COVENANT – The Blinding Dark

covenant-the-blinding-dark-300x300
GeschÀtzte Lesezeit: 2 Minute(n)

Unsere Bewertung

7 Gesamtnote 1

6 Gesamtnote 2

„Blendende Dunkelheit zwischen Licht und Schatten“

Interessante Idee, die Eskil Simonsson und Joakim Montelius, die beiden verbliebenen GrĂŒndungsmitglieder der Dunkel-Electro-Institution Covenant da in der Promo-Phase zu ihrem neunten Album The Blinding Dark umsetzten. Einige Interviews wurden tatsĂ€chlich in einem Berliner Restaurant bei vollstĂ€ndiger Dunkelheit absolviert. Ähnlich interessant, weil eher unerwartet kommt passenderweise auch der Sound der neuen LP. Wer die Helsingborger Formation vor allem aufgrund ihrer „Hands up in the air“-Rave-Tracks Ă  la We Stand Alone, Dead Stars, One World, One Sky oder Ritual Noise kennt, dĂŒrfte vom neuen Longplayer ĂŒberrascht, vielleicht auch enttĂ€uscht sein. Denn Songs mit Hitpotential fehlen auf The Blinding Dark fast gĂ€nzlich. Die Ausnahmen von der Regel bilden das hymnische I Close My Eyes und die bereits bestens bekannte Single Sound Mirrors. Dezent treibende, hypnotische Rhythmen und eine fast durchgĂ€ngig dunkle AtmosphĂ€re dominieren das Klangbild, oftmals erinnern Covenant dabei an alte Sequencer-Zeiten. Vor allem das im Album-Vergleich sehr fetzig daherkommende Cold Reading dĂŒrfte die Liebhaber des 1996er-Albums begeistern.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Doch leider fehlen ĂŒber die Gesamtdauer des Albums nicht nur die großen Refrains. Denn die Platte besteht zu einem Drittel nur aus gĂ€hnend langweiligem FĂŒllmaterial. Die Heizungskeller-Tonaufnahme Fulwell mag als Intro mit viel gutem Willen noch eine Daseinsberechtigung haben, das ĂŒber fĂŒnf Zeigerumdrehungen uninspiriert vor sich hinplĂ€tschernde Summon Your Spirit verdient diese definitiv nicht. Mindestens 90 Sekunden zu lang, weil zu eintönig, gerĂ€t auch das Lee Hazlewood-Cover Rider On A White Horse mit GastsĂ€ngerin Erica Li. Und auch die zwei namenlosen Interludes hĂ€tten sich die schwedischen KlangtĂŒftler sparen können. Übrigens: Über die Experimental-Frickeleien auf der zweiten CD der Limited Edition kann hier mangels Bemusterung nichts geschrieben werden.

Fazit: Covenant liefern hier sicher ein ambitioniertes, weil fĂŒr sie untypisches Werk ab. Mit The Blinding Dark dĂŒrfte ein betrĂ€chtlicher Teil der Fangemeinde aber wohl nicht glĂŒcklich werden.

Tracklist COVENANT – The Blinding Dark

01. Fulwell
02. I Close My Eyes
03. Morning Star
04. Cold Reading
05. Rider On A White Horse
06. Interlude
07. Dies Irae
08. Sound Mirrors
09. Interlude
10. If I Give My Soul
11. Summon Your Spirit

The Blinding Dark

Preis: EUR 14,49

3.8 von 5 Sternen (22 Kundenbewertungen)

21 neu & gebraucht ab EUR 9,49

Kommentar verfassen