Interview : BLANK & JONES

BJ_R6_11.jpg
GeschÀtzte Lesezeit: 5 Minute(n)

Die musikalische Welt ist mit unzĂ€hligen Worten zu beschreiben wie: kunterbunt, schwarz, schrill, laut, rhythmisch, taktvoll, tanzbar, verliebt, soft, kĂŒnstlich, handgemacht… In die Musik- Welt von Blank & Jones passt außerdem noch relax und so8os! In den 90ern stand Trance bis Dance- Musik auf dem Stundenplan der Kölner. Seid 2003 widmet sich das Duo gerne zur Sommerzeit der relaxten Klangerzeugung. Aber das reicht den beiden nicht aus und einen musikalischen Stillstand wird es bei dem Produzenten Team nicht geben. Wie es sich fĂŒr ordentliche Musik- Messis gehört wird alles gesammelt und gehortet was aus den 80ern ist und anschließend fein rausgeputzt als "so8os" geteilt. Ihre neuen Alben „so8os 5“ und „Relax Edition 6“ haben unlĂ€ngst das Haus verlassen. Und was machen die Herren Blank & Jones nun?
 


Hallo! Wer antwortet mir von euch?

Piet & Jaspa


Wo befindet ihr euch gerade?

Im Studio


Ist es gerade Tag oder Nacht?

Tag


Ihr seid beruflich eher die nachtaktiven Menschen. Wie sieht der typische Tagesverlauf von euch aus?

 Unter der Woche versuchen wir einen ganz normalen Rhythmus zu haben. Wir fangen zwischen 9.00 und 10.00 Uhr im Studio an und machen dann den Computer gerne um 19.00 Uhr aus.


Spanien, USA, Australien, Deutschland…. Die Liste der bereisten LĂ€nder, StĂ€dte in denen ihr schon getourt seid ist lang. Wo legt ihr am liebsten auf?

Es kommt natĂŒrlich auch auf den Club oder die Veranstaltung an. In Deutschland am liebsten in der Milchbar auf Norderney. Weltweit- eigentlich schon in L.A. und San Francisco, also Kalifornien.


Was empfindet man dabei, als DJs und nicht als „richtige “ Band die Masse zu bewegen und gibt es eine Party die unvergessen ist?

Es gibt sehr viele tolle Erinnerungen an Partys, aber meistens freuen wir uns auf die nĂ€chste ; ) Dadurch dass wir zusammen auflegen, ist es schon etwas Band-mĂ€ĂŸiges, wir mĂŒssen miteinander kommunizieren, uns verlinken damit wir gemeinsam eine Flow hinbekommen. Wir arbeiten ja auch nicht mehr klassisch als DJs, sondern haben durch Laptop und Controller eine gute Mischung aus DJ und live Performance gefunden.


Im letzten Jahr seid ihr in DĂŒsseldorf unter der Veranstaltungsreihe 440Hz zusammen mit dem Schumann Camerata Orchester aufgetreten. Wann ist diese Idee entstanden und was hat euch an diesem Projekt gereizt- Klassik mit Elektro- Sound zu verschmelzen?

2010 war es schon eine Wiederholung, erstmalig haben wir das 2007 gemacht. Es ist schwer zu beschreiben, aber unsere Musik wurde auf ein ganz neues Level gehoben und man konnte auch schnell feststellen, ob jeder einzelne Song auch die Substanz hat in einem anderen Kontext zu funktionieren.


Sind in dieser Richtung noch weitere Veranstaltungen in Planung?

Nein, momentan nicht. Aber wir strecken unsere FĂŒhler schon wieder in andere Musikrichtungen aus.


2009 habt ihr mit der „ so8os “ Reihe, dem Sammeln von MusikstĂŒcken aus den Achtzigern angefangen. „ so8os “ ist nicht nur eine gewöhnliche Compilation von StĂŒcken aus jener Zeit, sondern es befinden sich auf den „ so8os “ Samplern nur Original Maxi Versionen der MasterbĂ€nder. Was hat euch zum entstehen dieser Sammlung bewegt und wie schwierig ist es an die MasterbĂ€nder zu gelangen?

Eigentlich war es reines Eigeninteresse. Wir wollten all diese Songs in toller QualitÀt haben und das war der Beginn dieser Reihe. Mittlerweile hat sich eine unglaubliche Community zusammen gefunden, die mit genauso viel Herzblut dabei ist wie wir.


