THERAPY? – Köln, Underground (07.04.2015)

2012-04-02_Therapy_-_Bild_001.jpg
GeschÀtzte Lesezeit: 2 Minute(n)

Therapy? Die gibt’s noch? Fragen wie diese, werden ja gerne mal gestellt, wenn eine Band nicht mehr allgegenwĂ€rtig ist, wer aber beim Konzert im Underground in Köln-Ehrenfeld dabei war, der wird diese Frage mit einem „Zun GlĂŒck“ beantworten können. Denn was Frontmann Andy Cairns, Michael McKeegan und Drummer Neil Copper an diesem Abend auf den Brettern des Kölner Liveclubs Underground fĂŒr eine Show zeigten, das erinnerte sehr an die Zeiten wo Therapy? bei Rock am Ring fĂŒr Aersosmith oder Peter Gabriel einheizten. 21 Jahre her, aber von der BĂŒhnenprĂ€senz und der enormen Spielfreude hat das Trio aus Nordirland nichts eingebĂŒĂŸt. Im Gegenteil.

Ehe man aber in den Luxus der Therapie kam, konnte man noch Bekanntschaft mit God Damn aus Wolverhampton schließen und deren SĂ€nger Thom Edward schafft es wirklich gewaltig nach Phil Anselmo von Panthera oder Godsmack zu klingen, also Metalcore vom besten, das machte Lust auf mehr. Aber man war ja wegen einer anderen Band hier.

Therapy? haben sich mit ihrem ĂŒber 20 Jahre alten Hitalbum Troublegum ausgesöhnt und spielen mittlerweile auch die Klassiker und erfreuen damit ihre Fans natĂŒrlich sehr. Vorbei die Zeiten in denen Andy Cairns, die Songs mied, wie der Teufel das Weihwasser. Jetzt kann man schon an dritter Stelle mit Die Laughing eine der legendĂ€ren Nummern hören. Aber auch der Opener Still Hurts aus dem neuen Album Disquiet kam im schwitzigen Club gut an.

Überraschungen sind Therapy? Fans gewohnt und so werden die Coverversionen von Joy Divisions Isolation oder Diane von HĂŒsker DĂŒ entsprechend gewĂŒrdigt. Es ist beeindruckend wie sich alte und neue Songs gegenseitig ergĂ€nzen und bei allen sage und schreibe 25 Tracks nicht eine einzige Minute Langeweile aufkommt.

Das geht bis zu Nowhere und damit ist dann Schluss, aber das nĂ€chste Therapy? Konzert wird nicht lange auf sich warten lassen…

Setlist THERAPY? @ Köln, Underground (07.04.2015):
01. Still Hurts
02. Isolation (Joy Division Cover)
03. Die Laughing
04. Nausea
05. Idiot Cousin
06. Turn
07. Tomorrow Sorrow Misery Strife
08. Stories
09. World fail me
10. A moment of clarity
11. Good news is no news
12. Fall behind
13. Misery
14. Tides
15. Insecurity
16. Screamager
17. Teethgrinder
18. Deathstimate
19. Diane (HĂŒsker DĂŒ Cover)

20. Knives (Z)
21. Skinning Pit (Z)
22. Unbeliever (Z)
23. Helpless still lost (Z)
24. Potato Junkie (Z)
25. Nowhere (Z)

Foto: Archiv (Roger op den Camp)

Kommentar verfassen