Preview : US-Rocker SKILLET im Vorprogramm von Nickelback und mit Headlinershows

Skillet_1_Credit Reid Rolls_online_02.JPG
GeschÀtzte Lesezeit: 3 Minute(n)

UnlĂ€ngst sorgte die christliche US-Rockband SKILLET fĂŒr Furore, als ihr letztes Album Awake zu einem jener drei Rock-Alben avancierte, das 2012 – neben El Camino von den Black Keys und Babel von Mumford & Sons – mit Platin ausgezeichnet wurde. Dass SKILLET in den USA ĂŒber eine Million Alben verkauft hatten, verwunderte viele – außer der wild gemischten Horde an mĂ€nnlichen wie weiblichen, jungen wie alten Fans, die sich The Panheads nennen und deren Anzahl sich offiziell im siebenstelligen Bereich bewegt. Die Nachricht dieses bemerkenswerten Erfolgs erreichte die Band, wĂ€hrend sie dem heiß erwarteten Nachfolger Rise, der hierzulande im Juni ĂŒber Warner Music erschien, den letzten Schliff gab. Bereits bestĂ€tigt als Opener fĂŒr NICKELBACK im Rahmen ihrer Deutschlandtournee im Herbst, spielen SKILLET zusĂ€tzlich Headline-Clubshows am 30.10. in MĂŒnchen im Backstage Werk und am 17.11. in Köln im BĂŒrgerhaus Stollwerck an.

GegrĂŒndet im fernen Jahr 1996, durchlief SKILLET in den 17 Jahren ihrer bisherigen Existenz zahlreiche Line-up-Formationen. Nur einer stand dabei stets wie ein unverrĂŒckbarer Fels in der Brandung: BandgrĂŒnder John Cooper, der bei allen acht bisherigen Studioalben der Band fĂŒr Leadgesang und Bass verantwortlich zeichnete. Vor allem in ihrer US-amerikanischen Heimat baute die Band aus Memphis, Tennessee dabei kontinuierlich ihre Hörerschaft aus und verdoppelt seit ihrem 2000er DebĂŒt Invincible mit jeder weiteren Veröffentlichung ihre AlbumverkĂ€ufe. VorlĂ€ufiger Höhepunkt: Awake von 2009, das inzwischen nicht nur Platin erreicht hat, sondern bei seinem Release auch auf Platz #2 der US-Billboard-Charts einschlug. Mit ihrem eingĂ€ngigen, hymnischen Alternative Rock schlagen SKILLET in genau jene Kerbe, die auch erfolgreiche Kollegen wie 3 Doors Down, P.O.D., Nickelback oder Linkin Park geschlagen haben bzw. immer noch schlagen.

Es ist kennzeichnend fĂŒr ihren Willen niemals stillzustehen und sich nicht auf ihren Lorbeeren auszuruhen, dass die Band – LeadsĂ€nger und Bassist John Cooper, Gitarristin und Keyboarderin Korey Cooper (Johns Frau), Schlagzeugerin und Duettpartnerin Jen Ledger und Leadgitarrist Seth Morrison, der auf dieser Platte sein DebĂŒt mit SKILLET feiert – auf Rise weiterhin musikalisches Neuland erkunden. Produzent ist der hervorragende Howard Benson, der zuvor schon bei dem Millionenseller Awake an den Reglern saß.

Immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen widmete sich Cooper dem kollaborativen Songschreiben mit einer völlig neuen Verve. Gemeinsam mit Scott Stevens, dem GrĂŒnder und Bandleader der Exies aus Los Angeles schrieb er die hoffnungsvolle Titelnummer sowie die mitreißende erste Singleauskopplung Sick of it. DarĂŒber hinaus tat er sich mit den Songschreibern Tom Douglas und Zac Maloy aus Nashvillle zusammen, um die thematisch brandaktuelle Hymne American Noise zu komponieren. Cooper hĂ€lt diesen fĂŒr den stĂ€rksten Song, den SKILLET bislang aufgenommen haben. Mit American Noise und dem freudvollen Good to Be Alive begibt sich die Band auf eine stilistische Entdeckungsreise und integriert Elemente von Classic Rock in ihren aggressiven und theatralischen Ansatz.
Auf Rise ist die Botschaft sowohl spirituell wie gesellschaftlich und richtet sich an die stetig wachsende und sich verĂ€ndernde Fanbasis von SKILLET. “Ich finde, Musik sollte die Menschen zusammenbringen und ihnen Hoffnung geben. FĂŒr mich tut sie genau das“, sagt Cooper und fĂ€hrt fort: „Wir glauben, dass Hoffnung besteht und dass es Liebe gibt und einen Gott, der fĂŒr Dich da sein wird. Wenn Du Dich ihm zuwendest, wird er sich Dir zuwenden. Das ist die Botschaft all unserer Platten und der meisten unserer Songs. Es ist ganz sicher die Botschaft dieses Albums.“

Termine:
30.10.13 MĂŒnchen / Backstage Werk
04.11.13 Berlin / o2 World*
05.11.13 Mannheim / SAP Arena*
11.11.13 Oberhausen / König-Pilsener-Arena*
17.11.13 Köln / BĂŒrgerhaus Stollwerck
*Support fĂŒr Nickelback

Weitere Informationen zu SKILLET unter: www.skillet.com | www.warnermusic.de/skillet


Fotocredit: Reid Rolls

Kommentar verfassen