DJ BOBO – Köln, Lanxess Arena (28.05.2014)

2014-05-28_DJ_BoBo_Bild_011.jpg
GeschÀtzte Lesezeit: 5 Minute(n)

Am 28. Mai 2014 war es soweit und DJ BoBo alias Peter RenĂ© Baumann kam mit seiner neuen Show in die Kölner LANXESS Arena. Die 2014er Tour steht, passend zum Titel des aktuellen Albums (VÖ: 10. Januar 2014), unter dem Motto Circus und entsprechend waren vorab die Erwartungen hoch, da das Motto viele interessante AnsĂ€tze fĂŒr eine spektakulĂ€re Show bietet. DJ BoBo Shows sind dafĂŒr bekannt, dass sie visuell einiges bieten, sodass davon auszugehen war, dass er es bei einem einfachen Clown auf der BĂŒhne wohl kaum belassen wĂŒrde. Diese hohe Erwartungshaltung ließ sich vorab auch gut an den TicketverkĂ€ufen messen. Laut offiziellen Angaben ist die Circus-Tour die erfolgreichste DJ BoBo Tournee bisher und es werden knapp eine Viertelmillion verkaufter Karten erwartet. 

Bevor DJ BoBo und seine komplette Crew aus TĂ€nzern und Liveband die BĂŒhne betraten und das BĂŒhnenbild enthĂŒllten war es an Jesse Ritch (eigentlich Jesse-Ritch Kama-Kalonji) das Publikum auf Betriebstemperatur zu bringen. Der Schweizer PopsĂ€nger hat 2014 sein neues Album Groove herausgebracht und ist dem ein oder anderen vielleicht als Teilnehmer der 9. Staffel von Deutschland sucht den Superstar bekannt, wo er den dritten Platz erlangte. Nach seinem Set hatte er nicht viel Zeit zum verschnaufen, denn als SĂ€nger in DJ BoBos Live-Crew war er an diesem Abend sogar doppelt gefordert.

WĂ€hrend die letzten Minuten der Wartezeit verstrichen, wuselten schon Zirkusleute und Clowns durch die bestuhlte LANXESS Arena und verteilten Ballons an Kinder und trieben Schabernack. Dann war es so weit: Licht aus, Ruhe im Saal und BĂŒhne – nein Manege – frei fĂŒr einen der erfolgreichsten Eurodance KĂŒnstler. Als Zirkusdirektor verkleidet entfĂŒhrte er die Kölner in seine Fantasiezirkuswelt mit Artisten, TĂ€nzern, KostĂŒmen und einer auffallend großen BĂŒhne an deren hinteren Ende ein gigantischer Clownskopf auf die Zuschauermenge herabblickte.

Schon zu Beginn prĂ€sentiert DJ BoBo die QualitĂ€ten seiner TĂ€nzer und Akrobaten. Letztere choreografierten synchron diverse KunststĂŒcke wie Salti, wĂ€hrend DJ BoBo im Hintergrund stand und zusammen mit seiner Frau Nancy sang. Es dauerte nicht lange, da war nicht nur auf der BĂŒhne Bewegung, sondern auch die Fans erhoben sich von den StĂŒhlen und tanzten, klatschten und sangen mit. Genau dies ist die Begeisterung, die DJ BoBo erwartet und erfahrungsgemĂ€ĂŸ auch hervorrufen kann. Mit diversen Mitmacheinlagen bezog der sympathische Schweizer sein Publikum mit ein und ließ sie zu einem nicht unerheblichen Teil des Gesamtkonzepts „Zirkusvorstellung“ werden.

Wie es sich fĂŒr einen ordentlichen Zirkus gehört wurden verschiedene artistische Leistungen von der Crew gefordert und erbracht. So wurde zwischenzeitlich ein GerĂŒst mit Ringen aufgebaut, an dem die als Superhelden verkleideten Sportler ihre besten KunststĂŒcke zeigen konnten. Auch war eine Schlangenfrau mit angereist, die sich soweit verbog, dass es einem fast beim Zuschauen wehtat. Untermauert wurde der optische Eindruck stets von einer passenden Lichtshow und Projektionen im BĂŒhnenhintergrund und auf dem Clown.

