CD-Rezension: So80s presents FALCO (curated by BLANK & JONES)

GeschÀtzte Lesezeit: 4 Minute(n)

Unsere Bewertung

10 Bewertung

Die Star DJs Blank & Jones haben uns nicht nur mit ihrer So80s Reihe beglĂŒckt, sondern sie nehmen sich immer mal wieder auch wichtiger KĂŒnstler der 80er Jahre an, um deren VermĂ€chtnis fĂŒr die Nachwelt hörbar zu machen. Sei es OMD, Sandra, Ultravox, Heaven 17 oder Kajagoogoo, die Diskjockeys und Produzenten kramen lĂ€ngst vergessene Versionen aus dem Archiv und polieren sie soundtechnisch auf, sodass die Songs besser klingen als je zuvor. Dieses Mal wird einem absoluten AusnahmekĂŒnstler die Ehre zuteil, den Ritterschlag zu bekommen: Falco alias Hans Hölzel, der als erster deutschsprachiger Rapper in die Musikgeschichte einging.

Ganz klar, dass zu Beginn Falcos erster Nummer Eins Hit Der Kommissar in der Extended Version prĂ€sentiert wird. Der Song wurde durch die TV Serie „Kottan ermittelt“ inspiriert und hier zeigt Falco bereits, was er in Zukunft den Hörern auf die Ohren geben wird: funkige Sounds, deutscher Rap mit wienerischem SchmĂ€h und englische Textzeilen. Einen weiteren Knaller findet man mit Junge Römer. Eine tolle Melodie, Texte zum Nachdenken und gut gesponnene Spannungsbögen. Ganz ohne Sprechgesang aber mit italienischer Sprache gewĂŒrzt bietet der Track kurzweilige Unterhaltung, die man heutzutage oft vermisst. Schon kommt die Compilation zum absoluten Höhepunkt: Das erste und bislang einzige deutschsprachige Lied, das es zur Nummer eins in den US-amerikanischen Singlecharts geschafft hat: Rock me Amadeus, die erste Zusammenarbeit mit den niederlĂ€ndischen Erfolgsproduzenten Bolland & Bolland. AusgewĂ€hlt wurde verdientermaßen die „Salieri Version“ des Hits, was eine mehr als gute Entscheidung war. Die 12“ gehört durch ihre unbĂ€ndige KreativitĂ€t und Verve zu den besten Maxi Singles des Jahrzehnts. Die Art und Weise, wie hier klassische Instrumente wie Geige, Cello, moderne Samplingtechniken und weiblicher Soulgesang vermischt wurden sucht seinesgleichen. Dacapo! Auch Vienna Calling (The Metternich Arrival Mix) reiht sich hier mĂŒhelos ein. Leider kann man sich nicht an der noch besseren „Tourist Version“ ergötzen, in der der Zuhörer auf eine musikalische Reise mitgenommen wird, an dessen Ende ein Konzert von Falco in der Wiener Stadhalle steht. Auch der Skandal-Hit Jeanny darf hier natĂŒrlich nicht fehlen. In den 80er Jahren war es schon recht gewagt, einen Song ĂŒber eine vermeintliche EntfĂŒhrung und Vergewaltigung zu veröffentlichen. Doch was von Enfant Terrible Falco als reine Provokation gemeint war, brachte einige Medienanstalten und verschiedene Fraueninitiativen auf den Plan, den Song verbieten zu lassen. Beim Norddeutschen Rundfunk, Sender Freies Berlin sowie beim Bayerischer Rundfunk durfte das Lied nicht gespielt werden und wurde dennoch (oder gerade deshalb zum Hit). Jeanny lebt! hieß es dann ein Jahr spĂ€ter und auch Coming Home (Jeanny Part 2, Ein Jahr danach) erklomm Platz eins der deutschen Charts. Hier ist die prĂ€chtige Extended Version zu hören. Doch nicht genug der Schauwerte, denn die ebenfalls lange Fassung von The Sound Of Musik begeistert durch viele Anspielungen verschiedenster Genres, u.a. mit einer Hommage an RapperÂŽs Delight der Sugarhill Gang. CD 02 der genialen Zusammenstellung kann man quasi mit „RaritĂ€ten“ und „SkurrilitĂ€ten“ zusammenfassen. So lauscht man erstaunt Body Next To Body, dem Duett mit Ex-Sexbombe Brigitte Nielsen und dem ungleich interessanteren Kann es Liebe sein? mit der sĂŒĂŸen DĂ©sirĂ©e Nosbusch. Satellite to Satellite aus der spĂ€teren Phase des Österreichers und „Helden von heute“ (quasi die deutsche Version von David Bowies Heroes) bleiben gut im Ohr und lassen die Fans melancholisch an bessere Popmusikzeiten denken. Das schöne an dem zweiten Silberling ist, dass Blank & Jones hier alternativ-Versionen (Junge Römer in der Dub Version, Vienna Calling (The "Vienna Girls" Sax Mix Max) ) und wichtige B- Seiten (Urban Tropical) zusammengesammelt haben, um das Bild perfekt zu machen. Einmal gehört, bekommt man u.a. den Chorus von MĂ€nner des Westens – Any Kind of Land nicht mehr aus dem Ohr. Ganz bezaubernd ist auch die Idee Emotional aus der Sicht der Ex-Freundin zu erzĂ€hlen (Her Side of The Story).

Fazit: nicht nur Fans sollten sich diese Sammlung anschaffen, sondern auch Musikfans, die entdecken können, wie gut produzierte und kreative Popmusik klingen kann. „Und wenn net, wenn net: dann net“!

Tracklist CD 01:
01. Der Kommissar (Extended Version)*
02. That Scene (Ganz Wien)
03. Maschine brennt (Specially Rmx 12" Version) *
04. Auf der Flucht (Specially Remixed 12" Version) *
05. Junge Roemer (Extended Version) *
06. Rock Me Amadeus (Salieri Version)
07. Vienna Calling (The Metternich Arrival Mix)

08. Jeanny (Extended Version)
09. Coming Home (Jeanny Part 2, Ein Jahr danach) (Extended Version)
10. The Sound Of Musik (Extended Rock ‚N Soul Version)
11. Emotional (Extended Version)

Tracklist CD 02:
01. Body Next To Body (Dance Mix) with Brigitte Nielsen *
02. Wiener Blut (12" Remix)
03. Satellite To Satellite (Extended Remix Version)

04. Helden von heute (Extended Version) *
05. Kann es Liebe sein? (Single Edit) with Désirée Nosbusch *
06. Urban Tropical (Extended Version)
07. MĂ€nner des Westens – Any Kind Of Land (Extended Version)
08. It’s All Over Now, Baby Blue (Rough Mix)
09. Ganz Wien (Instrumental Single Version) *
10 Junge Roemer (Dub Version) *
11 Vienna Calling (The "Vienna Girls" Sax Mix Max) *

12 The Sound Of Musik (Instru-Mental Version) *
13 Emotional (Her Side Of The Story)

* Erstmals erhÀltlich auf CD.

Autor: Frank Stienen

Kommentar verfassen