KAKKMADDAFAKKA – DÜSSELDORF, ZAKK (29.07.2016)

KAKKAMADDAFAKKA, (c) Frank Halfmeier
KAKKAMADDAFAKKA, (c) Frank Halfmeier
GeschÀtzte Lesezeit: 3 Minute(n)

Dieses Jahr schon das zweite Mal in Deutschland touren? KAKKMADDAFAKKA scheinen beliebt zu sein. Auch wenn sie keine großen Hallen fĂŒllen ist es auf jedem Konzert voll, so auch im Zakk in DĂŒsseldorf am Freitag, den 29.07.2016. Vor dem Einlass lassen die großen Massen auf sich warten, aber langsam und sicher fĂŒllt sich das Kulturzentrum und vor allem der gemĂŒtliche Außenbereich wird genutzt. Um 20:30 Uhr marschieren die Leute in den Konzertsaal, welcher bis zu 800 GĂ€sten Platz bieten kann. Es war nicht ausverkauft, aber trotzdem voll, allerdings auch eines der wenigen Konzerte wo ich tatsĂ€chlich trotz meinen 1,65m die gesamte BĂŒhne sehen konnte. Wegen der Freude darĂŒber und der Tatsache, dass ich die Jungs von einigen anderen Konzerten schon gewohnt bin, nahm ich es ihnen nicht so ĂŒbel, dass das Konzert erst gegen 21:00 Uhr los ging.

„Hallo people of DĂŒsseldorf, wie geht’s?”

Dieses Mal als Intro, die Champions League Hymne und nach und nach betreten die sechs Jungs unter Jubel die BĂŒhne und schon fĂ€ngt das erste Lied Touching an. Axel Vincenes und PĂ„l Vindenes an den Gitarren und Stian SĂŠvig am Bass springen gleichzeitig im Takt ĂŒber die kleine BĂŒhne. WĂ€hrend Language wird eine kurze Pause eingelegt, nur um danach noch lauter und mit noch mehr Stimmung weiter zu machen. Am Ende des Lieds reißen alle Bandmitglieder die Arme hoch und lassen sich richtig feiern, es gibt High Fives unter der Band und mit dem Publikum. Passend zu dem Song Language bedankt sich Axel in verschiedensten Sprachen beim Publikum. Nicht nur bei den Jungs fließt der Schweiß, sondern auch bei den Besuchern, denn es wird ununterbrochen mitgegrölt und getanzt. Ja richtig, getanzt
 fast so als wĂ€re man in einem Club und nicht bei einem Konzert.

“One way to figure out the intelligence of one city, we have the answer: you organize a couple of Kakkmaddafakka concerts. It’s science. So thank you for being intelligent.”

Warum die Leute so gerne auf die Konzerte der Norweger gehen liegt nicht nur an den energetischen Live Shows und der Party Stimmung unter den GĂ€sten, sondern auch am Humor der Band, so sagt zum Beispiel Axel „what we would like to say about Norwegian is Norwegian is like German for stupid people.” Viel Spaß scheinen die Besucher jedenfalls auch bei den Sing Spielchen, die nie alt zu werden scheinen, zu haben und so gibt es einen regen Austausch von KAKKMADDAFAKKA Rufen und GesĂ€ngen. WĂ€hrend Heidelberg wird erstmal eine Tanzpause eingelegt, Stian legt seinen Bass beiseite und sogar Emin Kittelsen, der Keyboarder und der neuste in der Runde, steht kurz auf und tanzt etwas verschĂŒchtert. Das Tanzen wird vom gegenseitigen Auslachen der Band begleitet.

„So if you want to take of your clothes, feel free to do so!“

Axel zieht unter Kreischen sein T-Shirt aus und erklĂ€rt, wie wichtig es in Deutschland doch wĂ€re nackt zu sein, da man nackt netter zueinander ist. Mein persönliches Highlight bei diesem Konzert ist aber Lars Helmik Raaheim-Oslen an den Bongos, alleine fĂŒr ihn und seine sehr interessanten Dance Moves, wie zum Beispiel der sehr weiblich wirkende Roboter oder der ganz besondere HĂŒftschwung, wĂŒrde sich ein KAKKMADDAFAKKA Konzert lohnen. Wie immer ist die Stimmung mehr als Bombe und sowohl die ĂŒberwiegend jungen Erwachsenen als auch die Ă€lteren gehen voll mit der Musik mit. Es werden Lieder aus allen Alben gespielt, somit kommt jeder auf seinen Geschmack. Es gibt zudem sehr gutes Licht und der leichte industrielle Flair trĂ€gt auch zum unglaublichen Charme bei.

KAKKMADDAFAKKA ist und bleibt einer meiner absoluten Live Favoriten und auch wenn ich mir wĂŒnsche, dass sie so berĂŒhmt werden wie sie es verdienen, freue ich mich immer auf die kleinen und gemĂŒtlichen Konzerte, wo man sich sicher sein kann, dass die GĂ€ste nicht nur „aus versehen“ da sind.

Setlist KAKKMADDAFAKKA @ DĂŒsseldorf, Zakk (29.07.2016):

01. Intro
02. Touching
03. Language
04. Someone New
05. Young
06. Change
07. Lilac
08. Is She
09. Gangsta
10. Heidelberg
11. Galapagos
12. Fool
13. May God
14. Your Girl
15. Restless
16. Young You
17. 30 Days
18. What is Love
19. Forever Alone

Fotos: Frank Halfmeier

Weblinks KAKKMADDAFAKKA:

http://www.kmfband.com/
https://www.facebook.com/kakkmaddafakkamusic/

Kmf

Preis: EUR 14,49

(0 Kundenbewertungen)

21 neu & gebraucht ab EUR 6,85

Kommentar verfassen