LEAETHER STRIP & FORMALIN – Oberhausen, Kulttempel (21.09.2013)

2013-09-21_Leaether_Strip_-_Bild_001.jpg
Gesch├Ątzte Lesezeit: 2 Minute(n)

Leaether Strip sind seit einigen Jahren endlich wieder zur├╝ck und beackern seither die B├╝hnen der elektronischen Tanztempel. Jetzt waren sie im Oberhausener Kulttempel zu Gast, f├╝r den Einstieg sorgten an diesem Abend Formalin aus Berlin. Sie legten direkt gut los und auch wenn mir ihr Programm an diesen Abend etwas ruhiger als gewohnt erschien, zeigten sie doch schon wo es heute lang gehen sollte. Ihre elektronischen Kl├Ąnge waren bestens geeignet, das Publikum f├╝r die Hauptband aufzuw├Ąrmen.

Als direkt im Anschluss Le├Žther Strip auf der B├╝hne standen ging es richtig los. Alle im Tempel waren l├Ąngst weiter zu B├╝hne vorger├╝ckt. Die F├╝├če fingen an sich zur Musik zu bewegen und der Spa├č konnte so richtig beginnen. Dank Songs wie Adrenalin Rush, Don’t Tame Your Soul oder Japanese Bodies prasste ein Kracher nach dem anderen auf die Zuschauer ein und keiner hier konnte genug von ihnen bekommen. Irgendwann schien dieses Konzert zu Ende zu sein, doch wir alle konnten sie noch einmal ├╝berzeugen, einige weitere Tracks zu spielen.

Soundtechnisch kann ich mich an diesem Abend absolut nicht beschweren. Sowohl bei Formalin, als auch bei Le├Žther Strip war der Klang wunderbar. Das Licht war dauerhaft etwas d├╝ster gehalten und vereinzelt gab es etwas Nebel. Einziger Wehrmutstropfen waren die nicht so zahlreich angereisten Fans. Allerdings zeigte die herrschende Stimmung, dass es nicht auf die Anzahl der Menschen ankommt, sondern auf die Menschen selbst! Die Party war genial.


Setlist:

01. Coming Up For Air
02. Rotation (Axis Off)
03. No Rest For The Wicked
04. Nothing Seen – Nothing Done
05. I Am Your Conscience
06. Kiss My Deutschland
07. Torment Me
08. Power Trip
09. Evil Speaks
10. Strap Me Down
11. Adrenalin Rush
12. Don’t Tame Your Soul
13. Civil Disobedience
14. Zyklon B
15. Japanese Bodies
16. Body-Machine-Body (Z)
17. Black Gold (Z)

Leaether Strip:

Formalin:

Autor & Fotos: Daniel Beiderwieden

Kommentar verfassen