Sampler : EBM – The Compilation

GeschÀtzte Lesezeit: 3 Minute(n)

EBM -The Compilation


Rhythm, shouts and beats: diese Merkmale umschreiben den Anfang der 80er Jahre entstandenen Musikstil EBM ? Electronic Body Music. Ein Portfolio aus dem, was EBM war und seither ist, findet sich auf dem Sampler ?EBM ? The Compilation? aus dem Hause Out Of Line wieder.

Dem Hörer werden auf dieser für jeden erschwinglichen Silberplatte sowohl legendäre Größen wie Front 242, DAF, PouppĂ©e Fabrikk, Vomito Negro, Signal Aout 42, Leaether Strip, The Klinik und einige andere als auch ein paar Newcomer wie Jäger 90, Rummelsnuff oder NordarR präsentiert. Was sofort auffällt, ist, dass hier nicht nur mehrere EBM- Generationen miteinander vermischt werden, sondern beim Hören wird deutlich, dass die Newcomer genauso gut auch neben den bekannten Größen bestehen können. EBM lebt und wird stets voran getrieben!

Mit Front 242 fällt die Auswahl als Opener der Compilation so gut wie sie nur hätte fallen können. ?Operating Tracks? versetzt den Hörer genau dahin, wo alles begann ? an die Ursprünge der EBM. Dass die Wahl hier nicht auf das allseits bekannte und in den Clubs hoch und runter gespielte ?Headhunter? fiel, ist zunächst etwas verwunderlich. Es zeigt aber auch, dass Front 242 mit all ihren Hits EBM- Fans begeistern und mitreißen können, obgleich der Song vergleichsweise gemächlich daher kommt.

Beim Versuch, meine persönlichen Topsongs des Samplers zusammen zu stellen, fiel mir auf, wie gut die Auswahl sowohl der Interpreten als auch der Tracks von Out Of Line überdacht wurde. In meiner Favoriten- Liste stehen von 17 auf der Scheibe vorhandenen Songs 15. So einen überragenden Schnitt hat bei mir noch kein Sampler erreicht, der mir je in die Finger gekommen ist!

Und es ist für mich wirklich erstaunlich, dass man sich an Liedern wie ?Japanese Bodies? von Leaether Strip oder DAFs ?Alle Gegen Alle? noch nicht ?überhört? hat. Das wiederum lässt aber auch auf die hohe Qualität und Tanzflächentauglichkeit jedes einzelnen Songs schließen.

Auch noch relative Newcomer im EBM- Sektor wie Jäger 90, die sich mittlerweile bereits erfolgreich etabliert haben, oder NordarR schaffen es, mich zu begeistern und beweisen abermals, dass die Electronic Body Music immer wieder neu reproduziert und durch die Neulinge nicht nur aufrecht erhalten, sondern auch positiv erweitert wird. Einzig mit Rummelsnuff konnte ich von den Newcomern nichts anfangen, was ich aber auch mehr auf den Text sowie die Stimme, nicht aber auf die musikalische Leistung des Stückes ?Pumper? schiebe.

Alles in Allem begeistert EBM- The Compilation durch ein miteinander verschmolzenes musikalisches Gestern und Heute. Dieser Sampler kann sowohl EBM- Einsteigern als auch den jahrelangen Anhängern ans Herz gelegt werden. Viel Spaß beim Hören, Tanzen, Stampfen!

Tracklist:
01. Front 242 – ?Operating Tracks?
02. Container 90 – ?Straight Jacket?
03. Rummelsnuff – ?Pumper (Leather Strip Remix)2
04. A Split Second – ?Mambo Witch (Single Cut)?
05. Spetsnaz – ?Apathy?
06. DAF – ?Alle gegen Alle?
07. Dupont – ?Run For Protection?
08. Vomito Negro – ?Stay Alive V.2K92
09. Leather Strip – ?Japanese Bodies?
10. The Klinik – ?Quiet In The Room?
11. Cabaret Voltaire – ?I want you?
12. Jäger 90 – ?Wir brauchen Kein Feuer (Flagge zeigen)?
13. Pankow – ?Me and my ding dong?
14. NordarR – ?Craving?
15. Pouppee Fabrikk – ?Symptom (Hard Cut Mix)?
16. Signal Aout 42 – ?My Dream?
17. Turnbull Ac`s – ?We can drink without?

Autorin: Tanja Sunshine

Diesen Mid-Price-Sampler bei Amazon bestellen: EBM -The Compilation

Kommentar verfassen