CALEXICO & THE BARR BROTHERS – K├Âln, E-Werk (20.04.2015)

2015-04-20_The_Barr_Brothers_-_Bild_002.jpg
Gesch├Ątzte Lesezeit: 3 Minute(n)

Wir, die wir f├╝r ein Musikmagazin schreiben, machen ja gerne eine Schublade auf: ÔÇ×klingt wieÔÇť. Oft stimmt das ja auch und verhilft dem Leser zu einem Eindruck ÔÇô und wenn er die zitierten Bands mag, dann besorgt er sich den Tontr├Ąger. Ganz anders ist das aber bei Calexico, diese Band ist derartig einzigartig, dass man h├Âchstens noch Giant Sand als Quellenangabe angeben kann, was aber auch verf├Ąlscht ist, denn Joey Burns und John Covertino waren auch Musiker des Giant Sand Frontmanns Howe Gelb. Aber wie dem auch sei, man kann ├╝ber Calexico nur sagen: Klingt wie Calexico. Davon konnten sich die Fans der Band aus Tucson/Arizona mit internationaler Unterst├╝tzung wieder mal ├╝berzeugen.

Mit The Barr Brothers als Support konnte man sich eine der spannendsten Folk-Bands aus Kanada anh├Âren, denn neben den ├╝blichen Instrumenten, die von den Br├╝dern Barr und Andres Vial bedient werden, geh├Ârt eine Harfe nicht gerade zu den g├Ąngigen musikalischen Werkzeugen, aber Sarah Page schaffte es, dass diese eigentlich eher klassischen Instrumente wunderbar zu den an Wilco oder den anderen Countryfolk-Helden erinnernden Songs passten.

Dann verwandelte sich das E-Werk auf einmal in eine Kneipe in Mexico, es wurde hei├č und die Kehlen begannen, nach Cerveza zu lechzen und man rechnete eigentlich mit den ber├╝hmten ausgerissenen B├╝schen, den sogenannten Tumbleweeds, aber man stand doch noch im E-Werk in K├Âln-M├╝lheim. Wie auch immer Joey Burns, John Covertino und ihre treue Gefolgschaft das hinbekommen haben, das macht Calexico so leicht niemand nach. Schon mit dem Opener Falling from the sky hat die Band alle Z├╝gel in der Hand, um mal bei der Cowboysprache zu bleiben, und legt sie auch die n├Ąchsten knapp 2 Stunden nicht mehr zur Seite.

Das neue Album Edge of the sun wird gew├╝rdigt, aber wer je bei einem Calexico Konzert war, der wei├č, dass Burns gerne mal die Setlist geh├Ârig durcheinanderw├╝rfelt. So auch an diesem sehr speziellen Abend in K├Âln, neben Ballad of Cable Hogue wo sich die ÔÇ×Barr SisterÔÇť Sarah Page wieder auf der B├╝hne einfindet, stehen auch bekannte Nummern, wie das immer wieder zu Herzen gehende Alone again or der Band Love oder Across the wire auf dem Programm. Auch die Band R.E.M. kommt mit The one I love zu Ehren.

Den Vogel schie├čen Calexico aber mit einer Nummer ab, die sie bislang noch auf keinem Konzert der laufenden Tour gespielt haben und dieses Crystal Frontier macht aus einem tollen, einen unvergesslichen Abend. Muchas Gracias Se├▒ores!

Setlist CALEXICO @ K├Âln, E-Werk (20.04.2015):
01. Falling from sky
02. Across the wire
03. Beneath the city
04. Splitter
05. Quattro
06. Trapping on the line
07. Ballad of Cable Hogue (feat. Sarah Page)
08. Miles from the sea
09. Minas de Cobre
10. Maybe on Monday
11. Moon never rises
12. World coming undone
13. Esperanza
14. Black Heart
15. Alone again or (Love cover)
16. Cumbia de Donde
17. Coyoacan (Z)
18. Bullets&rocks (Z)
19. When the Angels playes/Sunken Waltz (Z)
20. Inspiracion (Z)
21. The One I love (R.E.M. cover) (Z)
22. G├╝ero Canelo (Z)
23. Crystal Frontier (ZZ)
24. When the Angels played (reprise) (ZZ)
25. Follow the river (ZZ)

Calexico:

The Barr Brothers:

Fotos: Frank G├╝thoff

Kommentar verfassen