Sampler – Electropop.1

elektropop1.jpg
GeschÀtzte Lesezeit: 3 Minute(n)

Mit dem Sampler ?electropop. 1? veröffentlicht das junge ?conzoom Records? Label sein erstes Release. Die Macher hinter dieser Veröffentlichung zeichneten sich bereits für die Zusammenstellung und das Layout der ?elektrisch!? Sampler verantwortlich, diesmal in Zusammenarbeit mit Peter Rainman aka ‚People Theater‘, der auch die einleitenden Worte des Booklets verfasst hat. electropop. 1 ist ein Compilation, die dort ansetzt wo ?elektrisch!? aufgehört hat. Die Compilation taucht tief in den Bereich des Synthie- und Electro-Pop ein und offenbart so den frischen Sound vieler neuer, aber auch bekannterer Bands. Markenzeichen dieser Zusammenstellung ist die klassische 12" Extended Version, wie sie in den 80er Jahren beliebt war, bevor in den 90ern ?DJ X und DJ Y? durch ihre Remixes die Songs gründlich verstümmelten, sodass oft nur gepitchte, stumpfe Clubtracks entstanden, die mit dem Originalwerken der Künstler so gut wie nichts mehr gemein hatten. Umso erfreulicher ist es, das hier nun hörenswerte, gut produzierte Remixes feilgeboten werden.

Der Sampler beginnt mit ?So many Scars? von Bobby, ein luftig-leichter Track mit coolem groove und ?erasure-esquem? Gesang, der sofort in die Ohren und die Beine geht. Eloquent zeigen uns nicht die rote Karte, sondern schubsen uns mit ?Carte Blanche? sanft zurück auf den Dancefloor, wo wir uns unter Gleichgesinnten austoben können. Im ?Extended Emmon Vocal Mix? beglückt uns Jaques C mit ?A moral Life? mit Sägezähnsounds und gitarrenähnlichen Synthies. Mit ?A 1000 Miles? von Lowe wird hier der absolute Höhepunkt des Samplers geboten. Eine 12" Version, die mit einem so geschickt arrangierten Klimax aufwartet, habe ich lange nicht mehr gehört. Hier passt einfach alles: Gesang, Melodieführung, Arrangement. Ein spannendes Stück Popmusik!

Matinee Club gefallen mit gutem weiblichen Gesang und groovenden Beats, denn ?Jane falls Down? hat dies alles und noch mehr. Was haben eine Nonne und Kapitän Nemo gemeinsam? Findet es selber heraus, während ihr Nun und ?Nemo? lauscht, sofern ihr auf housige Beats steht. Ein weiteres Highlight der Compilation wird uns nun von Parralox aufgetischt, da ihr Song wirklich ?Sharper than a Knife? ist. Ein Track, der wirklich hitpotential besitzt, aufgrund toller eingängiger Melodie, gutem Gesang und treibenden Beats. Einfach cool! Trancig und eine Spur progressiver präsentieren uns Seize den Song ?Craving? mit dem seltsamen klingenden Titel ?Press the Mushroom Mix?. Die Frage ist, welche Pilze hier gedrückt wurden. People Theatre durfte sich bei ?All good Things? von The Garland Cult so richtig austoben, bevor The Mobile Homes das Zepter an sich reißen und mit gefälligen, leicht naivem Charme ?Close? präsentieren. Naivität wird auch bei Thermostatic groß geschrieben, aber durchaus im positiven Sinne, denn der Track ?Tonight?, angereichert mit C64-Sounds hat es in sich. Ein Ohrwurm! Universal Poplab beschließen mit ?DonÂŽt believe the Hype? die sehr gelungene Compilation, nur leider kann ich der Band nicht zustimmen, denn einen möglichen Hype um diesen Sampler könnte ich gut nachvollziehen!


Tracklisting:

01. Bobby – ?So Many Scars (Dynamikk?s Extended Remix)?
02. Eloquent – ?Carte Blanche (People Theatre?s Grande Affaire Extended Mix)?
03. Jacques c – ?a moral life (Extended Emmon Vocal Mix)?
04. Lowe – ?A 1000 Miles (Extended Version)?
05. Mars TV – ?Frantic (Extended Version)?
06. Matinee Club – ?Jane Falls Down (Extended Mix)?
07. Nun – ?Nemo (Club Edit)?
08. Parralox – ?Sharper Than A Knife (Electropop Version)?
09. Seize – ?Craving (Press The Mushroom Mix)? 5:44
10. The Garland Cult – ?All Good Things (PT?s Extended Capture Mix)?
11. The Mobile Homes – ?Close (Extended 44 Mix)?
12. Thermostatic – ?Tonight (Nostalgia Mix)?
13. Universal Poplab – ?Don?t Believe The Hype (Sceptic Mix)?


Autor: Frank Stienen

Kommentar verfassen