Ist auch schon mal eine Band/ KĂŒnstler von alleine auf euch zugekommen?

Hubert Kah, mit ihm basteln wir gerade an einer so8os Artist Edition.


Wird das Thema 80er Musik nie langweilig?

FĂŒr uns ist im Moment kein Ende absehbar. Wir haben gerade erst einen Aufruf zum einsenden von WĂŒnschen auf www.facebook.com/so8os gestartet um Titel fĂŒr Vol.6 zu suchen. Da ist jetzt schon genug fĂŒr drei Ausgaben dabei.


Was haltet ihr von Coversongs?

Die gab es schon immer und wenn sie dem Song etwas Neues abgewinnen können finden wir das gut bzw. völlig in Ordnung. Es ist halt immer schwer fĂŒr jemanden der das Original erlebt hat und damit Erinnerungen verbindet sich auf eine neue Version einzulassen. Aber das geht teilweise den Bands selber schon so. Wenn sie auf einem live Konzert eine andere Version, als auf ihrem 30 Jahre alten Album spielen, sind oft viele GĂ€ste enttĂ€uscht.


Welcher KĂŒnstler/ Band hat fĂŒr euch in dieser Zeit so richtig was bewegt und wer hĂ€tte damals mehr Aufmerksamkeit verdient?

In den 80ern wurden die Supstars aufgebaut die bis heute das Biz dominieren: U2, Madonna, Sting/The Police, George Michael, Sade, Michael Jackson. Es war eine sehr kreative Zeit. Aber auch Acts wie Yello waren sehr wichtig um spÀter Entwicklungen wie Trance, Techno etc zuzulassen.


Das Gegenteil von so8os sind eure eigenen Produktionen die den schönen Namen „Relax“ tragen. Wieso schlagt ihr in eurer eigenen Arbeit lieber die sanften, gemĂ€chlichen Töne an?

Weil das unser momentanes LebensgefĂŒhl ist. Vor 10 Jahren war es halt die Clubmusik und jetzt die ruhigeren KlĂ€nge.


Ist daraus zu schließen, dass ihr mehr den Sommer und die Ferienzeit mögt, oder ist es einfacher, die sonnige gutgelaunte Jahreszeit mit einem passenden Soundtrack auszustatten?

Wir sind positive Menschen die das GlĂŒck haben ihr Hobby zum Beruf machen zu können. Dieses Positive hört man mit Sicherheit auch in der Musik und ist Jahreszeiten unabhĂ€ngig.


Auch auf den „Relax“ Editionen sind Heldennamen der 80er vertreten. Auf der aktuellen „Relax Edition Six“ sind KĂŒnstler wie Martin Fry von ABC, oder Steve Kilbey von The Church vertreten. Wie sieht so eine Zusammenarbeit aus? Setzt der KĂŒnstler nur noch seine Stimme auf die Musik?

Nein. Meisten lĂ€uft es so ab, dass wir ein Demo herstellen und hoffen, dass es den SĂ€nger inspiriert. Wenn es WĂŒnsche gibt, setzen wir diese im Studio um und schließlich singt der SĂ€nger dann seinen Part in seinem Studio ein. Das nehmen wir dann wieder als Ausgangslage und bauen einen komplett neuen Song drum herum.


Habt ihr einen persönlichen Soundtrack, der euch durch den Sommer begleitet?

Meeresrauschen ; )


Um das Thema Frauen Fußball WM kommt man in diesem Sommer nicht vorbei. Interessiert euch das, oder ist Fußball nicht euer Thema/ Sport?

Wir lieben Fussball und finden es auch Klasse, dass es so einen Hype um die Frauenspiele gibt. Leider waren wir die letzten Tage zuviel unterwegs um wirklich mal ein Bild von der QualitÀt der Spiele zu bekommen.


Wird es in diesem Jahr noch Neues von Blank & Jones geben?

Jetzt wird erstmal der Sommer genossen. Es ist wichtig auch neue kreative Energie zu sammeln. so8os 6 wird im SpĂ€tsommer kommen und auch sonst haben wir schon wieder viele Ideen. Lasst euch ĂŒberraschen und checkt unsere Seiten im Netz.


Vielen Dank fĂŒr das Interview.

Das Interview fĂŒhrte Martina Peitz im Juli 2011 mit Blank & Jones

Kommentar verfassen