AND ONE – Köln, Live Music Hall (16.03.2014)

2014-03-16_And_One_-_Bild_015.jpg
Geschätzte Lesezeit: 3 Minute(n)

And One sind wieder da. Zum Start der And One Forever Tour in der ausverkauften Live Music Hall waren sicherlich nicht wenige mit einer gewissen Neugier angereist, um zu hören, wie es jetzt wohl weiter geht. In der 25 jährigen Bandgeschichte um Frontmann Steve Naghavi, ging es ja nicht immer ruhig zu, und diese Tour ist ja ursprünglich auch als Abschiedstour geplant gewesen. Also warten wir ab…

Mit dem lokalen Duo X-Divide begann der Abend dann früh und locker. Viel Entertainment und zwei Cover (Enjoy The Silence / Billy Jean) rundeten Ihr Programm aus melodischem Elektro-Pop erfolgreich ab und die Band ging mit viel Applaus pünktlich von der Bühne.

Ca. 20.20 Uhr betreten dann auch die Mannen um Steve Naghavi die Bühne. Seit 2011 besteht And One wieder, neben Steve, aus Joke Jay an den Drums und und Rick Schah am Keyboard. Beides alte Bekannte die bis 2001 fester Bestandteil der Band waren. Der vierte Mann im Bunde, Nico Wieditz, mittlerweile auch festes Bandmitglied, besetzt dann noch das andere Keyboard und es kann los gehen. Steve betritt die Bühne der Live Music Hall und es wird laut. Das Publikum hat ganz klar Lust auf And One!
Und es soll nicht enttäuscht werden!

Um den Spannungsbogen um das weitere Bestehen von And One etwas zu entspannen gibt es direkt am Anfang ein paar klärende Worte. Nach dem Motto „Totgesagte leben länger“ kündigt Steve an, dass And One weiter bestehen wird und dass das erst die Halbzeit ist. Mit der Lust, Laune und Energie die And One an diesem Abend auf die Bühne bringt traue ich ihnen das durchaus zu! Es soll ohnehin ein besonderes Konzert werden, das auch vom Publikum eine gehörige Menge an Energie und Ausdauer verlangt. And One hat sich vorgenommen das längste Konzert der Bandgeschichte abzuliefern und es soll gelingen. Es warten also 3 1/2 Stunden Bodypop, eine musikalische Reise durch die letzten 25 Jahre, viele lustige Plaudereien und eine Setlist von fast 50 Songs. Nicht immer zu 100% textsicher, aber immer charismatisch und humorvoll gibt sich Steve an diesem Abend und dreht Kreisel als wenn nie etwas mit seinem Bein gewesen wäre. Auch gibt es Entschuldigungen und mit Shice Guy auch den passenden Song um der Vergangenheit mit all seinem Ärger den Rücken zu kehren. Neben den drei neuen Stücken ist der Rest des Abends dann eine sehr gute Mischung aus all den Jahren und And One spielen, abgesehen von Steine sind Steine, von dem er sagt, dass er darauf zur Zeit keine Lust mehr hat ;-), alles was das Repertoire her gibt. Mit Pimmelmann in einer Piano-Version endet der Abend dann auch und Steve bedankt sich mit einem lächelnden Gesicht für den besten Tourauftakt seit 15 Jahren. Und das glaube ich gerne!

Wer die Gelegenheit hat, sollte sich diese Tour nicht entgehen lassen.

Setlist AND ONE:
01. Intro
02. Black Generation
03. Get You Closer
04. Shice Guy
05. Zerstörer
06. Save the Hate
07. Love you to the End
08. Bad Girl
09. Stand the Pain
10. Body Company
11. Wild Pain
12. Stop the Sun
13. Krieger
14. Dein Duft
15. Unter meiner Uniform
16. Traumfrau
17. Speicherbar
18. Fehlschlag
19. Für immer
20. Murder Murder
21. High
22. Ice
23. Mirror in your Heart
24. Deutschmaschine
25. Seven
26. Friends in Heaven
27. Aigua
28. Missing Track
29. Everybody lies at Night
30. The Walk
31. Only One
32. Exit
33. Second Voice
34. Secret Boy
35. Rick
36. Life isn’t easy in Germany
37. Techno Man
38. Für
39. Shouts of Joy
40. Back Home
41. Wasted
42. Goodbye Germany
43. Sternradio
44. Military Fashion Show
45. Sometimes
46. Nordhausen
47. Klaus
48. Pimmelmann

Fotos: Frank Güthoff

Kommentar verfassen