Nun doch ganz oder gar nicht: AND ONE brechen UNHEILIG TOUR komplett ab!

GeschÀtzte Lesezeit: 8 Minute(n)

Viel wurde in den letzten Monaten ĂŒber And Ones Engagement im Rahmen der aktuellen Unheilig-Tour diskutiert und viele warfen der Band Kommerz vor. Nach drei gespielten Konzerten im unheiligen Vorprogramm wurden zunĂ€chst die ersten Konzerte abgesagt, einige wenige verblieben noch. jetzt folgt die endgĂŒltige Absage aller And One Auftritte beim Grafen. Die Unheilig-Tour an sich wird natĂŒrlich mit anderen Openern fortgesetzt.

Hier das offizielle Statement von Steve Naghavi:

Brief an UNSERE Fans!

Vor wenigen Tagen hat Der Graf auf seiner Webseite ein Statement von mir bezĂŒglich einiger von uns abgesagten Unheilig-Termine veröffentlicht, welches leider nur die halbe Wahrheit zeigt. Entweder war ich zu feige mit der ganzen Wahrheit rauszurĂŒcken oder ich wollte mir nicht die BlĂ¶ĂŸe geben, zugeben zu mĂŒssen, dass viele von Euch Recht hatten, wenn Ihr sagtet, es sei eine schlechte Idee, mit Unheilig auf Tour zu gehen.

Den Kommerzvorwurf hatte ich am Anfang auch garnicht richtig verstanden, zumal ich mir sicher war, dass unsere Fans eigentlich am besten wissen mĂŒssten, dass eine Band, die „Deutscher sei Stolz“ oder „Sieger ficken keine Tunten“ singt, monatelang kein einziges Interview gibt, mit Armbinde auf der BĂŒhne rumprollt oder wie bei der letzten Platte nicht mal eine einzige Single auskoppelt wohl alles andere vorhat, als sich beim VIVA oder Radiopublikum einzuschleimen. Ich dachte, dass wĂ€re allen klar!? Wer glaubt denn tatsĂ€chlich, AND ONE singt demnĂ€chst beim ZDF Sommergarten oder liest WeinachtsmĂ€rchen bei RTLII vor? HĂ€lt man mich tatsĂ€chlich fĂŒr so bescheuert und Selbstverachtend, dass ich die Grundidee und das wofĂŒr AND ONE seit 1990 einsteht einfach ĂŒber Bord werfe?

Als mich der Graf gefragt hat, ob ich ihn nicht auf seiner Tour begleiten möchte, da habe ich in erster Linie an meine Konzertgeilheit gedacht. Ihr wisst doch, wie gern ich auf Open Air Konzerten wie Blackfield, Mera Luna oder Amphi auftrete. Aber die sind mir einfach zu selten und wir können auch nicht jedes Jahr auf den selben Festivals spielen. Und hier bot sich dann die Gelegenheit auf fast 30 grossen Open Air Konzerten den Affen zu machen. Voll Geil, dachte ich mir! Nichts wie hin!!! Es war ja kaum 2 Jahre her, wo Unheilig und AND ONE noch beispielsweise auf dem Darkstorm in Chemnitz gemeinsam die Schwarze Szene rockten, sich die Fans teilten und auch sonst die Welt fĂŒr alle noch in Ordnung war. Also hab ich mir halt nichts dabei gedacht.

Doch schon am ersten Tag bei Unheilig der Schock! Ein Blick ins Publikum und mir stockte erstmal der Atem. Alles normale Leute, keine Sorge! Aber eben doch irgendwie nicht wie Du und Ich. Von der Schwarzen Szene war fast garnichts mehr ĂŒbrig geblieben. Ich stand da im Backstagebereich und lukte so durch einen Schlitz zwischen den abgehĂ€ngten GitterzĂ€unen und dachte nur sowas wie „oje, oje! Die werden hier mit EBM und Bodypop NULL anfangen können“ und hab auch gleich meinen nĂ€chsten Fehler begangen. Hastig zurĂŒck im Backstage trommelte ich dann Rick und Joke zusammen und ich beschloss dann mal so fĂŒr uns, dass ich einige Coverversionen mit ins Programm nehme. Und das 2 Stunden vorm Auftritt. Joke hĂ€tte mir dafĂŒr am liebsten die Flasche Whiskey auf dem Kopf ausgeschĂŒttet und Rick guckte mich nur an so nach dem Motto „Du TeppichverkĂ€ufer!“. Ich dachte, ich wĂŒrde das Richtige tun. Immerhin handelte es sich um Songs, die wir ja bereits schon erfolgreich auf der Cover Lover Supershow vor unseren eigenen Fans gespielt haben. Das Konzert war ok. Nicht mehr, nicht weniger. Es war ein seltsames GefĂŒhl. Es fĂŒhlte sich so fremd an. Ich machte gute Miene zum bösen Spiel. Nur mein Schatz hat gemerkt, dass was mit mir nicht stimmt. Ihr kann ich nichts vormachen.