Bei all den visuellen EindrĂŒcken, die im Sekundentakt auf einen niederprasselten darf man die Musik nicht vergessen, immerhin war es ja ein Konzert. DJ BoBo fand eine ausgewogene Mischung aus neuem Material und Klassikern (Pray, Vampires Are Alive, Freedom, Together, …) sodass vermutlich jeder DJ BoBo Fan auf seine Kosten kam. NatĂŒrlich fehlte das ein oder andere StĂŒck, aber bei zwölf Studioalben bleibt dies natĂŒrlich nicht aus.

Bei einem kurzen Akustik-Medley durch seine Vergangenheit prĂ€sentierte DJ BoBo Lieder von Michael Jackson, den Backstreet Boys, Madonna und anderen. Man sah ihm den Stolz sichtlich an, als er davon erzĂ€hlte wie die Backstreet Boys oder auch *NSYNC mit Justin Timberlake bei seinen Tourneen mit als Support dabei waren und durch ihn Bekanntheit erlangten. Aber auch DJ BoBo war mal als Support unterwegs und zwar fĂŒr niemand geringeres als den King Of Pop Michael Jackson persönlich.

DJ BoBo zeigte sich wie gewohnt publikumsnah. Er performte einen Song aus der Zuschauermenge heraus und lud zwei Fans ein zu ihm nach oben auf die BĂŒhne zu kommen. Heike aus Bad Neuenahr und Sebastian aus Herborn waren die GlĂŒcklichen und ihnen offenbarte er seinen grĂ¶ĂŸten Wunsch: Einmal im Leben wĂŒrde er gerne eine DJ BoBo Show sehen. Nichts leichter als das: Zwei Mikrofone her, Sebastian seine Weste angezogen und sich dann schnell in den Zuschauerraum zu Sebastians Familie gesetzt. Im Anschluss sangen die beiden dann unter tatkrĂ€ftiger UnterstĂŒtzung des Publikums den DJ BoBo Hit Everybody. Ob mich diese Performance von „DJ BoBo“ ĂŒberzeugt hĂ€tte wage ich zu bezweifeln, aber das Original war sichtlich angetan und bedankte sich fĂŒr das ErfĂŒllen seines Wunsches. NatĂŒrlich gab es danach den Song auch noch einmal von ihm persönlich.

Es war ein Fest, was abwechslungsreich war wie kaum ein anderes Konzert. Knapp einhundert KostĂŒme, TĂ€nzer, Akrobaten, eine beeindruckende Lichtshow mit vielen Effekten, Pyro Technik und einem DJ BoBo in bester Laune dĂŒrften den Abend fĂŒr die Anwesenden zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht haben.

Setlist Dj BoBo:
01. Welcome To My Crazy Circus
02. Are You Ready To Party
03. Somebody Dance With Me
04. Superstar
05. Take Control (Reloaded)
06. Try Try Try
07. Where Is Your Love
08. La Vida Es
09. Together
10. For Once In My Life
11. Shadows Of The Night
12. Vampires Are Alive
13. Fly With Me
14. Around The World
15. Respect Yourself
16. Pray
17. Amazing Life
18. Let The Dream Come True
19. Cover Medley
19-a. Man In The Mirror (Michael Jackson Cover)
19-b. I Want It That Way (Backstreet Boys Cover)
19-c. Like A Prayer (Madonna Cover)
19-d. Rhythm Is A Dancer (Snap! Cover)
19-e. Rhythm Of The Night (DeBarge Cover)
19-f. Volare (Nel Blu Dipinto Di Blu) (Domenico Modugno Cover)
20. Don’t Worry Be Happy
21. Everybody (mit SĂ€ngern aus dem Publikum)
22. Everybody
23. It’s My Life
24. Fiesta Loca
25. Chihuahua
26. Freedom
27. Are You Ready To Party (Z)
28. Somebody Dance With Me (Z)
29. There Is A Party (Z)
30. Love Is All Around (Z)

Fotos: Markus HillgÀrtner

Kommentar verfassen