DAF & MONICA JEFFRIES – Krefeld, Kufa (16.10.2015)

2015-10-16_DAF_-_Bild_002.jpg
GeschÀtzte Lesezeit: 3 Minute(n)
Als wĂ€r’s das letzte Mal. Oder auch nicht. UrsprĂŒnglich war das Konzert der Deutsch Amerikanischen Freundschaft in der Krefelder Kulturfabrik als Teil der endgĂŒltigen Abschiedstournee von Gabriel Delgado-Lopez und Robert Görl angekĂŒndigt worden. Doch wie schon so hĂ€ufig in der mittlerweile ĂŒber 35-jĂ€hrigen Bandgeschichte wurde auch dieser „Plan“ mal wieder verworfen. Mit einem neuen Album sollte der geneigte Zuhörer vielleicht nicht mehr rechnen. Aber wenn die alten Klassiker weiterhin so gut funktionieren, wie sie es an diesem verregneten Freitagabend in der gut gefĂŒllten Kufa taten, stellt dies eigentlich gar kein so großes Problem dar.

ZunĂ€chst eröffnete aber ca. 20.30 Uhr Monica Jeffries den Abend. Und die stimmlich wie musikalisch doch recht ansprechende Performance der Hamburgerin und ihrer beiden Mitstreiter/innen an Maschine und Gitarre scheiterte leider an einer katastrophalen Akustik. Viel zu dumpf und viel zu leise tönten die synthie-poppigen Songs durch den Raum. Zudem schien einem grĂ¶ĂŸeren Teil des Publikums der Sinn doch eher nach hĂ€rteren – und vielleicht auch monotoneren – Tönen zu stehen.

Ganz im Stile also von Delgado-LopĂ©z‘ und Görls Taten, die gegen 21.45 Uhr wie ĂŒblich mit Verschwende deine Jugend die BĂŒhne enterten und damit einen wilden Pogo im vorderen Drittel entfachten. Und auch ansonsten spielt sich, wenn man DAF in den letzten Jahren mehrfach live begutachten durfte, bei Band und Fans eine gewisse Routine ein. Die Setlist setzte sich wie gewohnt aus vielen Songs der DAFschen Hochzeit Anfang der 80er Jahre und einigen weniger betagten StĂŒcken (Die LĂŒge, Du bist DAF) zusammen. AuffĂ€llig: Die Leadsingle zum bisher letzten Album 15 neue DAF-Lieder, Der Sheriff, wurde wieder einmal durch den Remix-Fleischwolf gedreht und brachte den Pit im frischen Gewand mit angezogenem Tempo erneut zum Kochen.

Da die Stimmung ĂŒber die gesamte Spieldauer von knapp 80 Minuten durchgehend richtig gut war, ließen es sich die beiden Hauptprotagonisten des Abends auch nicht nehmen, nach den obligatorischen „Zugaben-Songs“ KebabtrĂ€ume und Der RĂ€uber und der Prinz den Titeltrack des 1981er-Klassikeralbums Alles ist gut darzubieten. Abgerundet wurde ein insgesamt hochenergetischer Gig dann durch eine teilweise spanischsprachige Version des Mussolini, der auch fast 35 Jahre nach seiner Veröffentlichung nichts von seiner Sprengkraft verloren hat.

Fazit: WĂ€hrend DAF beim letzten NRW-Auftritt im Rahmen des Amphi Festivals auf der BĂŒhne der riesigen Lanxess Arena etwas verloren wirkten, spielten sie in Krefeld mal wieder all ihren StĂ€rken aus. Die Herzen des Publikums machten jedenfalls ordentlich Bum. Bum Bum. Und werden dies hoffentlich auch noch in vielen Jahren tun…

Setlist DAF @ Krefeld, Kufa (16.10.2015):
01. Verschwende deine Jugend
02. Ich und die Wirklichkeit
03. Der Mussolini
04. Ich will
05. Muskel
06. Tanz mit mir (Remix)
07. Mein Herz macht Bum
08. Du bist DAF
09. Die Lippe
10. Osten wÀhrt am LÀngsten
11. Sato-Sato
12. Liebeszimmer
13. Nachtarbeit
14. Der Sheriff (Remix)
15. Alle gegen alle
16. Verlier nicht den Kopf
17. Die LĂŒge
18. Als wĂ€r’s das letzte Mal
19. KebabtrÀume (Z)
20. Der RĂ€uber und der Prinz (Z)
21. Alles ist gut (Z)
22. Der Mussolini (Z)

DAF:

Monica Jeffries:

Fotos: Marcus Nathofer