Dann in der 2 Stadt diese peinliche Nummer mit dem Privat Jet. Wir mussten in Neu Isenburg mit Unheilig spielen (wieder mit Covernummern im GepĂ€ck), wollten aber am selben Abend in Gelsenkirchen das Blackfield-Festival rocken. So sind wir also mit einem Privat Jet rĂŒbergedĂŒst. Auch hier hĂ€ttet ihr Rick und Jokes Blicke sehen mĂŒssen. Hatte ein bisschen was von „Kaum lĂ€sst man dich mal 10 Jahre aus den Augen machst du aus AND ONE ne Zirkus Veranstaltung“. Na gut, die ErdnĂŒsse an Bord waren kostenlos. Das hatte was gutes 😉

blog_pic_backstage

Witzigerweise fand das Blackfield auf der selben BĂŒhne statt, wo noch 2 Wochen zuvor das Unheilig Konzert stattgefunden hatte. Doch irgendwas war anders. Ein Blick ins Publikum….SCHWAAAAAAARZ!!!!!! Hach wie schön. Zu Hause! Dann rauf auf die BĂŒhne – und ich wette, viele Fans haben gespĂŒrt, dass irgendwas mit mir anders war. Es sprudelte nur so aus mir heraus. Joke und Rick waren plötzlich auch besser drauf und wir hatten mit Euch so ein geiles Erlebnis. Ein Befreiungsschlag. Hier kann ich mich auch daneben benehmen, mich zum Affen machen oder das Publikum beleidigen, weil HIER weiss jeder wie’s gemeint ist. Das fĂŒhlt sich an wie eine alte Ehe, wo der Mann der Frau hinterherruft „Wenn du aus der KĂŒche zurĂŒckkommst, dann bring Bier mit, du dusselige Kuh!“ und die Frau kichert ihn darauf mit nem sĂŒĂŸen Blick an. Das ist Antwort auf all die Fragen, die ich mir in letzter Zeit so stellen musste. Ich war wieder ganz der Alte und meine Batterien waren wieder voll aufgeladen. Mein Schatz hat dies in der selben Nacht noch zu spĂŒren bekommen! Die Arme! Mittlerweile kann sie aber wieder gerade laufen 😉

Dresden, die 3. Stadt – Unheilig gastieren am Elbufer. Wir wieder mit von der Partie. Hier haben wir auch deutlich den AND ONE Fan-Anteil gespĂŒrt. Angepowert noch vom Blackfield Festival nahmen wir jetzt auch alle Cover-Versionen raus, weil jetzt war es mir eigenltlich schon Scheiss Egal, wie wir beim Unheilig Publikum ankommen. Einer der wohl entscheidensten und wichtigsten Momente meiner Karriere spielte sich 5 Minuten vor unserem Konzert ab. Ich saß da also auf so einer Treppe, die direkt auf die BĂŒhne fĂŒhrte und wartete auf unseren Auftritt. Ich rieb an meinem weissen Platikbecher nervös hin und her. Drin war ein bisschen Wodka, was mir den Hals kurz vorm Auftritt „freischaufeln“ soll. Naja, vielleicht ist das auch ne faule Ausrede 😉 Wie dem auch sei, ein Moderator betrat die BĂŒhne und fing plötzlich an (sinngemĂ€ss), sich im Namen von Unheilig usw. bei VW zu bedanken fĂŒr irgendein Sponsor Ding und dann ging es um irgendeine Sonderedition fĂŒr „unter 25.000 Euro“ usw. also so ein kommerzielles Bla Bla Bla… Da wurde mir plötzlich ganz anders. Mir wurde klar, dass ich genau auf der Ebene angekommen bin, vor dem uns unsere Fans immer gewarnt hatten. Jetzt sagte der Moderator „Und jetzt BĂŒhne frei fĂŒr AND ONE“. Glaubt mir. DAS war einer der peinlichsten Momente in meiner ganzen Karriere. Jetzt kam ich mir wirklich vor wie ein verdammter Zirkusclown. Und wisst ihr was? Ich glaub, das habe ich auch verdient. Soviel Blödheit MUSS einfach irgendwann mal bestraft werden! „Was mach ich hier eigentlich? Verdammt, ich hab hier garnichts zu suchen“!

