EISBRECHER -Rheinfeier 2014- Köln, MS RheinEnergie (21.12.2014)

2014-12-21_Eisbrecher_-_Bild_004x.jpg
GeschÀtzte Lesezeit: 3 Minute(n)

RegelmĂ€ĂŸige Jahresabschlusskonzerte gibt es von einigen Bands, aber nur wenige gehen dabei immer so in die Vollen wie Eisbrecher um den ehemaligen TV Checker Alexander Wesselsky. Ganz gleich ob auf der Zugspitze, oder wie dieses Jahr an zwei aufeinanderfolgenden Tagen auf einem Schiff, wenn der Eisbrecher zum letzten Mal im Jahr -und dieses Mal erstmals im wahren Sinne des Wortes- in See sticht, dann ist immer etwas los. Sie hatten sich zuletzt etwas rar gemacht um am im Januar erscheinenden neuen Album Schock zu arbeiten, doch die beiden Auftritte auf der MS RheinEnergie zum Ende des Jahres 2014 waren ein deutliches Lebenszeichen: Eisbrecher sind wieder da!

FĂŒr uns ging es am zweiten der beiden Abende an Board und nachdem das Boarding der gut 1.000 Fans komplett war, machte sich langsam erwartungsfrohe Spannung breit, wie wĂŒrde sich der Auftritt wohl von einem regulĂ€ren Eisbrecher Konzert unterscheiden?

Besonders war schon einmal das AufwĂ€rmprogramm, denn keine regulĂ€re Vorband war gebucht, sondern das Projekt JĂŒrgen & Ich, das natĂŒrlich aus Alexander Wesselsky und seinem Gitarristen JĂŒrgen Plangger bestand und die, dem Event entsprechend, in KapitĂ€nsuniformen erschienen. Die beiden unterhielten mit einigen lustigen Geschichten, viel Klamauk und Coverversionen bekannter Schlagerhits und mehr. So ganz auf andere Bands wollte man aber wohl  auch nicht verzichten und so gesellten sich Chris Harms und Bo Six von Lord Of The Lost zur UnterstĂŒtzung zu ihnen.

Die Zuschauer waren danach bei bester Laune und zu konnte es mit den MĂ€nnern des Tages weitergehen, denn natĂŒrlich wollten jetzt alle den Eisbrecher sehen und das sollten sie auch bekommen. Nach einem Intro ging es gleich mit Kein Mitleid und Willkommen im Nichts los und schnell waren alle trotz der Seefahrt im Dezember mit Feuer und Flamme dabei. Das Wogen des Schiffs war zugegebenermaßen aber auch kaum der Rede wert, fĂŒr die Breitseiten sorgten stattdessen Hits wie Amok, bei dem natĂŒrlich wieder die gesamte Truppe trommelte, Eiszeit oder Leider, doch auch ĂŒber neue Songs durfte man sich freuen. 1.000 Narben und Himmel, Arsch & Zwirn passten perfekt ins Programm und so darf man sich wohl auf den neuen Schock am 23.01.2015 durchaus freuen. Die Stimmung an Board war lĂ€ngst großartig, doch Alex und seine Mannen legten noch weiter nach und so prasselte gegen Ende ein wahres Feuerwerk an Hits ĂŒber die Fans nieder: Schwarze Witwe, Vergiss Mein Nicht, This Is Deutsch, VerrĂŒckt oder der Megaherz Klassiker MiststĂŒck ließen den Gute Laune Pegel weiter steigen und nachdem die letzten Sounds von Ohne Dich verklungen waren, war wirklich jeder Fan absolut glĂŒckselig.

Wer im Ansschluss die Tanzlaune noch weiter konservieren wollte hatte nun die Chance, auf der Aftershowparty gleich weiter zu tanzen, ein Weilchen mit Freunden zu verweilen oder den Heimweg anzutreten. Um kurz vor Mitternacht hatte die MS RheinEnergie angelegt, es wurde aber noch bis gut 2 Uhr in der Nacht weiter gefeiert.

Als nĂ€chstes steht also das neue Album an, auf dessen Release natĂŒrlich auch wieder eine Tour folgen wird, die am 27.02.2015 im Leipziger Werk II startet. FĂŒr Nordrhein-Westfalen stehen bisher die Termine in Bielefeld (13.03.2015) und Oberhausen (14.03.2015) fest, doch wer die Band kennt weiß, dass da sicher noch einige Termine in den nĂ€chsten Monaten folgen werden.


Setlist Eisbrecher:

01. Intro
02. Kein Mitleid
03. Willkommen Im Nichts
04. Antikörper
05. 1000 Narben
06. Augen Unter Null
07. Amok
08. Eiszeit
09. Leider
10. Prototyp
11. Himmel, Arsch und Zwirn
12. Eisbrecher
13. Schwarze Witwe
14. Vergiss Mein Nicht
15. Herzdieb
16. This Is Deutsch
17. Heilig (Z)
18. VerrĂŒckt (Z)
19. MiststĂŒck (Z)
20. Ohne Dich (Z)

Eisbrecher:

JĂŒrgen & Ich:

Fotos: Michael Gamon

Kommentar verfassen