Sampler – 80s Revolution: Euro Disco Vol.2

cover-2012-euro-disco-vol-2.jpg
Geschätzte Lesezeit: 3 Minute(n)

Unsere Bewertung

7 Bewertung

Pokorny Music hat sich innerhalb der „80s Revolution Reihe“ („Disco Pop“, „Disco Fox“) wieder auf die Suche in den Archiven der 80er Jahre gemacht, um längst vergessene Songs herauszufischen, aufzupolieren und dem geneigten Hörern in Extended-, Maxi- oder Dance- Versionen zu präsentieren.

Mit gepflegter Langeweile dümpeln Secret Lovers mit I See It In Your Eyes im seichten Gewässer lustlos gesungener und arrangierter Dancebeats. In eine ähnliche Kerbe schlägt auch Veroniqué mit Jungle Man. Ärgerlich auch, dass sich die Kombo bei der Kultband Fraktus (Affe sucht Liebe) bedient hat. Man achte mal genau auf das gesungene „Ooh eeeh Ooh“ im Hintergrund! Gut, dass man die Twins auch in den Bereich Euro Disco eingeordnet hat, denn sonst hätte man doch glatt Time will tell verpasst, einer der besseren Tracks auf dieser Zusammenstellung. Auf große Hits der Dekade wird auf „Euro Disco Vol.2“ weitgehend verzichtet. Die präsentierten Songs fand man wohl eher in den Top 30 der Charts als auf hohen Positionen der Hitparade. Auffallend ist es, dass oft „Sänger“ und „Sängerinnen“ die Stücke intonierten, die die Wandelbarkeit eines Kippschalters besaßen („Shirley Parker“). Aber auch lehrreiche Lektionen gibt es zu bestaunen. „Kippschalter“ Nr. 2 Roxanne klaut ganz ungeniert die Bassline von Michael Jacksons Billie Jean! Gegen Sensitiv – Burning Emotion wirkt sogar ein Bohlen-Machwerk wie C.C. Catch – Nothing But A Heartache wie ein delikates 3 Sterne Essen in einer fetttriefenden Pommesbude. Beim Hören von Twenty One – The Eyes Of Don Johnson erfüllt einen der tiefe Wunsch, sich lieber Jan Hammers Soundtrack von „Miami Vice“ anzuhören, als dieses „Lied“. Weiter und weiter geht es, zu recht vergessene Tracks aus der Provinz-Discothek kann man neu für sich entdecken, u.a. Call It Heaven – Boys, Boys, Boys (dann schon lieber das ähnlich gelagerte Boys Boys Boys von Brustwunder Sabrina) und Arabesque (Mit „Cretu-Muse“ Sandra) und Time To Say Good Bye. Nun wird es aber wirklich Zeit, auf Wiedersehen zu sagen. Ob das nun eine Drohung ist oder nicht, sei ganz dem Hörer überlassen.

Fazit: Äußerst unterhaltsamer Trash-Sampler, deshalb auch die Wertung 7/10

Diese Compilation könnte Euch gefallen, wenn ihr auf „Bad Taste“ der 80er steht.

Tracklist CD1:
01. Axodry – You (Beauty & The Beat Mix)
02. C.C. Catch – Nothing But A Heartache (Long Version)
03. Secret Lovers – I See It In Your Eyes (Maxi Version)
04. Veroniqué – Jungle Man (Extended Version)
05. The Twins – Time Will Tell (Extended Dance Mix)
06. Hearts On Fire – Hearts On Fire (Extended Version)
07. Shirley Parker – Lover For A Minute (Special Mix)
08. Roxanne – Give A Little Love (Maxi Version)
09. Shanghai – Rosalina (Extended Parada Mix)
10. Casablanca – The Girl Of Lucifer (Extended Version)
11. Sensitiv – Burning Emotion (Extended Version)

Tracklist CD 2:
01. Silent Circle – What A Shame (Masterbeat Mix)
02. Fesh – Scandal Eyes (Special T.I.T. Mix)
03. Secret Star – I Need A Man (12 Inch Version)
04. Twenty One – The Eyes Of Don Johnson (Maxi Version)

05. Jessica – Chinese Magic (Extended Mix)
06. Private Movies – Red Lantern (Extended Version)
07. Venus – Hot Sun On Video (Maxi Version)
08. Private Blue – She’s Love (12 Inch Version)
09. Call It Heaven – Boys, Boys, Boys (Extended Version)
10. Jacky Dean Foundation – Caravan Of Love (The Dance Version)
11. Arabesque – Time To Say Good Bye (Extended Mix)

Autor: Frank Stienen

Kommentar verfassen