Preview : Das PIRATE SATELLITE FESTIVAL bekommt kleine Schwester in Hamburg

pirate_satellite_festival_2014_poster.jpg
GeschÀtzte Lesezeit: 4 Minute(n)


Innerhalb von nur zwei Jahren hat das Stuttgarter PIRATE SATELLITE FESTIVAL es zu einem der wichtigsten Veranstaltungen der Hardcore- und Punkszene in SĂŒddeutschland gebracht. In diesem Jahr wird zum ersten Mal das PIRATE SATELLITE FESTIVAL quasi als kleine Schwester der Stuttgarter Ausgabe am 1.5. in der Hamburger Markthalle stattfinden.

FĂŒr das Festival in Hamburg bestĂ€tigt wurden bisher:
BRODY DALLE | LA DISPUTE | APOLOGIES, I HAVE NONE | O’BROTHER | LARRY AND HIS FLASK | EUGENE QUELL


Einzelheiten zu den bestÀtigten Acts:

Vor zwei Jahren veröffentlichten LA DISPUTE ihr verstörendes Meisterwerk Wildlife, das von Kritikern gelobt und von den Fans gefeiert wurde. Im vergangenen Jahr begaben sie sich dann auf eine ausgiebige und nahezu ausverkaufte Tour mit Title Fight, Make Do And Ment und Into it, Over it, um das Album live vorzustellen. Vor wenigen Tagen nun trug sich etwas Geheimnisvolles zu auf der YouTube-Seite der Band aus Grand Rapids, Michigan, zu: In einem kurzen Video mit dem Titel LS2 wird das Artwork zum Album auseinandergeschraubt und abgebaut, unterlegt mit einer ruhigen Gitarre. Zu bedeuten hat das dann wohl nur eins: die Band hat sich ins Studio zurĂŒckgezogen und bastelt an ihrem 3. Album, das im MĂ€rz 2014 veröffentlicht werden soll. Heute kĂŒndigte die Band an, dass sie ab Ende April auf Deutschlandtour kommen wird und man kann sicher sein, dass SĂ€nger Jordan Dreyer und seine Jungs die neuen Songs live prĂ€sentieren werden. Bekanntlich legen LA DISPUTE ja großen Wert darauf, dass ihre Shows immer und jedes Mal etwas Besonderes sind, gerade weil Fremde zusammenkommen, um gemeinsam etwas Einmaliges zu erleben. Genau deshalb handelt es sich um eine wirklich fantastische Live-Band, die bei jedem Auftritt alles gibt. PrĂ€sentiert wird die Tour von Visions, Fuze, Ox – Fanzine + livegigs.de, Allschools und in-your-face.

http://www.ladisputemusic.com/

Die Australierin BRODY DALLE ist zweifelsohne eine der schillernden Persönlichkeiten des Punks. Dabei vereint sie in ihrer Person die unterschiedlichsten Facetten: Ehefrau von Josh Homme, GrĂŒnderin und Mitglied von legendĂ€ren Bands wie Sourpuss, The Distillers und Spinerette, Mutter von zwei Kindern und selbstverstĂ€ndlich Punk-Ikone. Nach einer Baby-Pause hat die Australierin die Arbeit an ihrem neuen Album begonnen, das im April diesen Jahres erscheinen wird. Allein die AnkĂŒndigung der Arbeit an der neuen Platte, die den Titel Diploid Love tragen wird, löste weltweit Euphorie aus. Ihr kurze Zeit spĂ€ter in London stattfindendes Konzert war binnen weniger als einer Stunde ausverkauft. Die Zusammenarbeit mit Persönlichkeiten wie Shirley Mason (Garbage), Emily Kokal (Warpaint) sowie Alain Johannes und Michael Shuman von den Queens Of The Stone Age scheint die Aufregung um diese neue Platte noch zu unterstĂŒtzen. Ihre krachige erste Single-Auskopplung Meet The Foetus / Oh The Joy schĂŒrt auf jeden Fall schon jetzt die Vorfreude auf BRODY DALLES Live-Shows!

APOLOGIES, I HAVE NONE: Wie fĂŒhlt es sich an, wenn man ganz unvermittelt mitgerissen wird? Jeder, der die Band schon einmal live gesehen hat, weiß wovon die Rede ist. Die britischen Punkrocker gehören zu den derzeit angesagtesten Bands des Genres und haben mit London ein grandioses DebĂŒt vorgelegt. Derzeit arbeiten die Jungs an einem neuen Album und werden mit Sicherheit einige neue Songs prĂ€sentieren.

O’BROTHER: Die Jungs aus Atlanta haben im vergangenen Jahr mit Disillusion ein fantastisches Album vorgelegt und gehen dieses Jahr zusammen LA DISPUTE auf Tour. Was lag da nĂ€her, als die Post-Rocker mit auf die BĂŒhne der Markthalle zu bitten, damit sie dort ihre wechselvolle Musik zwischen lauten GitarrenwĂ€nden und Ă€therischem Shoegaze spielen?

LARRY AND HIS FLASK: Die Punk-Blue-Grass-Band aus Oregon wird mĂ€chtig einheizen. Schließlich ist live ihr Leben. Wer die Jungs entweder als Support von GrĂ¶ĂŸen wie Frank Turner, den Dropkick Murphys oder Streetlight Manifesto oder auf einem Festivals gesehen hat, wer eines der wahnsinnigen Solokonzerte miterlebt oder wer gar ĂŒberraschend in einen ihrer unzĂ€hligen Auftritte als Straßenmusiker gerannt ist, weiß Bescheid. Alle anderen tanzen demnĂ€chst.

EUGENE QUELL: Der Kalifornier mit Wohnsitz London ist der Beweis, dass Grunge keinesfalls tot ist, sondern noch ziemlich lebendig. Denn ohne die ach so trendige Retro-Perspektive rauscht er voller nervöser Energie durch seine Songs, mit rauer Stimme und viel Talent fĂŒr catchy Hooks.

01.05.2014 Hamburg, Markthalle
Raum: Großer Saal, MarX
Einlass: 17:00 Uhr
Beginn: 17:30 Uhr

Weblink:

http://piratesatellite.de/

Kommentar verfassen