Preview : MIDGE URE spielt in Oberhausen ULTRAVOX und Solo-Hits akustisch

2009-08-07_Ultravox_-_Bild_022x.JPG
GeschÀtzte Lesezeit: 3 Minute(n)

Midge Ure spielt Ultravox- und Solo-Hits so wie sie komponiert wurden – akustisch pur

Zu neun besonderen Konzerten, die nicht nur fĂŒr Ultravox-Fans interessant sind, lĂ€dt Midge Ure im Oktober/November 2013. Der Frontman SĂ€nger und Songwriter der New-Wave-/New-Romantic-Band Ultravox prĂ€sentiert die von ihm mitkomponierten Electronic-Pop-Chartbreaker Dancing With Tears In My Eyes oder Vienna in jener Originalversion wie sie ursprĂŒnglich geschrieben worden sind – puristisch akustisch! ErgĂ€nzt werden Ures 90 Minuten dauernde Gastspiele durch Songs aus seiner Solo-Karriere (Hits: If I Was, Breathe), Songs aus dem neuen Ultravox Album BRILLANT und Interpretationen von ihn prĂ€genden Fremd-Kompositionen wie No Regrets (The Walker Brothers) oder Lady Stardust (David Bowie) – eine Auswahl nahm er 2008 fĂŒr die CD 10 (Hypertension Music/Soulfood) auf.

2013 jĂ€hrt es sich zum 25. Mal, dass Midge Ure seine Solo-Karriere mit dem Top-Hit If I Was gestartet hat. Auch davor war der am 10. Oktober 1953 in Schottland geborene Musiker schon Ă€ußerst erfolgreich. Von 1972 bis 1977 wirkte er im Teenie-Pop-Quartett Silk (Hit: Forever And Never) mit. 1977/78 war der Small-Faces-Fan Mitglied bei der Power-Pop-Band The Rich Kids, die er mit Ex-Sex-Pistols-Bassist Glen Matlock gegrĂŒndet hatte. Nach ihrer Trennung formierte Ure mit einem ehemaligen Rich-Kids-Kollegen plus SĂ€nger Steve Strange die Gruppe Visage. Ihr Nummer 1-Hit Fade To Grey besitzt lĂ€ngst Klassikerstatus. Kurz darauf wurde der Kreative neuer Frontmann von Ultravox, bei denen sein ehemaliger Visage-Kollege Billy

Currie Keyboards spielte, half aber 1979/80 parallel als zweiter Gitarrist bei den Rock- Heroen Thin Lizzy aus. Zusammen mit Bob Geldof konzipierte er das Hilfsprojekt Band Aid und den Nachfolger Live Aid und schrieb an dem von ihm produzierten Welthit Do They Know It’s Christmas? (1984) mit. Drei Jahre bevor sich Ultravox 1988 auflösten, war Midge Ure dort bereits ausgestiegen und hatte sich um die eigene Karriere gekĂŒmmert. Seitdem hat er, der sich sehr stark sozial engagiert, diverse Alben veröffentlicht – inklusive dem No1 Hit Breathe.

Erstklassige Resonanz erhĂ€lt Midge Ure auch fĂŒr seine Live-Auftritte. Die SĂŒddeutsche Zeitung schrieb ĂŒber sein „kurzweiliges Soloprogramm: Ure gelang das KunststĂŒck, so pathetisch produzierte Hits wie Fade To Grey, Vienna oder Breathe zu Lagerfeuerversionen des Glamrocks zu entschlacken. Die Essenz der Originale ging bei keinem StĂŒck verloren“. Das Feuilleton der tz MĂŒnchen verlieh dem charmanten KĂŒnstler, „dessen Stimme glĂ€nzend und klar ist, genauso wie sein Gitarrenspiel“, anlĂ€sslich seines Konzertes gar „die Rose der Woche“ fĂŒr hervorragende Leistungen auf kulturellem Gebiet und resĂŒmierte: „Eine derart gute Performance liefert selten mal ein PopsĂ€nger ab!“ Die Ultravox Reunion mit dem Comeback Album Brillant veranlasste Midge Ure seine Biografie zu veröffentlichen. Die zur Tour auch in Deutsch erscheint – IF I WAS bietet neben Einblicken in den RockÂŽn Roll Circus auch sehr persönliche Momente des KĂŒnstlers. ZusĂ€tzlich wird die vom ihn eingesprochene Hörbuchausgabe erstmal eine unplugged CD enthalten, die auch das Konzertprogramm widerspiegelt.

DO, 24.10.2013 Oberhausen, Zentrum Altenberg

Kommentar verfassen