EDITORS & THE TWILIGHT SAD – K├Âln, Palladium (02.11.2015)

2015-11-02_Editors_Bild_019.jpg
Gesch├Ątzte Lesezeit: 2 Minute(n)
Britisches Musikertreffen in K├Âln, so kann man den Abend bezeichnen, an dem The Twilight Sad aus der N├Ąhe von Glasgow und die Editors aus Birmingham im K├Âlner Palladium auftraten. Die Zuschauer waren zum Teil noch mit der Abgabe ihrer M├Ąntel besch├Ąftigt, als The Twilight Sad mit ihrer Mischung aus Shoegaze und Post Rock begannen und mit einigen Titeln aus ihren bislang vier vorliegenden Alben ├╝berzeugen konnten. Mit Nil aus dem 2012er Album No one can ever know oder Last January vom aktuellen Album Nobody wants to be here and nobody wants to leave fand die Band um S├Ąnger James Graham bestimmt auch in Deutschland neue Freunde. (http://www.thetwilightsad.com/https://www.facebook.com/thetwilightsad/?fref=tshttps://twitter.com/thetwilightsad)

Setlist THE TWILIGHT SAD @ K├Âln, Palladium (02.11.2015):
01. There┬┤s a girl in the corner
02. Last January
03. I became a prostitute
04. It was never the same
05. Nil
06. Cold days from the birdhouse
07. And she was taken by memory

Jemand der sich um die Gr├Â├če der Fangemeinde keine Sorgen mehr machen muss sind die Editors, die ab 21 Uhr bewiesen, warum sie so beliebt sind. Tom Smith macht schon beim Opener No harm der ersten Single aus dem aktuellen Album In Dream klar, warum die Editors zu den st├Ąrksten Livebands gez├Ąhlt werden m├╝ssen: Ihre Musik ist melancholisch-d├╝ster, besitzt aber immer auch ganz harmonische Melodien und ist daher ein Fest f├╝r jeden, der Musik bewusst h├Ârt.

Entgegen fr├╝herer Editors Konzerte, stimmt dieses Mal die Auswahl an Songs und es ist f├╝r jeden Fan der Band etwas dabei. Sei es f├╝r die H├Ârer der ersten Stunde, die die Songs aus dem zweiten Album An end has a start wie den furiosen Titelsong oder das nur von Smith und einer Akustikgitarre performte und noch immer zu Herzen gehende Smokers outside the hospital door feiern oder f├╝r die neuen Editors Freunde, die Songs des neuen Albums wie Forgiveness serviert bekommen. Der H├Âhepunkt des Abends aber ist Papillon, das kein Ende zu finden scheint und so die Fans zum kollektiven Ausrasten bringt. Mit Marching orders geht im Anschluss ein toller Abend zu Ende. (http://www.editorsofficial.com/https://www.facebook.com/editorsmusichttps://twitter.com/editorsofficial)

Setlist EDITORS @ K├Âln, Palladium (02.11.2015):
01. No harm
02. Sugar
03. Life is a fear
04. Blood
05. An End has a Start
06. Forgiveness
07. All Sparks
08. Eat raw meat=Blood Drool
09. The racing rats
10. Formaldehyde
11. Salvation
12. Bullets
13. A ton of love
14. Smokers outside the hospital door (Tom Smith solo)
15. Bricks and mortar
16. All the kings
17. Nothing
18. Munich
19. Ocean of the night (Z)
20. Papillon (Z)
21. Marching orders (Z)

Editors:

The Twilight Sad:

Fotos: Markus Hillg├Ąrtner

Kommentar verfassen