AND ONE – Leipzig, Haus Auensee (08.10.2016)

And One, © Danny Sotzny
And One, © Danny Sotzny
Geschätzte Lesezeit: 5 Minute(n)

And One sind wieder in Leipzig und bringen die rund 2.600 G√§ste zum Tanzen, Schreien und Springen. Nach der ‚ÄúSupershow‚ÄĚ nun die ‚ÄúMegashow‚ÄĚ und los geht¬īs in Leipzig. Es ist ein leicht verregneter und kalter Samstag im Herbst 2016. Das h√§lt aber niemanden ab, schon 18 Uhr vor dem Haus Auensee Schlange zu stehen. Bereits 18.10 Uhr war der kleine Parkplatz voll – der Einlass lief aber schnell und unkompliziert ab.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Als Vorband steht, wie auch schon bei der Supershow-Tour 2015, das Duo Beyond Obsession auf der B√ľhne. P√ľnktlich um 19 Uhr betreten Nils Upahl und Andr√© Wylar die B√ľhne. Mit dabei ihr neues Album Moments of Truth. Gewollt oder nicht: das Licht auf der B√ľhne war sehr d√ľrftig¬†– schade eigentlich. Die beiden schaften es dennoch, gut zu Unterhalten und zumindest die vorderen Reihen anzuheizen.

Bevor das And One Konzert beginnt, gibt es ein sehr reges kommen und gehen in den Backstage-Bereich. F√ľr diese Tour gab es spezielle Backstage-P√§sse zu kaufen, die viele Abnehmer fanden ‚ÄĒ der Kontakt mit seinen G√§sten ist Steve wichtig. Zu Beginn des Konzertes verteilten sich die VIPs neben der B√ľhne und auf dem Rang des Haus Auensees und hatten so einen exklusiven Blick auf die B√ľhne. Steve schlug vor, bei der n√§chsten Tour auch Pl√§tze auf der B√ľhne verkaufen zu wollen.

P√ľnktlich um 20 Uhr ging es los und ein energiegeladener Steve Naghavi sprang auf die B√ľhne. Von einer Ecke zur anderen tobte er √ľber die B√ľhne – er wollte √ľberall sein. Mit F√ľr, gefolgt von Timekiller, hat er auch zwei sehr gute Opener gew√§hlt. Damit es auch gleich gut los geht gab es erstmal einen Schluck vom ‚ÄúRussischen Halswasser‚ÄĚ, denn der macht ‚Äúfit, vital und geil‚ÄĚ wie Steve selbst sagt. Nach Wasted erkl√§rt Steve aber auch erstmal den Unterschied zwischen echter und gespielter Fr√∂hlichkeit, dass er sich lieber einen Shitstorm w√ľnscht als st√§ndiges Rumjubeln. Seine Frage, ob er eine weitere Tour mit Unheilig machen solle wird¬†sogleich ausgebuht – verst√§ndlich. Weiter geht es mit Panzermensch, Traumfrau und Krieger. Das Publikum ist immer voll¬†mit dabei. Bis zur letzten Reihe wird textsicher mitgesungen, wenn es passte – eine gro√üartige Stimmung bisher.

Mit Most of the Tears gibt es jetzt was neues. Angek√ľndigt von Steve, letztendlich abgew√ľrgt von Joke mit den Worten ‚Äúw√§re sch√∂n, wenn’s dann jetzt los gehen k√∂nnte‚ÄĚ singt Joke sein Lied¬†und alle lauschen seiner super¬†Stimme – das Publikum klatscht mit und auch Steve kann¬†nicht einfach nur ruhig stehen bleiben. Am Ende bekommt Joke eine herzliche Umarmung von Steve.

