WGT-Band-Spezial: Neofolk & Neoklassik

WGT-Band-Spezial-Neofolk-Neoklassik
GeschÀtzte Lesezeit: 3 Minute(n)
Weitere Berichte im Festivalbereich: Wave-Gotik-Treffen (WGT) - Übersicht

Wir hatten euch ja am Freitag im Rahmen unseres WGT-Band-Spezials Bands aus dem Genre Rock, Punk & Wave vorgestellt. Heute geht es um Bands aus dem Genre Neofolk und Neoklassik.

Aber was ist Neofolk bzw. Neoklassik eigentlich?

Neofolk setzt sich erstmal aus Neo (=Neu) und folk (=Folkore) zusammen und diese Musikrichtung entstand etwas Mitte der 1980er Jahre in England. Die Genre-Bezeichnung setzte sich um 1988 durch. BegrĂŒnder der Stilrichtung sind u. a. Death in June, Sol Invictus oder auch Current 93. Die Musik beruht hauptsĂ€chlich auf Akustikgitarren, Flöten, Trommeln, Geigen / Celli und hĂ€ufig Synthesizer. In den Liedern werden Themen wie Mystik, Natur, Glauben (Heidentum, Christentum, Satanismus, Buddhismus) oder auch das Mittelalter behandelt. Dabei tauchen immer wieder literaische und dichterische BezĂŒge auf.

Neoklassik kommt oft im Zusammenspiel mit weiblichem, opernhaften Gesang. Inspiriert durch verschiedene Stilmittel und Kompositionen der Romantik, der Alten Musik oder auch der Neuen Musik handelt es sich bei den MusikstĂŒcken ĂŒberwiegend um elektronisch generierte oder semi-akustische Eigenkompositionen und nur selten wird dabei ĂŒberliefertes Material neu interpretiert. Der Ursprung geht auf den Post-Punk / Gothic-Rock zurĂŒck, wo selbst versucht wurde klassische Arrangements einzuarbeiten. Dazu zĂ€hlten u. a. Anne Clark, Peter Murphy, Sex Gang Children oder auch Siouxsie and the Banshees. In den 90er Jahren wurde dieses Konzept hauptsĂ€chlich mithilfe von Synthesizern fortgefĂŒhrt. Bands wie In the Nursery prĂ€gten erstmals 1988 diesen Musikstil.

Irfan (Neoklassik, Weltmusik | BG)

Eigentlich kein Geheimtip mehr: Bereits zum 3. Mal dabei verzaubern die Bulgaren die geneigten WGT-Besucher. Freunde von Dead Can Dance sollten das auf keinen Fall verpassen. Überragende Liveband!

Kari RueslÄtten (Ethereal, Folk, Pop | NO)

Anfang der 90er schuf sie mit ihrer Band The 3rd And The Mortal den Grundstein fĂŒr quasi alle namhaften „Female Fronted“-Metal Bands, von Nightwish bis The Gathering. 1995 stieg sie jedoch aus und verfolgt seither eine Solokarriere, stĂ€rker fokussiert auf norwegische Folklore. Eine Ausnahmefrau mit einer Ausnahmestimme.

Sunset Wings (Folk, Neoklassik | RU)

2006 in Königsberg gegrĂŒndet, brachten sie bisher 4 Alben mit feinstem romantischen Folk osteuropĂ€ischer PrĂ€gung heraus, der Freunden Ă€hnlicher Bands wie z.B. Neutral, Romowe Rikoito oder Moon Far Away sicher bereits auch ein Begriff ist, falls nicht – lauschen!

Har Belex (Neofolk | ES)

Irgendwann kommt der Punkt, an dem der Schuster seine eigenen Leisten nicht mehr sehen kann und ein neues Leben als Schafhirte beginnt. Auch die Elektroniker Manix S. (Pail) und Salva Maine (Culture KultĂŒr) hatten nach vielen Jahren scheinbar die Synthesizer satt und tauschten sie kurzerhand gegen Akustikgitarren. Damit sind sie vermutlich die erste Neofolk-Band mit einem derartigen musikalischen Hintergrund. Auch sie erfinden natĂŒrlich das folkloristische Rad nicht neu, liefern aber durchaus solide Kost fĂŒr Genre-Freunde.

The Visit (Neoklassik | CA)

2012 war Raphael Weinroth-Browne bereits mit seiner „Hauptband“ namens Musk Ox im Schauspielhaus zugange, in diesem Jahr kommt er in Begleitung von Heather Sita Black mit seinem aktuellen Projekt The Visit zurĂŒck. Virtuoses Cellospiel trifft hier auf entrĂŒckten weiblichen Gesang, einfach zauberhaft. https://www.youtube.com/watch?v=mTnWHJ3ZqsI
Angelic Foe Neoklassik | Schweden Tolles Projekt der Arcana-SÀngerin Annmari Thim, das auf Àhnlich bombastischen Pfaden wandelt.