VNV NATION / ROTERSAND / FROZEN PLASMA – Krefeld, Kufa (18.09.2009)

2009-09-18_VNV_Nation_-_Bild_007x.jpg
GeschÀtzte Lesezeit: 4 Minute(n)

Die letzten Töne verklingen, das Hallenlicht geht an – doch keiner verlässt die Halle, keiner will hinaus in die kühle und sternenklare Nacht. Das Auditorium verharrt, applaudiert frenetisch und verschwitzt den Künstlern auf der Bühne zu. Heute fährt keiner ungeduscht und ausgebuht nach Hause. Ganz im Gegenteil, denn was sich hier in Krefeld an diesem Abend abgespielt hat, das war ganz großes Kino. Doch wem haben wir diesen fantastischen Abend zu verdanken? – VNV Nation und ihrem Mastermind Ronan Harris, der immer noch versucht, das einzuordnen, was er, seine Bandkollegen und insbesondere das Publikum heute Abend erlebt haben. Ronan strahlt über das ganze Gesicht und bittet seine Mitstreiter sich zu ihm zu begeben. "Krefeld – this is fucking awesome", brüllt er. Und erntet dafür noch mehr Applaus.

VNV Nation live zu erleben, war und ist immer etwas besonderes. Jeder der heute Abend gekommen ist, weiß auf was er sich eingelassen hat, wenn VNV Nation ein Konzert in der Kulturfabrik absolvieren. Eine bis zum bersten gefüllte Halle an dessen Decke sich das Kondenswasser nur so sammelt. Eine Stimmung, die in der Szene unverkennbar ist bzw. so nur wenige Bands zu erzeugen in der Lage sind.

Licht aus, Spott an. Der Opener erklingt – "Pro Victoria". Gespannt starren die Zuschauer auf die Bühne, während im Hintergrund nacheinander die Worte Faith, Power und Glory in weiß auf einer riesigen LED-Leinwand erscheinen. Vasi Vallis, Mark Jackson und Gabriel Shaw betreten die Bühne, gefolgt von Ronan Harris. Das Publikum macht sich erstmals lautstark bemerkbar. Wie gewohnt rast Ronan gleich von Beginn an vom linken zum rechten Bühnenrand und wieder zurück um das zweite Stück des Abends "Tomorrow Never Comes" zu performen. Die Lufttemperatur steigt. Dieser Umstand hält die ca. 1000 Zuschauer jedoch nicht davon ab sich dem Rhythmus der audio-visuellen Darbietung körperbetont anzupassen. Die Musik, die Bühnenperformance, die Lightshow und vor allem der ewig quirlige und emsig agierende Ronan Harris ziehen das Publikum von Beginn an in ihren Bann. Der anschließende Applaus wird von den Klängen des nächsten Songs Darkangel geradezu hinweggefegt. Die Halle tobt, jetzt tanzt auch der letzte Konzertbesucher inklusive dem anwesenden Personal.

"Fearless", "Legion" und "Sentinel" folgen und die Temperatur steigt und steigt weiter. Der ein oder andere Anwesende wähnt sich bereits in einer finnischen Sauna. Animiert durch den Frontman singt das textsichere Publikum beim nachfolgenden "Chrome" inbrünstig und lauthals mit. Ronan springt vor Freude nach vorne und landet mitten im Lichtkegel eines Scheinwerfers. Die Zuschauer lachen, Ronan springt wieder heraus und wieder hinein. "Wie Mister Bean", ruft er. Es erklingt die neue Single "The Great Divide" gefolgt vom nachdenklich stimmenden "Illusion". Es folgen "Homeward", "The Farthest Star" und schließlich eine unglaublich energiegeladene Performance von "Nemesis".
Anschließend verlassen die vier die Bühne um mit dem Song "Standing", welcher spontan dem Geburtstag eines Fans (Mosfet aus dem VIP Nation Forum) gewidmet wird, als Zugabe zurückzukehren. Es folgt eine Überraschung. "Still Waters" wird erst zum zweiten Mal überhaupt performt. Zum Schluss folgen "Solitary" und "Beloved", die natürlich in keinem Live-Set der sympathischen Jungs fehlen dürfen. Der Abschluss ist "Perpetual" vorbehalten. Alle singen noch einmal mit.

Setlist VNV Nation:
01. Pro Victoria
02. Tomorrow Never Comes
03. Darkangel
04. Fearless
05. Legion (Live Version)
06. Sentinel
07. Chrome
08. The Great Divide
09. Illusion
10. Homeward
11. The Farthest Star
12. Nemesis
13. Standing (Z)
14. Still Waters (Z)
15. Solitary (Z)
16. Beloved (Z)
17. Perpetual (Z)

Als Support an diesem Abend waren Frozen Plasma und Rotersand mit von der Partie. Leider spielten Erstgenannte ca. eine halbe Stunde zu früh. Ärgerlich für die Band und für die zu spät eintreffenden Fans, was jedoch der eigentlichen Performance nicht schadete. Rotersand lieferten eine gewohnt solide Show ab, mit Herzblut und jeder Menge Spaß auf der Bühne.
Ein insgesamt gelungener und kurzweiliger Abend nach dem mit ziemlicher Sicherheit daheim noch reichlich geduscht wurde.

Bilder des Konzerts befinden sich in unserer Concert-Pictures Sektion (für Bildkommentare muss man aus Spamverhinderungsgründen leider angemeldet sein) oder direkt hier durch Anklicken des jeweiligen Bandfotos:

VNV Nation:

Rotersand:

Autor : Chris H.
Fotos : Michael Gamon

Kommentar verfassen