APOCALYPTICA & AVANTI! ORCHESTRA – Hamburg, CCH (17.03.2014)

2014-03-17_Apocalyptica_-_Bild_001.jpg
Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

Zusammen mit dem renommierten finnischen Avanti! Orchestra präsentieren die Ausnahme-Cellisten von Apocalyptica auf ihrer Symphony-Tour eigens arrangierte Songs der Band im klassischen Gewand. Insgesamt umfasst die Tour zwölf Konzerte, zwei davon fanden in Deutschland – Hamburg und Berlin – statt. Wir waren für euch im Congress Center Hamburg live mit dabei.

Das Konzert beginnt pünktlich um 21 Uhr mit dem vom Orchester eingeleiteten Farewell To Cohkka zu dem sich unter großem Beifall erst Schlagzeuger Mikko Sirén und schließlich auch Eicca Toppinen, Paavo Lötjönen und Perttu Kivilaakso gesellen. Weiter geht es mit Burn und Quutamo, bevor man zu dem Metallica Cover Fight Fire With Fire die ersten Headbanger im Publikum beobachten kann. Birth Pain gibt dann einen kleinen Vorgeschmack auf die beiden Termine im Juni, bei denen die Finnen in Leipzig beim Multimediaprojekt „Wagner Reloaded“ zu sehen sind. Nach Cortege kündigt Eicca Toppinen die bei klassischen Konzerten übliche Pause an, in die das Publikum nach Rage Of Poseidon entlassen wird um sich mit „Kaffee und Kuchen“ zu stärken.

Nachdem die meisten Besucher ihre Plätze wieder eingenommen haben bildet Perttu’s ruhiges Cellosolo Psalm 1 einen gelungenen Einstieg in die zweite Hälfte. Mit Bittersweet und Path folgen kurz darauf zwei sehr bekannte Songs des finnischen Quartetts, die auch ohne Gesang hervorragend funktionieren. Ludwig – Wonderland, ein weiteres Stück aus „Wagner Reloaded“, setzt das Programm nahtlos fort. Mittlerweile hält es fast niemanden mehr auf seinem Sitz, die Halle tanzt und bangt – angefeuert durch die drei Cellisten auf der Bühne. Mit dem Sepultura Cover Inquisition Symphony endet dann leider viel zu früh das offizielle Programm. Allerdings lassen sich die Musiker nicht lange bitten und liefern mit der Zugabe noch ein wahres Highlight ab. Zum Refrain von Nothing Else Matters stimmt auch gleich das gesamte Publikum mit ein, bevor mit Griegs Hall Of The Mountain King ein wundervoller Abend endet.

Setlist Apocalyptica & Avabti! Orchestra:
01. Prelude: Farewell To Cohkka
02. Burn
03. Quutamo
04. Fight Fire With Fire
05. Peace
06. Birth Pain
07. Ural
08. Cortege
09. Rage Of Poseidon
————————
10. Psalm I
11. Lullaby
12. Bittersweet
13. Creation Of Notes
14. Path
15. Ludwig – Wonderland
16. Grace
17. At The Gates Of Manala
18. Inquisiton Symphony
19. Nothing Else Matters (Z)
20. I Don`t Care (Z)
21. Hall Of The Mountain King (Z)

Fotos: Christian Reipen

Kommentar verfassen