AMANDA PALMER РKöln, Die Kantine (03.11.2016)

Amanda Palmer, © Michael Gamon
Amanda Palmer, © Michael Gamon
Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

Jedes Konzert von Amanda Palmer ist anders, das wei√ü man als Anh√§nger der Frau, die einst bei den Dresden Dolls, den wunderbaren Begriff “Punk Cabaret” erfand. Dass man auch eine gewisse Ausdauer ben√∂tigt auch. Sage und schreibe 3,5 Stunden dauerte ihr Solo Auftritt in der Kantine in K√∂ln, aber wer geglaubt hat, es k√§me hier auch nur eine Sekunde Langeweile auf, der sah sich get√§uscht. W√§hrend die Zuseher sich auf die B√ľhne konzentrierten, schlich sich die Protagonistin des Abends auf die Theke im hinteren Bereich der Halle und er√∂ffnete mit einer Coverversion von Heintje (sic) das Konzert. Dass man auf Ich bau dir ein Schloss auch gerne mal Creep von Radiohead folgen lassen kann, bewies die US-Amerikanerin daraufhin anschaulich.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Nat√ľrlich ist Amanda Palmer in Plauderlaune und nimmt sich Zeit aus ihrem bunten Leben ausf√ľhrlich zu erz√§hlen. Egal ob es sich um ihren an Krebs verstorbenen besten Freund Anthony handelt, nachdem sie den gemeinsamen Sohn mit Erfolgsautor Neil Gaiman benannt hat oder um ihre Vergangenheit als Stripperin/DominaBerlin in Boston. Ihre Geschichten sind derartig spannend, dass man ihr gebannt an den Lippen h√§ngt. Das Publikum dankt es ihr mit voller Konzentration wie beim 10-min√ľtigen A mother¬īs confession wo es an den richtigen Stellen lacht und danach hingebungsvoll mitsingt. Die Kantine ist eh bei bester Stimme, wie man bei den bekannteren Nummern wie Guitar Hero aus dem Album Who killed Amanda Palmer? oder The Killing type aus dem Nachfolger Theatre is evil, deutlich registrieren kann.

Aber auch die Dresden Dolls, die nach Aussage Palmers ein neues Album aufnehmen werden, sind mit Nummern wie Half Jack und Coin Operated Boy vertreten. Immer wieder geht Amanda Palmer auf W√ľnsche des Publikums ein, was das famili√§re Gef√ľhl dieses Auftritts noch verst√§rkt. Mit Tourmanagerin und ‚ÄěM√§dchen f√ľr alles‚Äú Wendy singt sie mit Paperback Writer ein Beatles-Lied und ist gedanklich immer wieder bei David Bowie, dem sie in Zusammenarbeit mit Jherek Bishoff, ein vielbeachtetes Tribut aufnahm. Dann nochmal eine Ukulelen Nummer mit Mitsingpart in Maps of Tazmania und noch zwei vergessene Publikumsw√ľnsche und dann geht ein Konzert mit einer Frau zu Ende, die immer nur nach ihren eigenen Vorstellungen gearbeitet hat und das macht sich irgendwann dann doch bezahlt.

Dass sie f√ľr ihre Fanliebe bekannt ist, unterstreicht sie zudem, indem sie ihre neue CD Piano is evil am Merchandisestand noch eigenh√§ndig verkauft, das machen auch nicht viele Musiker mit dem Erfolg einer Amanda Palmer. Danke daf√ľr!

Fotos: Michael Gamon

Weblinks AMANDA PALMER:

Homepage: www.amandapalmer.net
Facebook: www.facebook.com/amandapalmer
Twitter: www.twitter.com/amandapalmer

You Got Me Singing

Preis: EUR 15,99

4.0 von 5 Sternen (4 Kundenbewertungen)

37 neu & gebraucht ab EUR 6,51

Kommentar verfassen