Preview : Die Erfolgsgeschichte der IMAGINE DRAGONS geht weiter – Kleine Tour im Herbst

preview-2013-imaginedragons.jpg
Gesch├Ątzte Lesezeit: 3 Minute(n)

Der steile Aufstieg von Imagine Dragons ├╝berrascht selbst erfahrene Autorit├Ąten der Musikbranche. Im September 2012 erschien in den USA ihr erstes Album Night Visions, stieg auf Anhieb auf Platz 2 der Billboard Charts sowie auf die Spitzenposition der US-Alternative Charts und avancierte zum bestverkauften Deb├╝t einer Rockband seit 2006. Der melodiegetriebene, eigenst├Ąndige Sound des Quartetts aus Las Vegas hatte bereits im Sommer auf den wichtigsten US-Festivals zahllose Fans finden k├Ânnen. Anfang des Jahres wurde Night Visions mit ├Ąhnlich gro├čem Erfolg in Europa ver├Âffentlicht: Nr. 2 in England, Nr. 3 in Deutschland und viele weitere Top 10-Platzierungen unterstreichen, dass die Zugkraft ihres Deb├╝ts nur der Beginn einer gro├čen Karriere ist. Nach ihrer umjubelten Tournee im April kehren Imagine Dragons im November noch einmal nach Deutschland zur├╝ck.

Bis vor wenigen Monaten waren Imagine Dragons nur Szenekennern ein Begriff. Mittlerweile wird die 2008 gegr├╝ndete Band als eine der gro├čen Sensationen der letzten Monate gehandelt. Dabei agieren Imagine Dragons h├Âchst individuell. Ihr mit kraftvollen Melodien, Satzgesang und volumin├Âsen Ch├Âren ausgestatteter Indierock ist weit entfernt vom gew├Âhnlichen Chart-Einerlei. In ihren Songs steckt so viel Lebensfreude, Positivit├Ąt und k├╝nstlerische Intensit├Ąt, dass man sich einfach nicht entziehen kann.

Gitarrist und S├Ąnger Dan Reynolds, Gitarrist Wayne Sermon, Bassist Ben McKee und Drummer Daniel Platzman profitierten von den M├Âglichkeiten in ihrer Heimatstadt Las Vegas. So traten sie h├Ąufig in den Kasinos als musikalische Untermalung f├╝r die Spieler auf. In ihren Live-Sets von bis zu sechs Stunden L├Ąnge mischten sie eigene Songs mit Coverversionen gro├čer Hits. ÔÇ×Es war eine harte, aber gute SchuleÔÇť, erinnert sich Reynolds, ÔÇ×denn als Band sieht man sich die ganze Zeit mit der Aufgabe konfrontiert, die Spieler dazu zu bewegen, von ihren Karten aufzusehen und einen Blick zur B├╝hne zu werfenÔÇť.

Nur ein Jahr nach Gr├╝ndung erschien mit ÔÇ×Imagine DragonsÔÇť die erste selbstproduzierte EP, gefolgt von einer weiteren mit dem Titel Hell And Silence (2010). Dank zahlreicher Festivalauftritte konnte das Quartett das Interesse vieler Labels wecken. 2011 erhielt schlie├člich Interscope/Universal den Zuschlag. Im Februar 2012 kam die erste landesweit vertriebene EP Continued Silence raus, die ihnen zahlreiche Ehrungen beschied, darunter die Auszeichnung als ÔÇÜBrightest New Stars 2012ÔÇÖ durch das Billboard Magazine sowie eine MTV VMA-Nominierung f├╝r das Video zur Singleauskopplung ItÔÇÖs Time. Ihre Ausnahmequalit├Ąten sprachen sich in ganz Nordamerika herum.

Seit Ver├Âffentlichung des von Grammy-Gewinner Alex Da Kid (Eminem, Rihanna) produzierten Deb├╝talbums Night Visions ├╝berschlagen sich die Ereignisse. Imagine Dragons traten in TV-Shows auf, ihre Songs wurden f├╝r Serien und Kinofilme lizenziert und ihre umfangreiche Nordamerika-Tournee mit Awolnation war restlos ausverkauft. Gro├čen Zuspruch erfuhr auch ihre Club-Tournee durch Europa im Fr├╝hjahr, die von der neuen F├╝nf-Song-EP The Archive begleitet wurde. Darauf beweist das Quartett einmal mehr, dass ihr Ansatz an Indierock ein ├Ąu├čerst eigenst├Ąndiger ist. Imagine Dragons begeistern die Fans bei ihren Konzerten mit emotional getriebenen Songs und ├╝berzeugen mit ihrem Band-Credo, das Dan Reynolds so umschreibt: ÔÇ×Wir hoffen, andere dazu inspirieren zu k├Ânnen, sich weniger alleine zu f├╝hlen. Darum geht es doch in der Musik: Sie ist der beste Kommunikator, den es gibt.ÔÇť

Termine:
11.11.2013 M├╝nchen / Kesselhaus
12.11.2013 K├Âln / E-Werk
11.12.2013 Bremen / Pier 2

Kommentar verfassen