Preview : KRAFTKLUB feiern Höhepunkt der „Mit K“-Tour in Dortmund!

2012-06-24_Kraftklub_-_Bild_008x.jpg
Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

Im Sommer hatten Kraftklub noch als eine von 5 Bands die Veltins Arena auf Schalke gerockt, nun ist die Dortmunder "Konkurrenz" dran, denn am 02.11.2012 steht die Westfalenhalle 1 auf dem Programm. Halle 1? Ja, richtig gehört, denn das Konzert der Karl Marx Städter Wunderkinder wurde von der kleinen Halle 2 (Maßlose Untertreibung! Tatsächlich ist das Ding verdammt geräumig.) in die große Halle 1 (Könnte man auch ‚gigantische’, uferlose, ‚titanische Halle 1’ nennen – sie ist echt viel größer als Halle 2) hoch gebucht. Was bedeutet das in der genaueren Analyse? Zum einen: Weitaus mehr Ekstase­willige Kenner des gehobenen Bühnenentertainments wollen der Show derangesagtesten Band des Landes beiwohnen. Über den Daumen drei Mal so viel wie erwartet. Zum anderen: Kraftklub werden ihre Tour an genau diesem Abend mit einem beispiellosen, ganz Nordrhein Westfalen erschütternden Paukenschlag beschließen. Es wird die größte Show der gesamten „Mit K“-Tour.

Trotz zahlreicher ausverkaufter Shows, trotz ihres Albums, das in Windeseile die Chartspitze besetzte, war mit so einer wundervollen Nachricht nicht zu rechnen. Die Band ist außer sich und kann es kaum erwarten!

Zur Band:
Eine einstmals getrennte Nation, die auf der einen Seite Kraftwerk und auf der anderen Seite Club Cola hervorbrachte, musste einfach irgendwann ihren gesamten kulturhistorischen Sack in einer Band wie Kraftklub entladen. Kraftklub sind Söhne Chemnitz’ (fka Karl-Marx-Stadt), sie sind Produkte der sich dahin schleppenden Vergangenheitsbewältigung und mit aller Inbrunst orientierungslos. Aus dem Unwillen heraus, einfach noch eine weitere deutsche Band zu sein, die unerträglich scheiße ist und in die Bedeutungslosigkeit gestreamlined wurde, entschlossen sie sich, einfach eine der wenigen Bands auf deutschem Boden zu sein, die geniale Ideen hat. Ideen von der Sorte, die man selbst gern hätte. In etwa so wie der Typ, der den Minirock erfunden hat. Kraftklub haben einfach aus zwei sich selbst zu Tode langweilenden zeitgenössischen Musikgenres – das sind IndieRock und DeutschRap – ein neues, aufregendes Musikgenre gemacht, das jedoch bitte nicht mit Crossover oder ähnlichen Ärgernissen zu verwechseln ist. Kraftklub zeichnen Generationenportraits zwischen historischer Dekontextualisierung und Analfixierung, zwischen Über-Ironisierung und schonungslosem Realismus. Sie sehen in ihren Collegejacken aus wie zwangsvermehrte The Hives, die bei Public Enemy die Codes of Cool studierten. Kraftklub vereinen resignative Amokbereitschaft mit urbanem Dandyismus. Ja, sie haben sogar schon Philip Roth gelesen und sind damit das Feuilletonfutter von morgen. Heute sind sie das, wovon die Popkultur dieses Landes immer geträumt hat.

Im Vorprogramm tritt mit Vierkanttretlager übrigens eine sehr interessante Band auf, die auch beim Bundesvision Song Contest mit einem starken 6. Platz von sich reden machten!


Dir Infos zum großen Tourabschluss im Überblick:

Datum: 02.11.2012
Veranstaltungsort Westfalenhalle 1
Einlass 18:30 Uhr
Beginn 20:00 Uhr
Ende 23:00 Uhr


Und die Termine der Deutschlandtour:

16.10.2012 Kempten, Kult Box
17.10.2012 Freiburg, Jazzhaus
19.10.2012 Saarbrücken, Garage
20.10.2012 Magdeburg, Amo (Hochverlegt)
21.10.2012 Leipzig, Haus Auensee (Hochverlegt)
23.10.2012 Kiel, Max
24.10.2012 Hannover, Capitol (Ausverkauft)
25.10.2012 Erfurt, Stadtgarten
26.10.2012 Rostock, Moya (Hochverlegt)
27.10.2012 Heidelberg, Halle02
02.11.2012 Dortmund, Westfalenhalle 1

 

Kommentar verfassen