Nach Unter meiner Uniform gibt es gleich wieder was neues mit Dein Mann, danach¬†Speicherbar, gefolgt von¬†Dead Planet – ebenfalls neu. Und das, nachdem es 2014 ja erst die Trilogie I gab ‚ÄĒ ist das jetzt der Anfang von Teil 2? Nach den etwas ruhigeren Liedern startet dann aber die Deutschmaschine durch¬†und das Haus beginnt wieder zu rocken! Bereits nach den ersten T√∂nen des Liedes stimmt die gesamte Halle mit ein und singt¬†textsicher ‚ÄĒ¬†Zeile f√ľr Zeile. Belohnt wird das ganze mit einem frenetischen Applaus der in¬†rhythmisches Klatschen f√ľr das n√§chste Lied Second Voice √ľbergeht. Im Anschluss folgt¬†wieder eine Redeeinlage von Steve, welche eigentlich eine gute √úberleitung zum n√§chsten Lied Life isn’t easy in Germany sein soll, gefolgt von Looser.¬†Aber das Publikum buht und ruft lauthals, er solle endlich singen – was er dann auch tat. Nach den zwei¬†Liedern war wieder kurz Pause. Steve sei ja keine 29 mehr und √ľberpr√ľft per Abstimmung, wie alt das Publikum ist. Die Mehrheit der Fans liegt in der Kategorie 30-72 Jahre ‚ÄĒ j√ľngere sind¬†aber auch da, was ihn schon freut.

Zum Ende des ‚Äúoffiziellen‚ÄĚ Parts wird es wieder etwas ruhiger. Mit Sometimes und Somebody’s Song, welcher von Nico gesungen wird, kommt¬†gute Wohlf√ľhlstimmung auf. Die Leute kommen etwas runter, die Arme schwenken rhythmisch mit und einige entz√ľnden ihr Feuerzeug. Nach 135 Minuten gigantischer Megashow verabschieden sich Steve, Nico, Rico und Joke von der B√ľhne.

Es sollte aber nicht lange dauern und die Zugabe startet! Jetzt geht es¬†richtig zur Sache, mit Krieger gehen die¬†F√§uste nach oben ‚ÄĒ jeder macht mit. Gefolgt von¬†Steine sind Steine¬†ist niemand mehr zu halten. Nach High folgt dann auch noch Technoman und wer nicht vorzeitig gegangen ist, stimmt jetzt im Chor mit ein: ‚Äú1..2…3 Technoman‚ÄĚ. Jetzt ist¬†das Publikum aber etwas ausgepowert und bei¬†Military Fashion Show¬†ist es fast etwas zu ruhig. Bei¬†Shouts of Joy ist das¬†Publikum allerdings wieder voll dabei, begeistert und es wird lauthals gesungen¬†‚Äúwe are, we are‚Ķ‚ÄĚ. Damit ist¬†nach sechs Liedern auch die erste Zugabe beendet.

Einen sch√∂nen Abschluss bildet dann So klingt Liebe¬†in der Acoustic-Variante. Und nach √ľber 3¬ľ Stunden verabschiedet sich die Band endg√ľltig. Auf Facebook konnte man sp√§ter noch lesen, dass sich Steve weitere 2 Stunden Zeit f√ľr seine Fans genommen hatte – Respekt!

Insgesamt kann man sagen, es war ein super Konzert mit einem super gut gelaunten Steve. Das Haus war nicht √ľberf√ľllt, aber gut gef√ľllt, und auf der Setlist war sicher f√ľr jeden etwas dabei. Schade, dass U-Bootkrieg in Ostberlin nicht kam, obwohl es auf der Setlist stand – das h√§tte ich mir gern gew√ľnscht…

Setlist And One – Leipzig, Haus Auensee (08.10.2016):

01. F√ľr
02. Timekiller
03. Zerstörer
04. Wasted
05. Panzermensch
06. Sternradio
07. Back Home
08. Recover You
09. The Walk
10. Traumfrau
11. Zeit ohne Zeit
12. Zwei Tote
13. Krieger
14. Get you Closer
15. Most of the Tears (neu) – gesungen von Joke
16. Unter meiner Uniform
17. Dein Mann (neu)
18. Speicherbar
19. Dead Planet (neu)
20. Deutschmaschine
21. Second Voice
22. Life isn’t easy in Germany
23. Loser
24. Sometimes
25. Somebody’s Song – gesungen von Nico
26. An alle Krieger (Z)
27. Steine sind Steine (Z)
28. High (Z)
29. Techno Man (Z)
30. Military Fashion Show (Z)
31. Shouts of Joy (Z)
32. So klingt Liebe (Acoustic Version) (ZZ)