CITY AND COLOUR – K├Âln, Live Music Hall (17.02.2014)

2014-02-17_Hannah_Georgas_-_Bild_001.jpg
Gesch├Ątzte Lesezeit: 3 Minute(n)

In der ausverkauften Live Music Hall in K├Âln sind heute City and Colour zu Gast, einer der angesagtesten Acts aus Kanada hierzulande, die sich seit ihrer Gr├╝ndung im Jahr 2005 immer mehr in die Herzen der Menschen singen.

Eine zauberhafte, ruhige Ausstrahlung verspr├╝ht der Support Hannah Georgas, welche durch ihre m├Ąrchenhafte und zarte Stimme noch verst├Ąrkt wird. Durchweg sympathisch nutzt die kanadische Singer- / Songwriterin, die in ihrer Heimat deutlich bekannter ist, ihre B├╝hne f├╝r sich. Stellenweise verschmitzt, aber auch sch├╝chtern wirkend, entz├╝ckt ihre Stimme das Ohr und l├Ąsst so die murmelnden Stimmen ÔÇô die es ja leider durchweg auf jedem Konzert so gibt ÔÇô verstummen, was sicher nicht jeder Support (gut, auch so mancher Headliner) von sich behaupten kann.

Setlist Hannah Georgas:
01. Elephant
02. Enemies
03. Robotic
04. Somebody
05. Lovers Breakdown
06. Thick Skin
07. Shortie
08. Millions
09. Ode to Mom
10. Waiting Game

Mit dem Intro The Ballad of three Amigos ziehen die Musiker von City and Colour auf die B├╝hne, sehns├╝chtig erwartet von all den Besuchern in der Live Music Hall in K├Âln. Begleitet wird Dallas Green an diesem Abend von den Musikern Jack Lawrence ÔÇô der leicht an Mike Myers aus Waynes World erinnert, Dante Schwebel, Doug MacGregor und Matt Kelly.
Vermochte er doch mit seiner ehemaligen Band Alexisonfire (Post-Hardcore-Band) noch lautere T├Âne anzuschlagen, wusste Dallas Green hier nun als Solok├╝nstler zu ├╝berzeugen. Der Fokus liegt eindeutig auf der Stimme von Dallas Green, die musikalisch umschmeichelt wird. Ein perfekter Ton schwirrt durch die Live Music Hall, der stellenweise doch arg laut ins Ohr einf├Ąllt. Schnell wird deutlich, dass dies kein Konzert mit kreischenden und ausflippenden Fans ist, sondern eins wo man als Fan einfach nur genie├čt und dies mit Klatschen nach einem jeden Song honoriert.

Gerade die hymnengleichen Songs Comin‘ Home, Body in a Box oder auch The Lonely Life, wozu gerade just vor dem Termin in K├Âln ein emotionales Video erschienen ist, lassen die Entz├╝ckung in den Gesichtern der Menschen springen. Auch der Support Hannah Georges wird noch einmal f├╝r ein Duett auf die B├╝hne geholt.

Aber Dallas Green versteht es auch bei einem so ÔÇ×einfachenÔÇť Konzert, welches ohne viel Schnick Schnack auskommt, noch eine Sch├╝ppe mehr Intimit├Ąt nachzulegen. In der Mitte des Sets, welches mit Songs aus allen Alben besticht, steht der Solok├╝nstler auf der B├╝hne und perfomed pur einige Songs alleine. Verstummte private Gespr├Ąche sind wohl das beste Lob, das eine Band heutzutage w├Ąhrend eines Konzertes bekommen kann.
Einen hohen Anspruch an sich selbst haben alle auf der B├╝hne stehenden Musiker der Band City and Colour und dies kann man auch in ihren Gesichtern nur allzu deutlich sehen. Klagen auf wirklich verdammt hohem Niveau, denn w├╝rde man die pure Freude anstatt die Verbissenheit in ihren Gesichtsz├╝gen erkennen, w├Ąre dies ein noch wunderbarerer Abend als es ohnehin schon ist. City and Colour ziehen an diesem Abend ein perfektes Programm ab, welches sowohl musikalisch als auch durch eine perfekt auf die Musik abgestimmte Lichtshow besticht.

Setlist City and Colour:
01. Of Space and Time
02. The Lonely Life
03. The Grand Optimist
04. As much as I ever could
05. Silver and Gold
06. Weightless
07. Body in a Box
08. Comin‘ Home
09. Northern Wind
10. Death of me
11. Sleeping Sickness
12. The Golden State
13. Waiting
14. Thirst
15. Fragile Bird
16. Hope for now
17. The Girl (Z)
18. Two Coins (Z)
19. Death’s Song (Z)

City And Colour:

Hannah Georgas:

Autorin & Fotos: Daniela Letzner

Kommentar verfassen