LORD OF THE LOST – Bochum, Christuskirche (18.04.2015)

2015-04-18_Lord_of_the_Lost-004.jpg
GeschÀtzte Lesezeit: 3 Minute(n)

Zum Abschluss ihrer Akustik-Tour fanden sich Lord of the Lost, ganz ungewohnt ohne Schuhcreme im Gesicht und im dunklen Anzug, in der Christuskirche in Bochum ein. Mit einem bezaubernden Streichquartett, einer Posaune samt Spieler und dem „unsichtbaren sechsten Bandmitglied“ am zweiten Keyboard gab es leise Töne in besonderer Umgebung.

Zuerst erklangen allerdings ein paar noch leisere Töne von Florian Grey und seiner UnterstĂŒtzung an den zwei Gitarren. Stillvoll und dem Anlass entsprechend gekleidet gab es sieben Songs von Florians DebĂŒtalbum Gone welches Ende Mai erst erscheint. Musikalisch passten seine Songs und auch die AusfĂŒhrungen hervorragend in das Gesamtkonzept der Tour.

Setlist FLORIAN GREY & BAND @ Bochum, Christuskirche (18.04.2015):
01. Gone
02. My Fear
03. Laudanum
04. The End
05. Blurry
06. A Black Symphony
07. The Way I Die

Nach einer kurzen Umbaupause kehrte auch sehr schnell wieder die ehrfĂŒrchtige Stille ein als das Streichquartett die BĂŒhne betrat und der restlichen Band musikalisch den Weg bereitete. Lord Of The Lost Frontmann Chris Harms suchte sich auch seinen Platz am Mikro um mit ungewohnt sanfter Stimme Lost in a Heartbeat anzustimmen. Vom darauf folgenden Applaus sichtlich gerĂŒhrt, richtete er ein paar begrĂŒĂŸende Worte an die Angereisten in der Christuskirche, und wechselte selber ans Cello, um weitere neun StĂŒcke bis zu einer kurzen Pause zum Besten zu geben. Die Pause wurde ĂŒberall genutzt um sich ĂŒber das bisher Gehörte auszutauschen und die Resonanz war sehr positiv.


Somewhere
lĂ€utete dann den zweiten Teil ein und knĂŒpfte lĂŒckenlos an das Gebotene der ersten HĂ€lfte an. Die Interpretationen der Lord of the Lost Songs mit Streichern, BlĂ€sern und der restlichen akustischen Instrumentierung passte prima in die Umgebung der Christuskirche und sorgte fĂŒr reichlich emotionale Momente. So gab es auch ApplausstĂŒrme als Chris Harms verkĂŒndete, dass ĂŒber eine WeiterfĂŒhrung des Projekts Swan Songs nachgedacht wird. Faszinierend und ungewöhnlich fand ich, wie auch Herr Harms selbst, dass es, bis auf die Musik, absolut still war. Das ĂŒbliche Gerede in den Ecken fehlte völlig und trug sicherlich auch Einiges zu der intimen AtmosphĂ€re bei.
Als sich nach Sober alle erhoben um die BĂŒhne zu verlassen war es allerdings vorbei mit der Stille. Tosender Applaus hallte durch die heilige Halle wider und endete erst, als Chris Harms und Bo Six alleine auf die BĂŒhne kamen, sich im Scheinwerferlicht auf den BĂŒhnenrand setzten, um If Johnny Cash was here zu spielen. Six Feet Underground und Credo, wieder in voller Besetzung, waren dann auch die letzten StĂŒcke, die wir von Lord of the Lost in dieser Art fĂŒr eine unbestimmte Zeit zu hören bekamen. Die Verabschiedung aller Beteiligten bis hin zum Catering und anschließender Verteilung von Autogrammen rundeten den Abend auch perfekt ab.

Setlist LORD OF THE LOST @ Bochum, Christuskirche (18.04.2015):
01. Lost In A Heartbeat
02. Prison (Swan Songs version)
03. Till Death Us Do Part (Swan Songs version)
04. Porcelain
05. This Life Divided
06. Go To Hell (Swan Songs version)
07. So Good It Hurts
08. See You Soon (Swan Songs version)
09. Afterlife (Swan Songs version)
10. Annabel Lee
Pause
11. Somewhere
12. Beyond Beautiful (Swan Songs version)
13. The Sands Of Time
14. Life In A Time Of War (Swan Songs version)
15. October 29 (Swan Songs version)
16. Antagony (Swan Songs version)
17. Dry the Rain (Swan Songs version)
18. Sober (Swan Songs version)
19. If Johnny Cash Was Here (Z)
20. Six Feet Underground (Swan Songs version) (Z)
21. Credo (Swan Songs version) (Z)

Fotos: Frank GĂŒthoff

Kommentar verfassen