PHILLIP BOA & THE VOODOOCLUB – Worpswede, Music Hall (29.10.2016)

Phillip Boa & The Voodooclub, © Marius Meyer
Phillip Boa & The Voodooclub, © Marius Meyer
GeschÀtzte Lesezeit: 3 Minute(n)

Sucht man bei Google nach Worpswede, so begegnet einem direkt die Homepage der Gemeinde mit der BegrĂŒĂŸung „Willkommen im KĂŒnstlerdorf Worpswede“. Obgleich es in dem nordöstlich von Bremen gelegenen Dorf keine 10.000 Einwohner gibt, scheint es sich auch unter den KĂŒnstlern des musikalischen Bereichs mehr und mehr zu etablieren. Ein gutes Einzugsgebiet sowie ein ansehnlicher Club mit einer 500er-KapazitĂ€t geben dabei gute GrĂŒnde, Worpswede mit in den Tourplan aufzunehmen. So taten es auch Phillip Boa & The Voodooclub, die Zuschauer dankten es ihm mit einem ausverkauften Haus. Die Rahmenbedingungen also stimmten an diesem Samstagabend schon einmal.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Nach dem Tourstart in OsnabrĂŒck war Worpswede Tag 2 der Tour und man durfte neben der Vorfreude auf ein Konzert in ungewohnter Umgebung auch gespannt sein, wie sich die neue SĂ€ngerin auf der BĂŒhne macht, nachdem Pris die Band im Laufe des Jahres verlassen hatte. Die Antwort ließ nicht lange warten. Nach dem das Konzert mit Kill the Future druckvoll begann und Fine Art in Silver bereits sehr frĂŒh begegnete und fĂŒr GĂ€nsehaut sorgte, war Annie Flies the Lovebomber die erste Gelegenheit, die SĂ€ngerin ausfĂŒhrlicher zu hören. Der wuchtige Song mit dem Wechselgesang zeigte, dass die Stimme sowohl einen guten Kontrast zu Boa selbst setzt als auch generell gut zum Voodooclub passt.

Mit dieser beruhigenden Feststellung, die sich im Laufe des Abends immer wieder bestĂ€tigte, war man auch schon mittendrin in einem vollgepackten Best Of-Set, in das auch die eine oder andere Nummer der neuen Scheibe Blank Expression: Fresco integriert wurde. StĂŒcke wie Love On Sale waren dabei SelbstlĂ€ufer, Hits wie dieses oder auch Albert Is A Headbanger und wie sie alle heißen wurden vom Publikum frenetisch gefeiert. Aber auch bei ruhigeren StĂŒcken wie Deep in Velvet hörte man gebannt zu, denn die Band ist schlichtweg in bester Spiellaune und man merkte Phillip Boa an, dass er Freude daran hatte, wie das Publikum hier in Worpswede mitging. Auch jĂŒngere StĂŒcke wie Kill Your Vacation und Death Is A Woman konnten all dem keinen Abbruch tun.

Mit dem abschließenden And Then She Kissed Her war der Musikdurst der anwesenden Zuschauer lĂ€ngst nicht gestillt. Zudem fehlten ja auch noch so einige Nummern, die eigentlich nicht fehlen dĂŒrften. So kam die Band folglich noch zweimal wieder auf die BĂŒhne. Die neue Single Twisted Star reprĂ€sentierte dabei noch einmal gut die StĂ€rke des neuen Albums, bevor es zum Abschluss schweißtreibend wurde: I Dedicate My Soul to You, Diana, Container Love, This Is Michael und Kill Your Ideals vervollstĂ€ndigten das an diesem Abend dargebotene Rundum-sorglos-Paket fĂŒr Phillip Boa-Hörer. Kurzum ein fĂŒr alle Beteiligten rundum gelungener Ausflug ins KĂŒnstlerdorf.

Setlist PHILLIP BOA & THE VOODOOCLUB – Worpswede, Music Hall (29.10.2016):

01. Intro
02. Kill the Future
03. Fine Art in Silver
04. Annie Flies the Lovebomber
05. Get Terminated!
07. This Pain
08. Til the Day We Are Both Forgotten
09. Love On Sale
10. Kill Your Vacation
11. Deep in Velvet
12. Bells of Sweetness
13. Death Is A Woman
14. Rome in the Rain
15. Albert Is A Headbanger
16. Standing Blinded on the Rooftops
17. Atlantic Claire
18. Against The Sun
19. And Then She Kissed Her
20. Twisted Star (Z)
21. I Dedicate My Soul to You (Z)
22. Diana (Z)
23. Container Love (Z)
24. This Is Michael (ZZ)
25. Kill Your Ideals (ZZ)

Weblinks PHILLIP BOA & THE VOODOOCLUB:

Homepage: www.phillipboa.de
Facebook: www.facebook.com/phillipboaandthevoodooclub
Twitter: www.twitter.com/the_voodooclub

Blank Expression (Deluxe Edition, Best of + New Album)

Preis: EUR 19,49

(0 Kundenbewertungen)

22 neu & gebraucht ab EUR 13,99

Kommentar verfassen