Whispers In The Shadow – Into The Arms Of Chaos

Gesch├Ątzte Lesezeit: 4 Minute(n)

Whispers In The Shadows – Into The Arms Of Chaos (CD+DVD) Special Edition

Whispers In The Shadow ist das Projekt von L’Ame Immortelle Live-Gitarrist Ashley Dayour und wurde von diesem im Sommer 1996 in Wien ins Leben gerufen. Anders als bei L’ame Immortelle versucht er hier seine persönlichen Vorlieben am Gothic und Wave der Achtziger Jahre umzusetzen und so orientierten sich insbesondere die beiden ersten Alben gegen Ende des letzten Jahrhunderts noch sehr deutlich an den Wave-Heroen schlechthin, The Cure! In der Folgezeit ließ Ashley seine Götter jedoch mehr und mehr ruhen und versuchte sich an einem eigenen Sound, der jetzt auch organischer angelegt war. Nun liegt nach einer etwas längeren Schaffenspause das neueste Werk des Österreichers vor, das den wenig prägnanten Titel "Into The Arms Of Chaos (how to steal the fire from heaven)" trägt, von John A. Rivers (Dead Can Dance / Clan Of Xymox) produziert wurde und bei Echozone erschien.

Cover und Booklet des neuen Albums muten mystisch an und auch bei den Songs selbst legt Ashley großen Wert auf die Texte und die darin verarbeiteten Geschichten, die ihren Ursprung unter anderen in okkulten Geschichten des H.P. Lovecraft Universums finden. Musikalisch geht es gleich mit einem Hammer los, denn "The Arrival" ist ein Neunminuten Monster, das gleich mit bedrohlichen Gitarren und der düsteren Stimme von Ashley Einzug hält. Den Einfluss der Achtziger Jahre können Whispers In The Shadow auch heute noch nicht abstreiten und so sorgen The Mission ähnliche Gitarren für die Untermalung des ansonsten um einiges düster und härter angelegten Sounds. Langeweile kommt trotz der beträchtlichen Länge nicht auf, denn die Band wechselt geschickt das Tempo, lässt dem Song zwischenzeitlich die Luft zum atmen, explodiert aber im Refrain immer wieder, um die benötigten Zeichen zu setzen. Hier zeigen sich auch Ähnlichkeiten zu den seit diesem Jahr wieder aktiven Fields Of The Nephilim, denn Whispers In The Shadow erzeugen eine recht ähnliche Stimmung, wie es Carl Mc Coy und seine Mannen vermögen.

Treibende Bassgitarren puschen das folgende "Killing Time" nach vorne und machen den Song zu einem bemerkenswerten Stück Gothrock. Ruhig und getragener geht es mit "Neither:Neither" weiter, das schon fast in Neo Folk ähnliche Gefilde abdriftet, aber auch auf diesem Terrain zu überzeugen weiß. Die Ballade "The Night Side Of Eden" vermag das Tempo noch etwas weiter zu drosseln und hier überzeugt die Stimme Ashleys ganz besonders, bevor die Zügel bei "Damned Nation" wieder stärker angezogen werden und die Gitarren aufheulen. Gleiches gilt auch für das in zwei Teile gesplittete und episch angelegte Werk "Babylon Rising", bevor "Confessions" das Tempo wieder raus nimmt und den Hörer zurück auf den Boden bringt. "The Last Time" ist dann aber wieder ein gewohntes Gothrockstück, was man vom, ich will es mal Zwischentrack nennen, "(R’hley 1331)" nicht sagen kann, das zumindest musikalisch eigentlich unnötig, da kaum vorhanden ist. Musikalisch ausgetobt wird sich dann aber wieder beim Abschlusstrack, denn "Down By The Sea" erstreckt sich auf über dreizehn Minuten, weiß wie schon der Eröffnungstrack durch geschickte Tempowechsel zu überzeugen und schließt somit den perfekt runden Kreis dieser gelungenen Veröffentlichung.

Zur uns vorliegenden Special Edition gehört neben dem Album noch eine DVD, deren Umfang es in sich hat. Sie umfasst einen in diesem Jahr in Wien aufgenommenen knapp vierzigminütigen Konzertmitschnitt mit alten und auch neuen Songs, sowie Interviews, weitere Live-Ausschnitte und verschiedenstes Bildmaterial. Zudem ist hier nochmal das komplette Album als Audiotrack und im Datenbereich im MP3-Format auf der DVD vorhanden. Man bekommt also neben dem starken Album der Österreicher gleich noch einen Vorteilspack geliefert der voll überzeugt.


Tracklist CD:

01. The Arrival
02. Killing Time
03. Neither : Neither
04. The Night Side Of Eden
05. Damned Nation
06. Babylon Rising (Part 1)
07. Babylon Rising (Part 2)
08. Confessions
09. The Last Time
       (R’hley 1331)
10. Down By The Sea

Bewertung : 8 / 10 Punkte

Autor : Michael Gamon

Kommentar verfassen