In Dresden hat man uns glaube ich auch schon angesehen, dass wir dort nur fĂŒr unsere Fans gespielt haben. Hier holten wir auch endlich Sachen raus wie Techno Man oder Deutschmaschine. Das witzige bei dem Song waren eigentlich die heruntergefallenen Kinnladen der Unheilig Fans. Selbst meine politischen Reden gegen Linke und Rechte Gewalt vor „Deutschmaschine“, sowie meine Ansage, in welchem Zugedröhnten Zustand ich vor 15 Jahren „Schwarz“ geschrieben habe kamen nicht so gut an, ausser……was fĂŒr ein Zufall…bei unseren Fans!

Dann war da dieser Moment vor unserer Garderobe im Backstage, so ca. 10 Minuten nach dem Auftritt. Ich sass mit Rick auf so einer art Bierbank, Joke kam dazu, drĂŒckte mir ein Bier in die Hand und sagte mit seiner Berliner Schnauze wortwörtlich: „So, und nun beende mal das Affentheater hier. Ist schon peinlich genug!“. Ich weiss nicht, was unangenehmer in dem Moment war. Rick, der mich auf diesen Satz hin nur ansah ohne eine Mine zu verziehen oder die Tatsache, das Joke so laut war, dass der Der Graf 5 meter weiter, der sich gerade auf sein Konzert vorbereitet hat jede Silbe davon mitbekommen hat. Der guckte mich nur an und warf mir ĂŒberraschender Weise aber einen Blick zu nach dem Motto „Egal, was du jetzt entscheidest, das geht in Ordnung“. Vielleicht hab ich mir das auch nur eingeredet. Vielleicht hiess es ja auch „Hau ab, Du Penner!“ 😉 – Spaß beiseite!

Eigentlich wollte ich noch eine Nacht drĂŒber schlafen. Doch genau in dieser Nacht hat mein MĂ€dchen kaum eine Auge zugekriegt, war völlig aufgewĂŒhlt und ich konnte dadurch natĂŒrlich auch nicht schlafen und blieb wach. Das ganze hin und her mit Unheilig, diese ganzen blöden Unterstellungen der letzten Zeit, die endlosen Diskussionen, die wir im Team hatten. Das alles hatte ihr auch zugesetzt und so zog dieser eiskalte Wind nun auch noch in mein Privatleben ein? Nein! Ich griff mein Laptop und schrieb das erste Statement, in welchem ich beschloss, den Grossteil der Rest-Tour mit Unheilig abzusagen. Ich wusste, ich handele auch im Sinne von Rick und Joke, da wir jetzt auch mehr zeit hĂ€tten unser Versprechen wahr zu machen, ins Studio gehen zu können und unseren Fans noch in diesem Jahr ein neues Album prĂ€sentieren zu können. Aber irgendwie hab ich hier noch nicht den Arsch in der Hose gehabt, die komplette Tour abzusagen. Ich hatte noch ein wenig Bammel vor der Tatsache, dass viele unserer Fans sich extra Unheilig Tickets gekauft hatten, um ihre Lieblingsband zu unterstĂŒtzen. Und das besonders in den StĂ€dten, die ich von der Absage dann auch erstmal ausklammerte. Das sollte sich auch als Fehler herausstellen. Denn jetzt ging das Gerede erst Recht los von wegen „HĂ€? Wieso die und die Stadt nicht, dafĂŒr aber in der und der Stadt?“. Im Prinzip fing genau jetzt wieder das ganze Drumherum an, weswegen wir ja eigentlich schon vorher die Lust an der Sache verloren hatten. Also Echt! Wie man’s macht – man macht es falsch!!

Ich kann es nicht mehr – Ich will es einfach nicht mehr! Das muss ein Ende haben! Ich will eigentlich nur noch mit Joke und Rick wieder zurĂŒck ins Studio und an etwas arbeiten, worauf unsere Fans Stolz sein können. AND ONE bleibt AND ONE! Jetzt erst Recht! Fans sind in solchen Zeiten wie wahre Freunde, die nicht scheuen davor, einem mal ordentlich die Meinung zu geigen! DafĂŒr…..DANKE!

Quelle: And One Homepage

Kommentar verfassen