Gefilde strömt. Zu guter Letzt lĂ€sst die Band noch ein wenig Cold-Wave auf den Hörer einfließen; der abschließende Song The Last Sacrifice erinnert schon ein wenig an alte Aufnahmen von The Cure. Spooky Obsessions ist ein Album, mit dessen Vielfalt Christine Plays Viola dem geneigten Hörer dunkler Töne nicht nur kurzfristig, sondern auch in den nĂ€chsten Jahren viel Freude bereiten wird!

Lass Dir den Beitrag vorlesen:
Tracklist CHRISTINE PLAYS VIOLA – Spooky Obsessions

01. Obsessione
02. Midnight Trauma
03. Behind A Wicked Mind
04. Nefarious
05. Poles Apart
06. Murderous Dementia
07. Unneeded Burial
08. N.D.E. (Life Beyond Life)
09. Slow Sinking In Gloom
10. The Last Sacrifice

Spooky Obsessions

Preis: EUR 15,99

5.0 von 5 Sternen (1 Kundenbewertungen)

2 neu & gebraucht ab EUR 15,30

Kommentar verfassen