Tourank├╝ndigung : THE SPINTO BAND (Indie-Pop aus Delaware)

Gesch├Ątzte Lesezeit: 2 Minute(n)

Seit fast zehn Jahren unter verschiedenen Namen aktiv, erspielte sich die Spinto Band aus Wilmington im US-Bundesstaat Delaware mit ihrem 2006 erschienen Debüt-Album ?Nice And Nicely Down? hierzulande viele Fans. Irgendwo zwischen Arcade Fire und Pavement, Neo-Psychedelic und Indie-Pop angesiedelt sind die Songs der sechsköpfigen Gruppe, die ihren Stil selbst etwas despektierlich ?Lolli-Pop? nennt.

Jon Eaton (Gitarre), Jeff Hobson (Schlagzeug) sowie die Brüder Thomas (Gesang/Bass) und Sam Hughes (Keyboard) sind 1997 eine Schülerclique. Man dreht lustige Filmchen, gestaltet Cover und denkt sich nette Bandnamen aus. Ins Rollen kommt das mit der Musik erst, als Nick Krill (Gesang/Gitarre) zu ihnen stößt. Er bringt Gedichte mit, die sein Opa Roy Spinto geschrieben hat. Auf diesen basieren die ersten Songs der Band. Irgendwann kommt eigenes Material dazu.

Ihre erste Single hört auf den Namen "Mountains/Brown Boxes", ihre sprudelnden Live-Shows bringen das Fass dann endgültig zum Brodeln. Das Debüt "Nice And Nicely Done? erscheint 2006. Stücke wie ?Oh Mandy? und eben jenes ?Brown Boxes? werden kleine Hits.

Nun ist mit ?Moonwink? das zweite Album des umtriebigen Sextetts entstanden. Ein Werk, das dem schönen Debüt in nichts nachsteht. Und der ?wildgewordene psychedelische Indiepop, bei dem man sich noch mal 5 Jahre jünger fühlt? (Musikexpress) gefällt Fans und Kritikern. ?Eine Achterbahnfahrt mit viel Melodramatik und Verspieltheit? hört der deutsche Rolling Stone und Melody&Rhythmus feiert den ?harmoniesüchtigen Indiepop, ohne viel Haken und Ösen.?

Mehr Infos unter www.spintoband.com und www.myspace.com/thespintoband

Tourdates THE SPINTO BAND:
03.03.2009 Hamburg – Headcrash
04.03.2009 Berlin – Magnet
05.03.2009 Köln – Gebäude 9

VVK über http://www.kartenhaus.de oder 01805-969 0000/14 ct pro Minute

Kommentar verfassen