2. Vintage Electronics Festival – Bochum, Zwischenfall (02.01.2010)

2010-01-02_Edward_Ka-Spel_-_Bild_013x.jpg
Gesch├Ątzte Lesezeit: 3 Minute(n)

Das Vintage Electronics Festival-Team hat es sich seit Anfang 2009 zur Aufgabe gemacht, alte Helden des Wave-Bereichs wieder zurück auf die Bühne zu bringen und den Besuchern somit die Möglichkeit zu geben, knapp 20 Jahre später noch einmal die Faszination der 80er Jahre nachzuempfinden und jener musikalisch so aufregenden Zeit zu gedenken. Für die zweite Auflage, die am 02.01.2010 wie immer im Bochumer Zwischenfall stattfand, hatte man mit ?Twice A Man?, ?Portion Control? und ?Edward Ka-Spel? drei Acts mit hohem Kultcharakter eingeladen und man durfte gespannt sein, wie sich die ?Jungs? heuer bewähren.

Wie in einem Raumschiff in blau-grünes Licht gehüllt erschienen ?Edward Ka-Spel? auf düsterer Bühne und präsentierten dem Publikum eine minimale, aber dennoch interessante Show. Edward Ka-Spel (Gründer und Frontmann der ?The Legendary Pink Dots?) und sein Keyboarder spielten eine erquickende Mischung aus Dark Folk, Minimal-Electro und Goth und wußten damit zu begeistern. Auch Sänger Edward zeigte neben seiner stimmlichen Präsenz sein Können am Synthesizer und forderte seinen Mitmusiker auf der Bühne bei einem Song zum Battle an den Keys auf, welcher sogar Industrial-Elemente in sich vereinte. Ein perfekter Start für das Festival.

Als nächstes war die britische EBM-Combo ?Portion Control?, die sich 1980 in Süd-London gründete, an der Reihe. Ihre Attitüde und Sound erinnerte oft stark an ?Nitzer Ebb? (oder anders herum?) und vor einer wilden Beamer-Animation gaben die beiden Jungs alles, sodass in Windeseile das gesamte Publikum des ?Zwischenfall? tanzte und sich rhythmisch zu den Beats bewegte. Kurz, zackig und prägnant sind die Tracks von ?Portion Control? und genauso war die kurzweilige Show der Briten auch recht schnell vorbei.

Wegen der langen Umbaupause vor dem Hauptact konnte man sich an der Bar des Kultclubs erfrischen, bevor Dan Söderqvist und Karl Gasleben auf der Bühne erschienen. ?Twice a man? sind quasi die Pioniere des schwedischen Elektropops, die zunächst als Elektro-Punk Band ?Cosmic Overdose? 1978 gemeinsam zu musizieren begannen und seit 1981 14 Studioalben herausgebracht haben. Dan unterstützte seine Vocals mit Elektrogitarre (übrigens die einzige an diesem Abend) und Karl bearbeitete mit seinem futuristisch anmutenden Midi-Keyboard die Software-Synthies auf seinem iBook. Die Show lebte von der darkwavigen, ätherischen Atmosphäre und dem typischen 80er Jahre Klangteppich, den man von der Band gewohnt ist. Das Publikum (das leider nach ?Portion Control? etwas ausgedünnt war) honorierte das Dargebotene mit angemessenem Applaus und durch mitwippende Hüften, besonders bei dem Überhit ?Decay?, welcher leider sehr verkürzt und nur durch die von Dan erzeugten Fret-Noises seiner Gitarre interessant gestaltet wurde. Apropos Dan: der Sänger stand Peter Heppner in Nichts nach, indem er seine Songtexte fleißig von den Blättern ablas, die vor ihm auf dem Tisch lagen. Aber das sollte dem Gig keinen Abbruch tun und der soundtrackmäßige Sound der beiden Schweden lag uns nach der gelungenen Zugabe ?Sorror? noch eine Weile lang nach dem Konzert in den Ohren.

Bilder der drei Bands befinden sich in unserer Concert-Pictures Sektion (für Bildkommentare muss man aus Spamverhinderungsgründen leider angemeldet sein) oder direkt hier durch Anklicken des jeweiligen Bandfotos:

Twice A Man:

Portion Control:

Edward Ka-Spel:


Autor: Frank Stienen
Fotos: Michael Gamon

Kommentar verfassen