ULTRAVOX – NL- Tilburg, 013 (12.10.2012)

2012-10-12_Ultravox_-_Bild_007.jpg
GeschÀtzte Lesezeit: 3 Minute(n)

Die legendĂ€ren Ultravox wurden 1974 von John Foxx gegrĂŒndet und schafften ihren Durchbruch spĂ€testens, als man mit Midge Ure am Micro die Single Vienna veröffentlichte. Es folgten Hits am Fließband, Dancing with tears in my eyes, Hymn und Love’s great adventure sind absolute Meilensteine der Musikgeschichte. Die Band fĂŒhrte gemeinsam mit OMD und Spandau Ballet die Riege der New Romantics und des New Wave an. 1986 löste man sich dann allerdings wegen Midge Ures Solokarriere auf und abgesehen von einem wenig erfolgreichen Comeback von 1992-1996 hörte man kaum noch etwas von Ultravox, bis sich die Band im Jahre 2009 wieder fĂŒr eine Reunion-Tour zusammenschloss. Es folgten immer mal wieder kleinere Touren und weil das alles so gut funktionierte, beschloss man sogar ein neues Album aufzunehmen. Jetzt ist in diesem Jahr mit Brilliant tatsĂ€chlich das erste Album seit 28 Jahren erschienen und Ultravox sind auf zugehöriger Brilliant-Tour.

WĂ€hrend der Show wurden die Songs von einer passenden Videoanimation am BĂŒhnenhintergrund begleitet. Die Musiker selbst hingegen wissen ihre Zuschauer zu beeindrucken, echte Fans hören sofort den Unterschied zwischen den alten StĂŒcken und den gleichwohl ebenfalls komplett ĂŒberzeugenden neuen Songs. Mainstreamhörer werden diese Unterschiede hingegen wohl nicht unbedingt ausmachen und sich ob der Geschlossenheit erfreuen, was ebenfalls durchaus ein Verdienst ist. Denn Midge Ures Stimme klingt noch immer wie in den Achtziger Jahren und ist ein absolutes VergnĂŒgen. Selbst mit den hohen Tönen hat er heute keinerlei Probleme, klasse! Neue und alte StĂŒcke reihen sich in hohem Tempo aneinander, man möchte uns mit so viel Musik wie möglich verzaubern, und das gelingt vom großartigen Drumsolo bis hin zu den wundervollen Violinenparts. Bei The Voice wird Drummer Warren Cann gar von seinen Mitstreitern unterstĂŒtzt, als 3 zusĂ€tzliche Snare Drums auf die BĂŒhne gebracht werden und die Band spektakulĂ€r das Ende des Songs improvisiert. So endet der erste Teil des heutigen Konzertabends.

Doch das war noch lange nicht alles, denn nach einer halben Stunde kommen Ultravox fĂŒr den zweiten Teil zurĂŒck auf die BĂŒhne. Dieser startet mit Live, dem ersten Track des neuen Albums. Es folgen einige bekanntere StĂŒcke wie z.B. The Thin Wall oder Lament. Und Vienna? Einfach klasse! Das Publikum lauscht leise und andĂ€chtig diesem Klassiker und viele haben sichtlich GĂ€nsehautfeeling. Schade lediglich, dass der Violinenabschnitt nicht ganz zu Ende gespielt werden konnte, doch Billy Curry musste sich beeilen um rechtzeitig wieder an seinem Piano zu sein. Hier, und nur hier, hĂ€tte ein zusĂ€tzliches Bandmitglied sicher geholfen.

Nach Hymn scheint das Konzert zum Ende gekommen zu sein, doch dies scheint nur so, denn Ultravox kommen sogar noch einmal fĂŒr zwei weitere Tracks zurĂŒck auf die BĂŒhne. Los geht’s mit dem ruhigen und friedlichen Contact, bevor der Achtziger Jahre Hit Dancing With Tears In My Eyes das tolle Konzert endgĂŒltig beendet.

Setlist Erstes Set:
01. Brillant
02. New Europeans
03. Mr X
04. Reap the wild wind
05. Visions in blue
06. Change
07. White China
08. Rage in Eden
09. Rise
10. Sleepwalk
11. The voice

Setlist Zweites Set:
01. Live
02. We stand alone
03. The thin wall
04. Lament
05. I Remember (death in the afternoon)
06. Lie
07. Astradyne
08. Vienna
09. Flow
10. One Small Day
11. Passing strangers
12. Love’s great adventure
13. All stood still
14. Hymn
15. Contact (Z)
16. Dancing with tears in my eyes (Z)

Bilder des Konzerts befinden sich in unserer Konzertfotos Sektion (Bildkommentare sind durch Anklicken der Sprechblase möglich) oder direkt durch Anklicken der Fotos

Autorin: Monique Rijksen
Fotos: Roger op den Camp

Kommentar verfassen