Plexiphones – News From The Colonies

GeschÀtzte Lesezeit: 2 Minute(n)

Plexiphones- News From The Colonies

Die Plexiphones kommen aus Mönchengladbach, Heinsberg und Viersen und prĂ€sentieren mit „News From The Colonies“ ihr DebĂŒtalbum. Kolonien sind ja eher eine Sache der Vergangenheit und auch die Musik der Plexiphones findet ihren Ursprung nicht in aktuellen Trends, sondern eher im Rockpop der Siebziger und Achtziger Jahre. Doch wie das Wort „News“ schon andeutet, lassen die Musiker auch neuere EinflĂŒsse nicht komplett außen vor und kommt so mit erwachsenem Rock daher, der mal umschmeichelnd, mal mitreißend, aber stets gefĂ€llig an die Ohren der Hörer tritt. Allen Tracks gemein ist, dass sie irgendwie bekannt klingen, ohne dass sich ihre Herkunft irgendwo festmachen lassen wĂŒrde. Die Plexiphones kopieren nicht, haben ihre Hausaufgaben aber gut gemacht und sich beim Songwriting hörbar MĂŒhe gegeben.

„Let It Roll“ beginnt mit vorsichtigen Synthiebeats bevor die leicht soulige Stimme von Frontmann Wolfgang Kemmerling ertönt und die Gitarren sich nach und nach ins Geschehen einmischen. Schon dieser Track zeigt die StĂ€rke der Niederrheiner, die Tempo und Dynamik geschickt variieren um fĂŒr ausreichend Abwechslung zu sorgen. Diese Dynamikwechsel tun dann auch spĂ€ter dem Song „Love Child“ spĂŒrbar gut, dessen Refrain angenehm treibend daherkommt und auf den Dancefloor zieht. Zudem sorgt die PercussionunterstĂŒtzung bei Liedern wie „Hideaway“ fĂŒr einen Hauch von sĂŒdlĂ€ndischer Leichtigkeit und verleiht den Songs eine gewisse Unbeschwertheit, die sie umso sympathischer macht. Wolfgangs Stimme erweist sich auf dem Album als sehr wandlungsfĂ€hig, klingt ĂŒblicherweise angenehm dunkel um sich bisweilen in ungeahnte Höhen zu schwingen und dann wie beim Refrain von „It’s Alright“ an Klaus Meine von den Scorpions zu erinnern. Neben Walter Riettiens unterstĂŒtzt ihn bei den Vocals ĂŒbrigens auch Lille Riettiens, die auch schon bei zwei Tracks der Dead Guitars zu hören war. Bewegen sich die Songs sonst immer im groben 5-Minuten-Raster, fĂ€llt der letzte Track „Slow Down“ mit fast zehn Minuten Spielzeit aus der Reihe, gibt den Musikern aber hier ausreichend Gelegenheit zu jammen, echtes Livefeeling auf den Silberling zu projizieren und so eine noch bewegendere Stimmung zu erzeugen.

Auf Teenagerparties dĂŒrfte „News From The Colonies“ wohl recht selten zum Einsatz kommen, doch Musikliebhaber, die ihre musikalische FrĂŒherziehung im letzten Viertel des 20. Jahrhunderts genossen haben, sollten dem Album eine echte Chance geben. Die Plexiphones bieten Hand gemachte Musik mit Tiefgang und wissen ihre Instrumente wirklich zu bedienen. Auch live besitzt die Band viel Potential und macht es mit ihren mitreißenden Rhythmen schwer, still zu stehen. Man wird vom Groove einfach mitgerissen, die FĂŒĂŸe wippen von ganz alleine und auch das Tanzbein darf geschwungen werden.

Tracklist:
01. Let It Roll 4’30
02. Hideaway 5’10
03. Lady 5’40
04. Do Or Die 5’29

05. Faces 5’32
06. Beautiful Liar 4’35

07. It’s Alright 4’45
08. Red-letter Day 3’42
09. Love Child 3’46
10. Starlight 5’03
11. Slow Down  9’19

Autor: Michael Gamon

Diese CD bei Schaffis-Shop bestellen: Plexiphones – News From The Colonies

Kommentar verfassen